Erdogan, ein Fall für den Psychiater: Nochmal um die 4000 Beamte
in der Türkei entlassen

Erdogan, ein Fall für den Psychiater: Nochmal um die 4000 Beamtein der Türkei entlassen
screenshot extra 3

Eine Bestandsaufnahme
von Eberhard Augenauf

ZEITPUNKT-MAGAZIN – Es scheint so, als wäre der Punkt erreicht, dass Erdogan seinen kompletten Verwaltungs-apparat abschaffen möchte. Seine Güllen-Phopbie ist ein Fall für den Psychiater und nicht für die Politik. Sein Verfolgungswahn führt dazu, dass die Türkei schon jetzt am Rande der Funktionsunfähigkeit steht. Und genau das ist sein Ziel! Seine korrupte Ministerriege mit all ihren Vasallen bauen an einem System, das letztendlich in einer Diktatur enden soll, die Erdogans Befehle umsetzen wird.


YouTube-Kanal „zeitpunktplus: Am Puls der Zeit

DIE KNOCHEN-BRECHERIN - Arm-Wrestling
AfD-Parteitag: EIN BRAUNER HAUFEN SONST NICHTS!
DIE KNOCHEN-BRECHERIN - Arm-Wrestling
Die besten Tipps für einen Urlaub in der Türkei
DIE KNOCHEN-BRECHERIN - Arm-Wrestling
Skandal! Ein BW-Offizier lebt Monate als Flüchtling! Vom Versagen von Behörden und des MAD


Spitzenkoch Roland Trettl schimpft auf Restaurantführer - »Unfassbare Schlafmützen, die nicht mit der Zeit gehen!«

Spitzenkoch Roland Trettl schimpft auf Restaurantführer - »Unfassbare Schlafmützen, die nicht mit der Zeit gehen!«

45-Jähriger ist erklärter Gegner von Kinderkarten - Verändertes Bewusstsein gegenüber dem Essen

ZEITPUNKT-MAGAZIN – Spitzenkoch Roland Trettl bezeichnet sich selbst als einen »Gegner von diesen ganzen Restaurantführern«. »Die liegen für mich seit Jahren in einem Dornröschenschlaf, und die Gastronomie lässt sich von ihnen einschränken, weil sie alle genau in das Raster passen wollen, um sich auch ja alle Sterne, Punkte, Hauben an die Tür kleben zu können,« sagte der 45-Jährige der »Neuen Osnabrücker Zeitung« (Samstag).


Ärzteorganisation: Bundesregierung agiert zunehmend kriegerisch

Ärzteorganisation: Bundesregierung agiert zunehmend kriegerisch

Atomare Eskalation bedroht Menschheit

ZEITPUNKT-MAGAZIN – Vor dem Jahrestreffen der Organisation »Internationale Ärzte zur Verhütung des Atomkrieges« (IPPNW) an diesem Wochenende in Berlin zeigte sich die Vorsitzende Susanne Grabenhorst tief besorgt über zunehmende Spannungen und die atomare Bedrohung in der Welt. Insgesamt gebe es »eine besorgniserregende Militarisierung der Politik«, sagte Grabenhorst der»Heilbronner Stimme« (Samstagausgabe): »Die weltweiten Bedrohungen haben zugenommen. Die Konfrontation zwischen Nato und Russland, die Spannungen im Pazifik und die gegenseitigen Drohungen im Zusammenhang mit Nordkorea sind sehr beunruhigend, insbesondere weil überall Atomwaffen eine große Rolle spielen.«


Verdi-Chef Bsirske:
Kritik am Kurs der Grünen - Wahlempfehlung für Schulz ausgeschlossen

Verdi-Chef Bsirske:Kritik am Kurs der Grünen - Wahlempfehlung für Schulz ausgeschlossen

ZEITPUNKT-MAGAZIN – Verdi-Chef Frank Bsirske, selbst Grünen-Mitglied, äußert Kritik am Kurs der Grünen und fordert sie zum Umdenken auf. Bsirske sagte der »Heilbronner Stimme« (Samstagausgabe): »Es ist erstaunlich, in welchem Ausmaße die Umfragewerte der Grünen gesunken sind. Möglicherweise korrespondiert dies damit, in welchem Ausmaß das Thema soziale Gerechtigkeit an Prominenz gewonnen hat.«


Das birgt gesellschaftlichen Sprengstoff - Soldat unter Terrorverdacht

Das birgt gesellschaftlichen Sprengstoff - Soldat unter Terrorverdacht

Kommentar Lausitzer Rundschau

ZEITPUNKT-MAGAZIN – Ursula von der Leyen ist nicht zu beneiden. Gerade erst musste sich die Verteidigungsministerin wieder mit massiven Missständen in der Bundeswehr herumschlagen: Erniedrigungen von Soldaten durch Vorgesetzte bis hin zu sexuellen Belästigungen kosteten den zuständigen Chef-Ausbilder des Heeres den Job. Und demnächst könnten noch weitere Köpfe rollen. Denn der aktuelle Fall eines Offiziers, der als falscher Flüchtling lange Zeit ein Doppelleben führen konnte, bringt die Truppe erneut massiv in Verruf.


Wikipedia-Fotowettbewerb rund um den Naturschutz: Wiki Loves Earth

Wikipedia-Fotowettbewerb rund um den Naturschutz: Wiki Loves Earth

Deutsche UNESCO-Kommission ist Kooperationspartnerin

ZEITPUNKT-MAGAZIN – Die Vielfalt der Natur dokumentieren – das ist das Ziel des Fotowettbewerbs Wiki Loves Earth, der in diesem Jahr vom 1. bis zum 31. Mai stattfindet. Mitmachen können alle, die ihre Naturfotos für Wikipedia und andere nutzbar machen möchten. In diesem Jahr unterstützt die Deutsche UNESCO-Kommission den Wettbewerb. Wer gern in der Natur unterwegs ist, kennt auch ihre Schönheiten. Landschaften, geologische Strukturen, Pflanzen- und Tierarten sind von Land zu Land und auch innerhalb Deutschlands sehr unterschiedlich.


Respekt und Anerkennung
für Kölner Fußballfans: Coloniacs erklären Spruchband gegen die AfD

Respekt und Anerkennungfür Kölner Fußballfans: Coloniacs erklären Spruchband gegen die AfD

Diese Erklärung sollte Vorbild für alle Fanclubs sein

ZEITPUNKT-MAGAZIN – Am letzten Freitag haben wir im Müngersdorfer Stadion das Spruchband »Heute für den FC, morgen gegen die AfD« gezeigt und uns damit deutlich in die Reihen des Protests gegen den in Köln stattfindenden AfD-Bundesparteitag gestellt. Dies machten wir aus unserem Selbstverständnis als der Demokratie verpflichtete Gruppe mit einem antidiskriminierenden Verständnis heraus. Die AfD vertritt Positionen, die Menschen ungleich machen. Sie ist rassistisch, homophob und sexistisch und befeuert mit ihrem Populismus eine rückwärtsgewandte Politik und Nationalismus. Die AfD ist Gift für das politische Klima in Deutschland und ein Feind demokratischer Verhältnisse.


Jeder zweite Deutsche hält Demonstrationen für wichtiger denn je

Jeder zweite Deutsche hält Demonstrationen für wichtiger denn je

ZEITPUNKT-MAGAZIN – Die Hälfte der Deutschen (50 Prozent) hält Demonstrationen heute für wichtiger denn je. Fast ebenso viele (48 Prozent) glauben, dass Demonstrationen tatsächlich etwas bewirken können. Das ergab eine repräsentative Studie des Markt- und Meinungsforschungsinstituts »Ipsos«. In der Altersgruppe der 50 bis 70-Jährigen stimmen dieser Aussage sogar sechs von zehn Befragten zu (58 Prozent). Dennoch gab nur jeder Zehnte (10 Prozent) an, in den letzten fünf Jahren an einer Demonstration teilgenommen zu haben. Allerdings können sich weitere 40 Prozent der Deutschen vorstellen, diese Form der politischen Beteiligung zu nutzen.


»Gaffer-Prozess« in Bremervörde

»Gaffer-Prozess« in Bremervörde
Foto: ndr

Kommentar Westfalen-Blatt

ZEITPUNKT-MAGAZIN – Ums hässliche, die Opfer verachtende »Gaffen« ging es nun letztlich gar nicht im sogenannten »Gaffer-Prozess«. Denn - man glaubt es kaum - das Handy, mit dem der Angeklagte die Unfalltoten und Verletzten in Bremervörde vor knapp zwei Jahren fotografiert und gefilmt haben soll, wurde von den Ermittlern nie sichergestellt. Immerhin aber hat das tragische Unglück mit dem nachfolgenden Tumult den Blick auf ein Phänomen gelenkt, das Notfallhelfer in immer größerem Ausmaß beklagen: Neugierige behindern den Einsatz, schauen ungeniert zu, filmen mit Smartphones, werden handgreiflich, wenn ein Platzverweis erfolgt.


Bundesregierung kann in Deutschland türkische Volksabstimmung über die Todesstrafe verbieten

Bundesregierung kann in Deutschland türkische Volksabstimmung über die Todesstrafe verbieten
Er will die Todesstrafe

ZEITPUNKT-MAGAZIN – Im Falle eines türkischen Referendums zur Wiedereinführung der Todesstrafe kann die Bundesregierung eine Abstimmung in Deutschland verbieten. Wie die »Saarbrücker Zeitung« (Freitagausgabe) berichtet, geht dies aus einem Gutachten des Wissenschaftlichen Dienstes des Bundestages hervor, das der Zeitung vorliegt. Nicht nur die Stimmabgabe in extra eingerichteten Wahllokalen, sondern auch in Konsulaten und Botschaften könnte untersagt werden. In dem Gutachten heißt es, es sei sogar eine »Versagungspflicht« der Bundesregierung denkbar, wenn es um»unverbrüchliche verfassungsrechtliche und völkerrechtliche Rechtsstandards« gehe.


Jeder zweite Deutsche misstraut E-Mails

Jeder zweite Deutsche misstraut E-Mails

ZEITPUNKT-MAGAZIN – Jeder zweite Deutsche hat große Zweifel, dass E-Mails wirklich sicher sind. Das geht aus einer repräsentativen Umfrage des Meinungsfor-schungsinstituts Dimap hervor, über die die in Düsseldorf erscheinende »Rheinische Post« (Freitagausgabe) berichtet. 55 Prozent der Befragten sagten, dass sie die Kommunikation per E-Mail für nicht vertrauenswürdig hielten. Speziell ältere Menschen haben große Vorbehalte. Während bei den 18- bis 34-Jährigen nur 45 Prozent an der Sicherheit von Mails zweifeln, sind es bei den über 65-Jährigen 59 Prozent.



Sylvia Löhrmann: »Der Wahlkampf in NRW ist zum Lagerwahlkampf geworden!«

Sylvia Löhrmann: »Der Wahlkampf in NRW ist zum Lagerwahlkampf geworden!«
Sylvia Löhrmann

ZEITPUNKT-MAGAZIN – Die Spitzenkandidatin der Grünen in NRW, Sylvia Löhrmann, hält eine aggressiver gewordene Grundstimmung in der Gesellschaft für die Ursache für das Umfrage-Tief der Grünen. Im Interview mit der in Düsseldorf erscheinenden »Rheinischen Post« (Freitagsausgabe) sagte Löhrmann: "Wir erleben derzeit eine in Teilen aggressive gesellschaftliche Stimmung. Zu Beginn dieser Legislaturperiode gab es noch keinen Brexit, keine AfD und keinen Donald Trump. Es ist nicht mehr so einfach für die Grünen, mit ihren Themen durchzudringen.«


»Öko-Test«: Rosensträuße -
Giftiger Blumengruß zum Muttertag

»Öko-Test«: Rosensträuße -Giftiger Blumengruß zum Muttertag

ZEITPUNKT-MAGAZIN – Rosensträuße sind erheblich mit Pestiziden verseucht. Zu diesem Ergebnis kommt »Öko-Test« in der aktuellen Mai-Ausgabe. Bis zu 20 verschiedene Spritzgifte wies das Labor in einem Strauß nach, darunter solche, die hierzulande verboten sind. Diese Chemiekeulen haben vor allem gravierende gesundheitliche Folgen für die Arbeiter in den Farmen. »Öko-Test« hat 14 Rosensträuße auf Pestizidrückstände untersuchen lassen. Das Ergebnis ist größtenteils miserabel: Das Labor fand etwa mehr als 100 mg/kg Spritzgifte in einem Blumenstrauß.


Kurdische Gemeinde Deutschland fordert Abschaffung der doppelten Staatsbürgerschaft

Kurdische Gemeinde Deutschland fordert Abschaffung der doppelten Staatsbürgerschaft
Mehmet Tanrıverdi -
Foto: Regierungonline/Eckel

ZEITPUNKT-MAGAZIN – Die Kurdische Gemeinde Deutschland hat sich für eine Abschaffung der doppelten Staatsbürgerschaft in Deutschland ausgesprochen. »Es ist falsch, wenn Migranten der dritten und vierten Generation generell automatisch einen Doppelpass erhalten«, sagte Mehmet Tanriverdi, der stellvertretende Bundesvor-sitzende der Kurdischen Gemeinde Deutschland der »Heilbronner Stimme« (Donnerstag). Allenfalls Ausnahmen hält er für sinnvoll.
 


Viktor Orbán
tanzt der EU beliebig auf der Nase herum

Viktor Orbántanzt der EU beliebig auf der Nase herum

Kommentar von Mirjam Moll (Weser-Kurier)

ZEITPUNKT-MAGAZIN – Viktor Orbáns selbstsicheres Auftreten im Europäischen Parlament hatte gute Gründe. Dass er auf das nur wenige Stunden zuvor eingeleitete Vertragsverletzungsverfahren wegen des fragwürdigen Hochschulgesetzes gar nicht einging, ebenso. Denn in seiner Amtszeit hat der ungarische Ministerpräsident schon mehrfach blaue Briefe aus Brüssel erhalten. Doch viel tun musste der Chef der konservativen Fidesz-Partei bislang noch nicht, um die Beamten in Brüssel zu beschwichtigen.


Bundeswehr: Hilfloses Ablenkungsmanöver von von der Leyen -
Mehr Verantwortung, weniger Show!

Bundeswehr: Hilfloses Ablenkungsmanöver von von der Leyen -Mehr Verantwortung, weniger Show!
Die gescheiterte Ministerin

Kommentar Schwäbische Zeitung

ZEITPUNKT-MAGAZIN – Mit dem Quasi-Rauswurf ihres Chef-Ausbilders im Heer, Generalmajor Walter Spindler, will Verteidigungsministerin von der Leyen Stärke beweisen. Ihre Botschaft: Der Bannstrahl trifft selbst Generäle, wenn sie den Ministerinnen-Kurs moderner Personalführung und Umgangs mit Mitarbeitern in der Bundeswehr nicht mitgehen. Aktuell: Wer die neue Meldekultur und eine zentrale Auswertung der Daten boykottiert, hat ausgedient.


Wo sind die grünen Wähler geblieben?
Es liegt nicht allein an Martin Schulz!

Wo sind die grünen Wähler geblieben?Es liegt nicht allein an Martin Schulz!
Sylvia Löhrmann

Kommentar von Manfred Lachniet (NRZ)

ZEITPUNKT-MAGAZIN – NRW-Chefin Sylvia Löhrmann will sie wachrütteln und betont, dass nur Grüne für Klimaschutz, artgerechte Tierhaltung oder gegen Braunkohle stehen. Aber ist es wirklich allein der Schulz-Effekt, der ihre Klientel eher zur SPD treibt? Wäre es so, dann müssten die Grünen wieder zulegen, wenn der Schulz-Boom abebben sollte. Abwarten. Sicher gibt's auch andere - hausgemachte - Gründe für das Grünen-Tief: Als Bundesvorsitzende Simone Peter im Januar Kölner Polizisten kritisierte, die am Bahnhof nordafrikanische Männer überprüft hatten, da waren selbst Grünen-Fans sprachlos.