Heute Abend: »ZDFzoom: Geheimakte VW« - »Halleluja« für schmutzige Dieselautos

<center><b>Heute Abend: »ZDFzoom: Geheimakte VW« - »Halleluja« für schmutzige Dieselautos
Der saubere Diesel ist machbar: Die Technik ist längst da, zeigt Marcus Hausser von der Baumot AG Filmautor Hans Koberstein. Copyright: ZDF/Frank Vieltorf

»ZDFzoom« berichtet
heute am Mittwoch, 7. Juni 2017, 22.45 Uhr

ZEITPUNKT-MAGAZIN – Volkswagen musste nach Bekanntwerden des Diesel-abgas-Skandals die »Schummel-Software« entfernen und hat deshalb für 8,5 Millionen Dieselautos in Europa Software-Updates entwickelt. Mit dem kosten-günstigen Update (zirka 60 Euro pro Auto) sollte laut Verkehrsministerium und VW das Abgasproblem gelöst sein. Doch VW vermeidet bisher jede Auskunft darüber, wie viele Stickoxide die Dieselautos nach dem Software-Update auf der Straße ausstoßen.


YouTube-Kanal „zeitpunktplus: Am Puls der Zeit

DIE KNOCHEN-BRECHERIN - Arm-Wrestling
DIE BESTEN TIPPS FÜR EINEN TÜRKEI-URLAUB VON ERDOĞAN
DIE KNOCHEN-BRECHERIN - Arm-Wrestling
Ein Rechtsextremismus-Forscher erklärt auf
DIE KNOCHEN-BRECHERIN - Arm-Wrestling
Maxi Schafroth: Allgäuer Leitkultur vs. Karl Ernst Thomas de Maizière

Trump sollte Zivilgesellschaft nicht unterschätzen

<center><b>Trump sollte Zivilgesellschaft nicht unterschätzen

ZEITPUNKT-MAGAZIN - Zur Ankündigung von US-Präsident Trump, aus dem Pariser Klimaabkommen aussteigen zu wollen, erklärt Viviane Raddatz, WWF, Sprecherin der Klima-Allianz Deutschland: »US-Präsident Trump isoliert sich mit seiner Entscheidung. Auf seine Ankündigung hin bestärkten Regierungschefs in aller Welt, sich weiter und mit voller Kraft für die Umsetzung des Pariser Abkommens einzusetzen. Sie machen deutlich:


Gipfeltreffen für den Ozean: »Internationaler Meeresschutz muss an Fahrt gewinnen!«

<center><b>Gipfeltreffen für den Ozean: »Internationaler Meeresschutz muss an Fahrt gewinnen!«

Meeresmüll, Überfischung und Lebensraumzerstörung:
Endlich vereint angehen

ZEITPUNKT-MAGAZIN - In New York findet vom 5. - 9 Juni 2017 erstmals ein UN-Gipfel zum Meeresschutz statt. Delegationen aus über 150 Ländern werden darüber beraten, wie der Zerstörung und Verschmutzung der Meere Einhalt geboten werden kann. »Der Ozean scheint endlos, aber in Wahrheit ist er am Limit. Es ist daher höchste Zeit für einen Meeresgipfel mit konkreten Ergebnissen, damit der Schutz des Ozeans endlich an Fahrt gewinnt. In New York muss ein Rahmen geschaffen werden, der den Meeresschutz praktisch stärkt und vorhandenes Engagement bündelt«, sagt Christoph Heinrich, Naturschutzvorstand beim WWF Deutschland.


Amerika gegen den Rest der Welt

<center><b>Amerika gegen den Rest der Welt

Deutschland und EU müssen jetzt Zugpferd für weltweiten Klimaschutz sein

ZEITPUNKT-MAGAZIN - Was seit der Wahl Donald Trumps zum US-Präsidenten befürchtet wurde, ist nun wahr geworden: Die Vereinigten Staaten von Amerika kündigen das Pariser Klimaschutzabkommen auf. Dazu NABU-Präsident Olaf Tschimpke: »Der Ausstieg der USA ist eine dunkle Stunde für den Klimaschutz, keine Frage. Die weltweit größte Wirtschaftsmacht verabschiedet sich damit vom gemeinsamen Plan zur Rettung unseres Planeten - das reißt Lücken.«


Palmblatt-Teller statt Plastikmüll auf dem »Karneval der Kulturen 2017«:
Veranstalter setzen auf Nachhaltigkeit

<center><b>Palmblatt-Teller statt Plastikmüll auf dem »Karneval der Kulturen 2017«:<br>Veranstalter setzen auf Nachhaltigkeit

ZEITPUNKT-MAGAZIN – Der »Karneval der Kulturen 2017«, der vom 02. bis zum 05. Juni 2017 in Berlin stattfindet, setzt ein deutliches Zeichen der Nachhaltigkeit. Anstelle der üblichen Plastikschlacht oder ökologisch ineffizienten Mehrwegmodellen werden alle Speisen auf Blatttellern des sozial engagierten Berliner Unternehmens Leef serviert. Das bisherige Modell der Melamin-Teller, die in einer Waschstraße nach Verwendung vor Ort gereinigt wurden, war verbesserungsfähig und wurde auf die nachhaltige Alternative der Blattteller von Leef umgestellt.


Dramatisch: Alle Vögel sind nicht mehr da!

<center><b>Dramatisch: Alle Vögel sind nicht mehr da!
In Gefahr: Unsere Vögel

ZEITPUNKT-MAGAZIN – Das Kinderlied kennt jeder: Alle Vögel sind schon da. Amsel, Drossel, Fink und Star und die ganze Vogelschar. Von wegen. Alle Vögel sind längst nicht mehr da. Sie sterben weg. Jedes Jahr werden es weniger Arten. Ein schleichender Prozess, der Natur- und Umweltschützer besorgt. Zu Recht. Die Lebens-verhältnisse der gefiederten Freunde, wenn dieser Aus-druck erlaubt ist, verschlechtern sich. Jeder wird gerne vom Vogelgezwitscher geweckt.


Europol: Abfall-Verbrechen in Deutschland haben in der Aufklärung keine Priorität

<center><b>Europol: Abfall-Verbrechen in Deutschland haben in der Aufklärung keine Priorität

ZEITPUNKT-MAGAZIN – Die Staatsanwaltschaften in Deutschland ermitteln immer häufiger wegen Umweltdelikten wie illegale Müllentsorgung oder Verschmutzung von Gewässern, Luft oder Boden. Im Jahr 2015 erledigten die Staatsanwaltschaften 17.349 Verfahren, das waren 4,5 Prozent mehr als 2014. Diese Zahlen gehen aus der Antwort der Bundesregierung auf eine Kleine Anfrage der Grünen hervor, die der »Neuen Osnabrücker Zeitung« (Freitag) vorliegt. Seit einigen Jahren steigt die Zahl kontinuierlich, wobei es eine große Dunkelziffer gibt. Bei den meisten Umweltdelikten, die angezeigt werden, entsorgten die Täter illegal Abfall oder verunreinigten Gewässer.


Immer mehr Umweltdelikte in Deutschland - Anstieg um 4,5 Prozent

<center><b>Immer mehr Umweltdelikte in Deutschland - Anstieg um 4,5 Prozent

Grüne kritisieren Strafen als zu lasch

ZEITPUNKT-MAGAZIN – Die Staatsanwaltschaften in Deutschland ermitteln immer häufiger wegen Umweltdelikten wie illegale Müllentsorgung oder Verschmutzung von Gewässern, Luft oder Boden. Im Jahr 2015 erledigten die Staatsanwaltschaften 17.349 Verfahren, das waren 4,5 Prozent mehr als 2014. Diese Zahlen gehen aus der Antwort der Bundesregierung auf eine Kleine Anfrage der Grünen hervor, die der »Neuen Osnabrücker Zeitung« (Freitag) vorliegt. Seit einigen Jahren steigt die Zahl kontinuierlich, wobei es eine große Dunkelziffer gibt. Bei den meisten Umweltdelikten, die angezeigt werden, entsorgten die Täter illegal Abfall oder verunreinigten Gewässer.


Alarmierender Rückgang bei Vögeln in Deutschland und Europa

<center><b>Alarmierender Rückgang bei Vögeln in Deutschland und Europa
Rebhuhn

Kleine Anfrage der Grünen im Bundestag bestätigt Beobachtungen zum Rückgang der Feldvögel -
Verlust von Nahrung und Lebensraum 

ZEITPUNKT-MAGAZIN – Die Vögel der Agrarlandschaft sind in Deutschland und Europa besonders bedroht. Die Bestände typischer Vögel der offenen Felder und Wiesen haben in den letzten Jahrzehnten immer schneller abgenommen. Zwischen 1990 und 2013 verschwanden in Deutschland 35 Prozent aller Feldlerchen, 80 Prozent aller Kiebitze und 84 Prozent aller Rebhühner. Dies geht aus einer Antwort der Bundesregierung auf eine Kleine Anfrage der Grünen im Bundestag hervor (Drucksache 18/11877), die heute veröffentlicht wurde.


»Öko-Test«: Rosensträuße -
Giftiger Blumengruß zum Muttertag

<center><b>»Öko-Test«: Rosensträuße -<br>Giftiger Blumengruß zum Muttertag

ZEITPUNKT-MAGAZIN – Rosensträuße sind erheblich mit Pestiziden verseucht. Zu diesem Ergebnis kommt »Öko-Test« in der aktuellen Mai-Ausgabe. Bis zu 20 verschiedene Spritzgifte wies das Labor in einem Strauß nach, darunter solche, die hierzulande verboten sind. Diese Chemiekeulen haben vor allem gravierende gesundheitliche Folgen für die Arbeiter in den Farmen. »Öko-Test« hat 14 Rosensträuße auf Pestizidrückstände untersuchen lassen. Das Ergebnis ist größtenteils miserabel: Das Labor fand etwa mehr als 100 mg/kg Spritzgifte in einem Blumenstrauß.


Deutschland bleibt Europameister: Berge aus Verpackungsabfall weiter auf Rekordniveau

<center><b>Deutschland bleibt Europameister: Berge aus Verpackungsabfall weiter auf Rekordniveau

218 Kilogramm Verpackungsabfall pro Kopf und Jahr
in Deutschland

ZEITPUNKT-MAGAZIN – Besonders starke Müllflut zu Ostern ist Zeichen einer verfehlten Abfallpolitik - Supermärkte, Discounter und Drogerien sind mitverantwortlich für besonders große Abfallmengen und hohe Ressourcenverbräuche durch unnötige Verpackungen und ineffiziente Produkte - Das neue Verpackungsgesetz von Umweltministerin Hendricks setzt dem nichts entgegen - Umfrage der Deutschen Umwelthilfe belegt: Verbraucher wollen weniger Verpackungen und mehr Verantwortung von Aldi, Lidl, dm & Co. - Das Herstellen von Verpackungen muss deutlich teurer werden


Deutsche Umwelthilfe Winter-Abgastests von Euro 6 Diesel-Pkw

<center><b>Deutsche Umwelthilfe Winter-Abgastests von Euro 6 Diesel-Pkw

Auf der Straße bis zu 17,2-fache Überschreitungen der
Stickoxid-Grenzwerte 

ZEITPUNKT-MAGAZIN – Euro 6 Diesel-Pkw im Winter deutlich schmutziger als Euro 4 Diesel - Negative Spitzenreiter aus deutscher Produktion sind die Mercedes B-Klasse, Opel Zafira Tourer sowie die Mercedes C-Klasse - Vier der getesteten Diesel-Pkw erreichen nicht einmal den Euro 1 Grenzwert von 1992: Fiat 500x, Renault Captur, Volvo S90 sowie Mercedes B-Klasse - Zwei Fahrzeuge halten den Grenzwert ein und zeigen damit die Machbarkeit einer wirksamen Abgasreinigung - DUH begrüßt die im März eingeleiteten strafrechtlichen Ermittlungen gegen Renault in Frankreich und Daimler in Deutschland - DUH-Bundesgeschäftsführer Jürgen Resch wirft der Bundesregierung rechtswidrige Absprachen mit den Autokonzernen vor.


Saubere Luft für Stuttgart!
Aktionsbündnis fordert Diesel-Fahrverbote an allen Tagen und auch für Euro 6

<center><b>Saubere Luft für Stuttgart!<br>Aktionsbündnis fordert Diesel-Fahrverbote an allen Tagen und auch für Euro 6

Zahlreiche Aktionen am 30. März 2017

ZEITPUNKT-MAGAZIN – Deutsche Umwelthilfe, Verkehrs-club Deutschland, Bürgerinitiativen KUS, AGVL, BI Neckartor und Naturfreunde Radgruppe Stuttgart stellen wirksame Maßnahmen und Forderungen für saubere Luft in Stuttgart ab dem 1. Januar 2018 vor - Deutsche Umwelthilfe veröffentlicht Wintermessungen an Euro 6 Diesel-Pkw, erklärt sich zu laufenden Gerichtsverfahren und strafrechtlichen Ermittlungen gegen Diesel-Pkw-Hersteller.


Forscher: Fischer und Bauern in Deutschland spüren Klimawandel

<center><b>Forscher: Fischer und Bauern in Deutschland spüren Klimawandel
Prof. Dr. Karin Lochte

Leiterin des Alfred-Wegener-Instituts appelliert an die Öffentlichkeit: »Wissenschaftler denken sich nicht einfach etwas aus«

ZEITPUNKT-MAGAZIN – Der Klimawandel ist in Deutschland spürbar. In einem Interview mit der »Neuen Osnabrücker Zeitung« (Freitag) sagte die Direktorin des Alfred-Wegener-Instituts für Polar- und Meeres-forschung, Prof. Dr. Karin Lochte, Fischer stellten zum Beispiel fest, »der Dorsch wandert weiter nach Norden. Die Streifenbarbe, die sonst im Mittelmeer unterwegs war, kann man mittlerweile hier fangen.« Auch Obstbauern könnten veränderte Blühperioden beobachten. Touristen sähen an Nord- und Ostseestränden mittlerweile andere Vogelarten. Einige Zugvögel würden nicht mehr in den Süden fliegen. Unklar sei allerdings, ob extreme Wetterlagen zunähmen. Auch der Anstieg des Meeresspiegels bewege sich nur im Bereich weniger Millimeter.


Verschärfter ADAC EcoTest: Auch Benziner mit zu hohen Feinstaubwerten

<center><b>Verschärfter ADAC EcoTest: Auch Benziner mit zu hohen Feinstaubwerten

Tatsächliche Emissionswerte oftmals fernab der Grenzwerte - Euro-5-Diesel teilweise sauberer als Euro-6-Fahrzeuge

ZEITPUNKT-MAGAZIN – Alarmierende Ergebnisse im neuen ADAC EcoTest: Von 38 getesteten Diesel-Pkw überzeugen in der realitätsnahen Messung tatsächlicher Schadstoff-Ausstöße lediglich der Mercedes E220 d 9G-Tronic und der BMW 118d Urban Line Steptronic. Sie schaffen es mit jeweils vier »Umweltsternen« als einzige Dieselfahrzeuge in die Gruppe der empfehlenswerten Autos.


1,5 Millionen Vögel sterben pro Jahr an Stromleitungen

<center><b>1,5 Millionen Vögel sterben pro Jahr an Stromleitungen

ZEITPUNKT-MAGAZIN – Mindestens 1,5 Millionen Vögel kollidieren pro Jahr an Hochspannungsleitungen. Das ermittelte ein vom NABU beauftragtes Gutachten (»Vogel-Kollisionsopfer an Hoch- und Höchstspannungs-freileitungen in Deutschland - eine Abschätzung«). Die Gutachter berechneten das Risiko von Vögeln gegen freistehende Hochspannungsleitung zu fliegen auf Grundlage vorliegender Daten aus Europa und auf Basis von 61.000 Kilometer Freileitungen.


Bundestag muss Standortauswahlgesetz zur Atommülllager-Suche nachbessern

<center><b>Bundestag muss Standortauswahlgesetz zur Atommülllager-Suche nachbessern

ZEITPUNKT-MAGAZIN – Als »nicht ausreichend«kritisiert der Vorsitzende des Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND), Hubert Weiger, den Entwurf für das neue Standortauswahlgesetz zur Atommülllagerung, der am Mittwoch in den Bundestag eingebracht werden soll. »So kann das durch Fehlentscheidungen der Vergangenheit verlorengegangene Vertrauen in die Atommülllager-Suche nicht wieder aufgebaut werden«, so Weiger. Mit der Gesetzesnovelle beabsichtigt die Bundesregierung, die Vorschläge der Kommission »Lagerung hoch radioaktiver Abfallstoffe« umzusetzen. Der Gesetzentwurf ignoriere jedoch wichtige Vorschläge der Kommission, sagte Weiger, dies müsse der Bundestag korrigieren.


NDR Untersuchung rund um Erdgasförderplätze - Schadstoffe in Grünkohl und Pilzen nachgewiesen

<center><b>NDR Untersuchung rund um Erdgasförderplätze - Schadstoffe in Grünkohl und Pilzen nachgewiesen

ZEITPUNKT-MAGAZIN – Grünkohl-Pflanzen und Pilze haben rund um Anlagen der Erdgasindustrie Schadstoffe wie Toluol und Quecksilber aufgenommen. Das haben Untersuchungen im Auftrag des NDR ergeben. Wissenschaftler und Mediziner fordern eine zügige Ursachenforschung. Für die NDR-Dokumentation »Die Tricks der Öl- und Gasindustrie« wurde Grünkohl als Schadstoffindikator untersucht. Gepflanzt wurde der Grünkohl im Umfeld des Betriebsplatzes des Erdgaskonzerns ExxonMobil in dem Ort Bellen in Niedersachsen. Das Ergebnis der Analysen der Jacobs University Bremen: Die Grünkohlprobe, die sechs Monate lang in einer Entfernung von 100 Metern zur Anlage stand, enthielt drei Mal mehr Toluol, als die Grünkohlprobe in einer Entfernung von einem Kilometer.