Spitzenkoch Roland Trettl schimpft auf Restaurantführer - »Unfassbare Schlafmützen, die nicht mit der Zeit gehen!«

<center><b>Spitzenkoch Roland Trettl schimpft auf Restaurantführer - »Unfassbare Schlafmützen, die nicht mit der Zeit gehen!«

45-Jähriger ist erklärter Gegner von Kinderkarten - Verändertes Bewusstsein gegenüber dem Essen

ZEITPUNKT-MAGAZIN – Spitzenkoch Roland Trettl bezeichnet sich selbst als einen »Gegner von diesen ganzen Restaurantführern«. »Die liegen für mich seit Jahren in einem Dornröschenschlaf, und die Gastronomie lässt sich von ihnen einschränken, weil sie alle genau in das Raster passen wollen, um sich auch ja alle Sterne, Punkte, Hauben an die Tür kleben zu können,« sagte der 45-Jährige der »Neuen Osnabrücker Zeitung« (Samstag).


YouTube-Kanal „zeitpunktplus: Am Puls der Zeit

DIE KNOCHEN-BRECHERIN - Arm-Wrestling
AfD-Parteitag: EIN BRAUNER HAUFEN SONST NICHTS!
DIE KNOCHEN-BRECHERIN - Arm-Wrestling
Die besten Tipps für einen Urlaub in der Türkei
DIE KNOCHEN-BRECHERIN - Arm-Wrestling
Skandal! Ein BW-Offizier lebt Monate als Flüchtling! Vom Versagen von Behörden und des MAD

Jeder zweite Deutsche hält Demonstrationen für wichtiger denn je

<center><b>Jeder zweite Deutsche hält Demonstrationen für wichtiger denn je

ZEITPUNKT-MAGAZIN – Die Hälfte der Deutschen (50 Prozent) hält Demonstrationen heute für wichtiger denn je. Fast ebenso viele (48 Prozent) glauben, dass Demonstrationen tatsächlich etwas bewirken können. Das ergab eine repräsentative Studie des Markt- und Meinungsforschungsinstituts »Ipsos«. In der Altersgruppe der 50 bis 70-Jährigen stimmen dieser Aussage sogar sechs von zehn Befragten zu (58 Prozent). Dennoch gab nur jeder Zehnte (10 Prozent) an, in den letzten fünf Jahren an einer Demonstration teilgenommen zu haben. Allerdings können sich weitere 40 Prozent der Deutschen vorstellen, diese Form der politischen Beteiligung zu nutzen.


Jeder zweite Deutsche misstraut E-Mails

<center><b>Jeder zweite Deutsche misstraut E-Mails

ZEITPUNKT-MAGAZIN – Jeder zweite Deutsche hat große Zweifel, dass E-Mails wirklich sicher sind. Das geht aus einer repräsentativen Umfrage des Meinungsfor-schungsinstituts Dimap hervor, über die die in Düsseldorf erscheinende »Rheinische Post« (Freitagausgabe) berichtet. 55 Prozent der Befragten sagten, dass sie die Kommunikation per E-Mail für nicht vertrauenswürdig hielten. Speziell ältere Menschen haben große Vorbehalte. Während bei den 18- bis 34-Jährigen nur 45 Prozent an der Sicherheit von Mails zweifeln, sind es bei den über 65-Jährigen 59 Prozent.



Medienfreiheit in Demokratien bedroht

<center><b>Medienfreiheit in Demokratien bedroht

»Reporter ohne Grenzen« stellt neue Rangliste der Pressefreiheit vor

ZEITPUNKT-MAGAZIN – Medienfeindliche Rhetorik führender Politiker, restriktive Gesetze und politische Einflussnahme in Demokratien haben zu einer Verschlechterung der Lage für Journalisten und Medien weltweit beigetragen. Das geht aus der Rangliste der Pressefreiheit 2017 hervor, die Reporter ohne Grenzen (ROG) am Mittwoch veröffentlicht hat (www.reporter-ohne-grenzen.de/rangliste). In Ländern wie den USA, Polen oder Großbritannien tragen Spitzenpolitiker ihre Geringschätzung gegenüber Journalisten offen zur Schau.


Gewalt in der Praxis: Jeder vierte Arzt brauchte schon Polizei-Unterstützung

<center><b>Gewalt in der Praxis: Jeder vierte Arzt brauchte schon Polizei-Unterstützung


ZEITPUNKT-MAGAZIN – Bepöbelt, bespuckt und geschlagen: Dass Ärzte im Rettungsdienst oder in den Notaufnahmen der Kliniken auch auf aggressive Patienten treffen, ist inzwischen bekannt. Weniger Beachtung finden jedoch kritische Situationen in Deutschlands Arztpraxen: Dabei sah sich schon rund jeder vierte niedergelassene Mediziner einmal mit einem körperlich gewalttätigen Patienten konfrontiert. Dies geht aus einer aktuellen Befragung des Ärztenachrichtendienstes (änd) hervor, an der sich bundesweit 891 niedergelassene Haus- und Fachärzte aus dem ganzen Bundegebiet beteiligt hatten. 




Vizechef der türkischen Gemeinde rechnet mit Nein zur Verfassungsreform

<center><b>Vizechef der türkischen Gemeinde rechnet mit Nein zur Verfassungsreform
Atila Karabörklü

ZEITPUNKT-MAGAZIN – Der Vizechef der Türkischen Gemeinde in Deutschland, Atila Karabörklü, rechnet damit, dass die Türken die von Präsident Erdogan angestrebte Verfassungsreform ablehnen. Er sagte am Montag im rbb-Inforadio: »Mein persönlicher Eindruck ist, dass es zu einem Nein kommt. In den Umfragen äußern sich viele Menschen nicht mutig und halten sich zurück, weil sie Angst haben und der Druck enorm ist. Deswegen sind die Umfragen aus meiner Sicht nicht so zuverlässig.«

 


ZEITPUNKT-MAGAZIN OSTERGESCHENK
Schnell antworten: Wir verschenken 2x »Das Lustige Taschenbuch« (Oster-Sonderband 9)

Die richtige Lektüre zu Ostern um was gegen die Frühjahrsmüdigkeit zu tun

ZEITPUNKT-MAGAZIN – Endlich ist der Frühling wieder da! Ganz Entenhausen ist im Osterfieber und die Vorbereitungen auf das Fest laufen auf Hochtouren. Dabei dürfen selbstverständlich die Ostereier nicht fehlen. Die faszinierenden Exemplare sind wahrlich die Labergé-Eier, die der Entenhausener Milliardärsklub alljährlich in seinem Klubhaus ausstellt. Ganz Entenhausen strömt herbei um diese Wunderwerke zu betrachten und natürlich sind auch die Panzerknacker mit von der Partie, die sich diese Gelegenheit für einen einmaligen Coup nicht entgehen lassen wollen. 


Facebook weigert sich, den Auftritt der verbotenen Fussilet-Moschee zu löschen

<center><b>Facebook weigert sich, den Auftritt der verbotenen Fussilet-Moschee zu löschen

ZEITPUNKT-MAGAZIN/rbb exklusiv – Das soziale Netzwerk Facebook kommt offenbar seit Wochen einer entsprechenden Aufforderung der Berliner Innen-verwaltung nicht nach. Mit der Verbotsverfügung vom 8. Februar 2017 hatte die Berliner Senatsverwaltung für Inneres nicht nur das Verbot des umstrittenen Islamisten-Treffs angeordnet, sondern auch die gleichzeitige Löschung des Internetauftritts auf facebook. Nach rbb-Informationen ist das US-amerikanische Unternehmen dieser Verpflichtung bislang nicht nachgekommen.


Weniger vermisste Flüchtlingskinder in Deutschland

<center><b>Weniger vermisste Flüchtlingskinder in Deutschland

BKA-Zahlen: 8346 Kinder und Jugendliche sind verschwunden - Fälle meist harmlos

ZEITPUNKT-MAGAZIN – Die Zahl der als vermisst gemeldeten Flüchtlingskinder in Deutschland ist zuletzt deutlich gesunken. 8346 Kinder und Jugendliche, die zumeist ohne ihre Eltern in die Bundesrepublik gekommen waren, wurden zu Jahresbeginn noch in der Vermisstendatei der Polizei gelistet. Das geht aus Zahlen des Bundeskriminalamtes (BKA) hervor, die der »Neuen Osnabrücker Zeitung« (Donnerstag) vorliegen. Vor einem halben Jahr, am 1. Juli 2016, hatte die Zahl mit 8991 noch deutlich höher gelegen.


Extrovertiert und neurotisch –
so sehen die Deutschen Donald Trump

<center><b>Extrovertiert und neurotisch –<br>so sehen die Deutschen Donald Trump

ZEITPUNKT-MAGAZIN – Nicht erst seit seiner Inauguration als 45. Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika im Januar dieses Jahres sorgt Donald Trump für heftige Diskussionen auf dem politischen Parkett. Auch außerhalb der politischen Zirkel werden die Person Trump und dessen Politik-Stil kritisch wahrgenommen. So schätzen die Deutschen Donald Trump als deutlich extrovertiert, neurotisch und wenig verträglich, wenig gewissenhaft und eher durchschnittlich offen gegenüber neuen Erfahrungen ein.


Fast jeder zweite Muslim in der Flüchtlingshilfe aktiv

<center><b>Fast jeder zweite Muslim in der Flüchtlingshilfe aktiv

Muslime in Deutschland bringen sich noch stärker in die ehrenamtliche Flüchtlingshilfe ein als Mitglieder anderer Konfessionen oder Atheisten

ZEITPUNKT-MAGAZIN – Das belegt die Auftaktstudie des Religionsmonitors 2017 der Bertelsmann Stiftung. Mit ihren kulturellen Kompetenzen und Integrationserfahrungen sind Muslime damit wichtige Brückenbauer in unserer Gesellschaft. Die Flucht hunderttausender Menschen nach Deutschland hat neue zivilgesellschaftliche Potenziale in Deutschland geweckt. Insbesondere Muslime fallen durch ein starkes Engagement auf: 44 Prozent der befragten Muslime haben sich im Jahr 2016 für Geflüchtete engagiert, verglichen mit 21 Prozent der Christen und 17 Prozent der Konfessionslosen.


rbb-exklusiv: Anis Amri war enger mit Islamisten-Netzwerken verbunden als angenommen

<center><b>rbb-exklusiv: Anis Amri war enger mit Islamisten-Netzwerken verbunden als angenommen

ZEITPUNKT-MAGAZIN – Der Attentäter vom Berliner Weihnachtsmarkt, Anis Amri, war offenbar deutlich stärker in dschihadistische Gruppierungen eingebunden als bisher angenommen. Laut Recherchen des Rundfunks Berlin-Brandenburg und der Berliner Morgenpost hatte er engen Kontakt zum Netzwerk des wegen IS-Unterstützung mittlerweile festgenommenen Predigers Abu Walaa. Das belegen bislang unveröffentlichte Dokumente des Landeskriminalamtes Nordrhein-Westfalen, die beiden Medien vorliegen.


Run4Deniz: »Wir laufen für Deniz -
bis sich die Türkei bewegt«

<center><b>Run4Deniz: »Wir laufen für Deniz -<br>bis sich die Türkei bewegt«

Initiative läuft für die Freilassung von Deniz Yücel

ZEITPUNKT-MAGAZIN – Zum Berliner Halbmarathon lädt artiva Sports die Teilnehmerinnen und Teilnehmer ein, den 21km langen Lauf durch Berlin in Türkei-Trikots mit der Aufschrift #FreeDeniz zu absolvieren, um sich so, mit dem in der Türkei inhaftierten, deutsch-türkischen Journalisten, Deniz Yücel zu solidarisieren. Insgesamt 500 hochwertige Türkei-Trikots stehen hierfür zur Verfügung. Die Initiative»Run4Deniz: Wir laufen für DENIZ - bis sich die Türkei bewegt« soll nicht als Aktion gegen die Türkei verstanden werden, sondern gilt generell für Meinungs- und Pressefreiheit und für die Freilassung von Deniz Yücel aus der Untersuchungshaft.


Geflüchtete sind auch 2017
willkommen im Sport

<center><b>Geflüchtete sind auch 2017<br>willkommen im Sport

ZEITPUNKT-MAGAZIN – Das Projekt »Willkommen im Sport« wird auch in diesem Jahr fortgesetzt. Staatsministerin Aydan Özoğuz, die Beauftragte für Migration, Flüchtlinge und Integration der Bundesregierung, hat dafür jetzt grünes Licht gegeben. Das Projekt »Willkommen im Sport« sei ein großer Erfolg, sagte die Ministerin »Über 200 Vereine in ganz Deutschland haben Sportangebote für Geflüchtete auf die Beine gestellt und ihnen das Ankommen in Deutschland erleichtert.«


Erneuter Skandal in der Bundeswehr

<center><b>Erneuter Skandal in der Bundeswehr

Kommentar Südwest Presse

ZEITPUNKT-MAGAZIN – Die Frage, ob der Soldatenberuf ein Job ist wie jeder andere, ist oft und kontrovers diskutiert worden. Sicher ist zumindest: Es handelt sich um eine geschlossene Gesellschaft, deren Mitglieder obendrein besonderen Gefahren ausgesetzt sind - was die Neigung erhöht, Neuankömmlingen den Beweis abzuverlangen, wirklich dazugehören zu wollen. Davon legen die fragwürdigen Praktiken, die in solcher Zahl ans Licht kommen, dass es kaum möglich ist, sie als bedauerliche Einzelfälle oder individuelles Führungsversagen schönzureden, Zeugnis ab.


Deutscher Journalisten-Verband
für freie Berichterstattung bei Türkei-Wahl in Deutschland

<center><b>Deutscher Journalisten-Verband<br>für freie Berichterstattung bei Türkei-Wahl in Deutschland

ZEITPUNKT-MAGAZIN – Der Deutsche Journalisten-Verband fordert die freie und ungehinderte Berichterstattung über Wahlveranstaltungen türkischer Politiker in Deutschland und die Abstimmungen der in Deutschland lebenden Türken. Es sei Aufgabe der Journalistinnen und Journalisten, die Bürger umfassend und kritisch über den Wahlkampf und den Urnengang zum Verfassungsreferendum in der Türkei zu informieren.