Weltwirtschaftsforum: Über eine Viertelmilliarde Jungen und Mädchen gehen nicht in die Schule

<center><b>Weltwirtschaftsforum: Über eine Viertelmilliarde Jungen und Mädchen gehen nicht in die Schule

ZEITPUNKT-MAGAZIN - Weltweit gehen über eine Viertelmilliarde Jungen und Mädchen nicht in die Schule. Vor allem Kinder aus den ärmsten Gesellschaftsgruppen vieler Entwicklungsländer haben schlechte Chancen auf Bildung. Vor dem Weltwirtschaftsforum im schweizerischen Davos rufen die SOS-Kinderdörfer deshalb die beteiligten Staats- und Regierungschefs dringend dazu auf, mehr in ihre Bildungssysteme zu investieren, öffentliche Bildungsausgaben gerechter zu verteilen und gezielt die ärmsten Kinder zu fördern.


YouTube-Kanal „zeitpunktplus: Am Puls der Zeit

DIE KNOCHEN-BRECHERIN - Arm-Wrestling
MONITOR entlarvt europäische Waffenlieferungen an den IS
DIE KNOCHEN-BRECHERIN - Arm-Wrestling
Gernot Hassknecht: Abrechnung mit dem Altern von Männern und Frauen
DIE KNOCHEN-BRECHERIN - Arm-Wrestling
MAXI SCHAFROTH entlarvt die deutsche Autolobby

Paritätischer Wohlfahrtsverband fordert Verzicht auf Hartz IV-Sanktionen

<center><b>Paritätischer Wohlfahrtsverband fordert Verzicht auf Hartz IV-Sanktionen

ZEITPUNKT-MAGAZIN - Der Paritätische Wohlfahrts-verband will einen generellen Verzicht auf Hartz IV-Sanktionen, die Arbeitsämter und Jobcenter gegen Arbeitslose aussprechen. Das fordert die Arbeitsmarktreferentin Tina Hofmann im Interview mit MDR-»Exakt«»Sanktionen stürzen viele Menschen in existenzielle Not und Bedrängung - das kann zu Obdachlosigkeit führen. Das ist aus unserer Sicht nicht zu halten. Das darf sich der Sozialstaat nicht leisten.«


Elektronische Zahlungen werden günstiger, einfacher und sicherer

<center><b>Elektronische Zahlungen werden günstiger, einfacher und sicherer

ZEITPUNKT-MAGAZIN - Die überarbeitete Zahlungs-diensterichtlinie (PSD2), die ab Samstag, den 13. Januar 2018 gilt, stärkt den Wettbewerb von Zahlungsdiensten und Apps zur Kontenverwaltung. Gleichzeitig schafft die Richtlinie mehr Sicherheit und Datenschutz für Online-Zahlungen. Aufschläge bei Zahlungen mit Verbraucherdebit- und -kreditkarten werden abgeschafft.


Mehr Riester-Zulage vom Staat ab 2018 -
und wer wirklich davon profitiert!

<center><b>Mehr Riester-Zulage vom Staat ab 2018 -<br>und wer wirklich davon profitiert!
Droege & Sohn Consulting GmbH

ZEITPUNKT-MAGAZIN - Der Gesetzgeber versucht durch neue Regelungen, die Riester-Rente etwas attraktiver zu gestalten. Daher gibt es unter anderem ab dem 1. Januar 2018 für Riester-Verträge eine höhere Zulage. Die Grundzulage des Versicherungsnehmers steigt von 154 auf 175 Euro pro Jahr, die Zulagen für Kinder bleiben unverändert. Für jedes Kind, das vor dem 1. Januar 2008 geboren wurde, gibt es 185 Euro pro Jahr, für Kinder die danach das Licht der Welt erblickt haben, jeweils 300 Euro, solange sie kindergeldberechtigt sind.


NRW-Grüne wollen sich von der Hälfte ihres Vorstandes trennen

<center><b>NRW-Grüne wollen sich von der Hälfte ihres Vorstandes trennen

ZEITPUNKT-MAGAZIN - Die NRW-Grünen planen einen personellen und organisatorischen Paukenschlag: Der größte deutsche Landesverband will sich von mehr als der Hälfte seines Vorstandes trennen. Die Landesvorsitzende der NRW-Grünen, Mona Neubaur, sagte der in Düsseldorf erscheinenden »Rheinischen Post« (Freitagausgabe): »Wir wollen den Landesvorstand der NRW-Grünen von bislang 20 auf künftig nur noch acht Mitglieder verkleinern.«


Arbeitsbedingungen in der EU sollen transparenter und verlässlicher werden

<center><b>Arbeitsbedingungen in der EU sollen transparenter und verlässlicher werden

ZEITPUNKT-MAGAZIN - Die Europäische Kommission will die bestehende EU-Regelung, die Arbeitgeber verpflichtet, alle Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer schriftlich über ihre Arbeitsbedingungen zu informieren, ergänzen und reformieren. Zusätzlich sollen neue Mindeststandards eingeführt werden, die allen Beschäftigten, auch solchen mit atypischen Arbeitsverträgen, mehr Planungssicherheit und Klarheit zu ihren Arbeitsbedingungen geben sollen. Dazu hat die Kommission  heute (Donnerstag) einen Vorschlag für eine neue Richtlinie über transparente und verlässliche Arbeitsbedingungen in der EU angenommen.


Anonyme Spender, Ehrenwort - Helmut Kohl täuschte 1999 die Öffentlichkeit

<center><b>Anonyme Spender, Ehrenwort - Helmut Kohl täuschte 1999 die Öffentlichkeit
© Phoenix/SWR

Bimbes -
Die schwarzen Kassen des Helmut Kohl

ZEITPUNKT-MAGAZIN – Helmut Kohl hat ein großes Geheimnis mit ins Grab genommen: die Namen der anonymen Spender der CDU-Spendenaffäre. Jetzt berichtet ein Insider in einer ARD-Dokumentation des SWR und im SPIEGEL, Helmut Kohl habe bereits seit den 70er Jahren von einem System geheimer Kassen profitiert; sein Ehrenwort, die Namen der Spender nicht zu nennen, sei "absolut unglaubwürdig" gewesen. Demnach hat Helmut Kohl die Öffentlichkeit während der Spendenaffäre getäuscht.

 


Glyphosat:
Alleingang von langer Hand vorbereitet

<center><b>Glyphosat:<br>Alleingang von langer Hand vorbereitet
Minister Schmidt (CSU)
Screenshot

Recherche von
WDR, NDR und Süddeutscher Zeitung

ZEITPUNKT-MAGAZIN – Die umstrittene deutsche Zustimmung zum Unkrautvernichtungsmittel Glyphosat ist offenbar monatelang vorbereitet worden. Im Bundeslandwirtschaftsministerium wurde nach Informationen von WDR, NDR und Süddeutscher Zeitung schon im Sommer vorgeschlagen, für Glyphosat zu stimmen - auch gegen den Widerstand des Umweltministeriums.


Der Hartz IV-Regelbedarf 2018 macht die Armut noch schlimmer

<center><b>Der Hartz IV-Regelbedarf 2018 macht die Armut noch schlimmer

Was alles im Hartz 4-Regelbedarf enthalten ist

ZEITPUNKT-MAGAZIN – Am Regelsatz (ab 2018 416 Euro für Alleinstehende) scheiden sich die Geister: Jeder Betroffene weiß, dass die Summe kaum ausreicht, um einen Monat vernünftig zu überstehen, von Zukunftsplanung mal ganz abgesehen. Das sagen auch die Sozialverbände, die mindestens 150 Euro zusätzlich im Monat fordern. Das Bundesamt für Statistik und die Jobcenter sind anderer Meinung. Weil sich der Regelsatz am Einkaufsverhalten der Durchschnittsbevölkerung orientiert, sei alles in Ordnung. 


Zum Tode verurteilter iranischer Wissenschaftler Djalali: Wissenschaftler bitten Merkel um Unterstützung

<center><b>Zum Tode verurteilter iranischer Wissenschaftler Djalali: Wissenschaftler bitten Merkel um Unterstützung
Ahmadreza Djalali

EU übergibt Protestnote in Tehera -
75 Nobelpreisträger unterschreiben Erklärung

ZEITPUNKT-MAGAZIN/Heilbronner Stimme – Zur Person: Ahmadreza Djalali arbeitet seit 1999 im Bereich der Katastrophenmedizin. Die Hilfe für ihn wird angeführt vom Forschungsinstitut Crimedim und dem in der Türkei lebenden Professor Hakan Altintas. Djalali verließ 2009 den Iran, um seinen Doktor am Karolinska-Institut in Schweden zu machen. Zudem hat er als Dozent in Italien und in Brüssel gearbeitet.


Grünen-Parteichef Özdemir
will Vorsitz im Januar abgeben

<center><b>Grünen-Parteichef Özdemir<br>will Vorsitz im Januar abgeben

ZEITPUNKT-MAGAZIN – Cem Özdemir, Parteivorsitzender von Bündnis 90/Die Grünen, hat bekräftigt, dass er nach zehn Jahren im Amt den Chefposten abgeben will. »Man sollte gehen, wenn es am schönsten ist. Wenn es keine vorgezogene Bundestagswahl gibt, wird der Stabwechsel im Januar vollzogen«, so Özdemir im Rahmen der Bundesdelegiertenkonferenz bei »phoenix«.


Grünen-Politiker Jürgen Trittin rechnet mit Neuauflage der großen Koalition

<center><b>Grünen-Politiker Jürgen Trittin rechnet mit Neuauflage der großen Koalition

ZEITPUNKT-MAGAZIN – Grünen-Politiker Jürgen Trittin ist überzeugt, dass die SPD in den kommenden Wochen beidrehen und ein Bündnis mit der Union auf Bundesebene schließen wird.»Ich bin ziemlich sicher, dass wir am Ende des Tages vor einer großen Koalition stehen«, erklärte Trittin bei der Bundesdelegiertenkonferenz im Fernsehsender »phoenix«.


Jede dritte Frau in Europa ist Opfer von körperlicher oder sexueller Gewalt

<center><b>Jede dritte Frau in Europa ist Opfer von körperlicher oder sexueller Gewalt

ZEITPUNKT-MAGAZIN – Anlässlich des Internationalen Tags zur Beseitigung von Gewalt gegen Frauen hat die EU-Kommission heute (Freitag) zum Ende der Gewalt gegen Frauen aufgerufen. In einer gemeinsamen Erklärung heißt es: „Nach wie vor wird Frauen und Mädchen sowohl innerhalb als auch außerhalb der Europäischen Union täglich Gewalt angetan. Diese Verletzung der Menschenrechte ist weitverbreitet und hat viele Gesichter: Sie geschieht in allen sozialen Schichten, egal ob zu Hause, am Arbeitsplatz, in der Schule, auf der Straße, beim Sport oder im Internet.“


Malu Dreyer (SPD): »Es gibt zwischen Neuwahlen und Großer Koalition andere Möglichkeiten.«

<center><b>Malu Dreyer (SPD): »Es gibt zwischen Neuwahlen und Großer Koalition andere Möglichkeiten.«
Screenshot

ZEITPUNKT-MAGAZIN – Malu Dreyer (SPD) hat gegenüber dem TV-Sender phoenix betont, dass ihre Partei sich Gesprächen zur Regierungsbildung nicht verweigern wolle: »Gespräche bedeuten für uns nicht ein unmittelbares, automatisches Go für eine GroKo, das ist ganz und gar nicht so, sondern wir werden über die Möglichkeiten sprechen, die es gibt, um in Deutschland eine stabile Regierung zu haben. […]


Stephan Weil (SPD): »Martin Schulz ist und bleibt die Nummer eins der SPD«

<center><b>Stephan Weil (SPD): »Martin Schulz ist und bleibt die Nummer eins der SPD«
Screenshot

Der niedersächsische Ministerpräsident im Interview mit Jeanette Klag (Phoenix)

ZEITPUNKT-MAGAZIN – Stephan Weil, neuer SPD-Ministerpräsident von Niedersachsen, betonte im phoenix-Interview, dass die SPD trotz der Ablehnung einer Großen Koalition immer gesprächsbereit gewesen sei, dies sei in der Öffentlichkeit nicht ausreichend wahrgenommen worden. Die Partei habe die Wahlniederlage ernst genommen und als Botschaft verstanden, in die Opposition zu gehen.


Immer mehr Neurentner sind auf Grundsicherung angewiesen

<center><b>Immer mehr Neurentner sind auf Grundsicherung angewiesen

ZEITPUNKT-MAGAZIN – Ausmaß und Dynamik der wachsenden Altersarmut in Deutschland werden nach Angaben des Paritätischen Wohlfahrtsverbands erheblich unterschätzt. Nach aktuellen Berechnungen der Paritätischen Forschungsstelle steigt das Risiko, im Alter in Armut zu leben, mit jedem neuen Rentenjahrgang dramatisch. Innerhalb von zehn Jahren habe sich der Anteil der älteren Menschen unter 70, die auf Grundsicherung im Alter angewiesen sind, verdoppelt. Zwingend notwendig sei ein sofortiger Kurswechsel in der Alterssicherungspolitik, insbesondere eine Anhebung des Rentenniveaus und eine Reform der Altersgrundsicherung.


EU-Aktionsplan zur Beseitigung des geschlechtsspezifischen Lohngefälles

<center><b>EU-Aktionsplan zur Beseitigung des geschlechtsspezifischen Lohngefälles

ZEITPUNKT-MAGAZIN – Im Durchschnitt verdienen Frauen in Europa nach wie vor 16,3 Prozent weniger als Männer. Das Lohngefälle hat in den letzten Jahren nicht abgenommen, was großenteils darauf zurückzuführen ist, dass Frauen in der Regel weniger arbeiten, in schlechter bezahlten Branchen tätig sind, weniger Beförderungen erhalten, häufiger ihre berufliche Laufbahn unterbrechen und mehr unbezahlte Arbeit leisten.