8,8 Milliarden Euro (3,3 Prozent) mehr
für Bildung, Forschung und Wissenschaft
im Jahr 2015

<center><b>8,8 Milliarden Euro (3,3 Prozent) mehr<br>für Bildung, Forschung und Wissenschaft<br>im Jahr 2015

Berechnungen des Statistischen Bundesamtes (Destatis)

ZEITPUNKT-MAGAZIN – Im Jahr 2015 wurden in Deutschland nach vorläufigen Berechnungen des Statistischen Bundesamtes (Destatis) 275,8 Milliarden Euro für Bildung, Forschung und Wissenschaft ausgegeben. Das waren 8,8 Milliarden Euro oder 3,3 Prozent mehr als im Jahr 2014. Begünstigt wurde diese Entwicklung insbesondere durch den Ausbau der Kindertageseinrichtungen sowie die Zunahme der Ausgaben für Forschung und Entwicklung. Gemessen am Bruttoinlandsprodukt 2015 wurden 9,1 Prozent für Bildung, Forschung und Wissenschaft verwendet (2014: 9,2 Prozent).


YouTube-Kanal „zeitpunktplus: Am Puls der Zeit

DIE KNOCHEN-BRECHERIN - Arm-Wrestling
FLORIAN SCHRÖDER und die Angst der Deutschen
DIE KNOCHEN-BRECHERIN - Arm-Wrestling
Anti-Virenprogramme bieten nur minimalen Schutz vor kriminellen Angreifern
DIE KNOCHEN-BRECHERIN - Arm-Wrestling
Pro und Contra der doppelten Staatsbürgerschaft von Türken in Deutschland

Alpha-Kurzdiagnostik macht Schwächen beim Lesen und Schreiben sichtbar

<center><b>Alpha-Kurzdiagnostik macht Schwächen beim Lesen und Schreiben sichtbar

ZEITPUNKT-MAGAZIN – Alphabetisierung und Grundbildung stehen bei Bund und Ländern ganz oben auf der Agenda. Mit der Alpha-Kurzdiagnostik hat der Deutsche Volkshochschul-Verband (DVV) jetzt ein schnelles und einfaches Verfahren entwickelt, um individuelle Lese- und Schreibkompetenzen zu prüfen. Volkshochschulen und andere Einrichtungen der Erwachsenenbildung können dieses Instrument ab sofort einsetzen. »Seit Jahren ist bekannt, dass es in Deutschland rund 7,5 Millionen erwachsene funktionale Analphabeten gibt.


Ulrich Walter: Mondumrundung für Weltraumtouristen mit SpaceX: »Das wird gefährlich - ich würde nicht mitfliegen«

<center><b>Ulrich Walter: Mondumrundung für Weltraumtouristen mit SpaceX: »Das wird gefährlich - ich würde nicht mitfliegen«


ZEITPUNKT-MAGAZIN – Das private US-Raumfahrtunternehmen SpaceX hat für kommendes Jahr eine Mondumrundung mit zahlenden Weltraumtouristen angekündigt. Die Mission biete Menschen die Gelegenheit, erstmals seit den Mondlandungen in den 70er Jahren »tief in den Weltraum zurückzukehren« sowie schneller «in das Sonnensystem zu reisen, als jemals zuvor«, erklärte SpaceX-Chef Elon Musk. Hierzu: Ulrich Walter, Physiker, ehemaliger Wissenschaftsastronaut, Professor für Raumfahrttechnik an der Technischen Universität München, bei n-tv zur Mondumrundung mit zahlenden Weltraumtouristen durch das private US-Raumfahrtunternehmen SpaceX, »Das wird sehr gefährlich. 


Digitale Trends kennenlernen: Hasso-Plattner-Institut lädt Schülerinnen und Schüler zu CeBIT-Erlebnistagen ein

<center><b>Digitale Trends kennenlernen: Hasso-Plattner-Institut lädt Schülerinnen und Schüler zu CeBIT-Erlebnistagen ein

ZEITPUNKT-MAGAZIN – Die neuesten Multicopter in Aktion erleben, das erste Mal voll autonom in einem Postbus fahren und junge IT-Gründer kennenlernen. Die CeBIT startet in wenigen Wochen und das Hasso-Plattner-Institut (HPI) bietet IT-interessierten Schülerinnen und Schülern aus ganz Deutschland Freikarten und kostenlose, ganztägig betreute Erlebnistage an. Vom 22. bis 24. März können teilnehmende Jugendliche ab 16 Jahren sich von HPI-Studierenden über eine der weltweit führenden IT-Messen führen lassen und die neuesten digitalen Trends kennenlernen.


Kosmonaut Sigmund Jähn wird 80 Jahre alt

<center><b>Kosmonaut Sigmund Jähn wird 80 Jahre alt
(c) Sigmund Jähn

»Dringendste Aufgabe der Menschheit: die Erde für künftige Generationen bewahren!«

ZEITPUNKT-MAGAZIN – Am 13. Februar vor 80 Jahren wurde Sigmund Jähn im Vogtland geboren. Der gelernte Buchdrucker war der erste Deutsche im Weltraum. Im Jahr 1976 wurde Sigmund Jähn für das Interkosmos-Programm ausgewählt. Interkosmos wurde im Jahr 1967 zwischen der Sowjetunion und zehn weiteren sozialistischen Staaten gebildet. Es diente der friedlichen Erforschung des Weltraums und ermöglichte es erstmalig, dass Menschen, die nicht aus der Sowjetunion oder der USA stammten, in den Weltraum fliegen konnten. Die Sowjetunion stellte dabei die Raketen und die Sojus-Raumschiffe, die anderen Staaten sollten für ihre Interkosmos-Missionen eigene Geräte, Messinstrumente und Anlagen entwickeln.


Europäisches Navigationssystem:
Vier Galileo-Satelliten ins All gebracht

<center><b>Europäisches Navigationssystem:<br>Vier Galileo-Satelliten ins All gebracht

ZEITPUNKT-MAGAZIN – Gestern (17.11.2016) hat die Ariane-5-Rakete vier Satelliten für das europäische Navigationssystem Galileo ins All gebracht. Damit befinden sich nun 18 Galileo-Satelliten im Erdorbit. Bis 2018 sollen es insgesamt 30 Galileo-Satelliten sein. Maroš Šefčovič, Kommissar für die Energieunion, sagte dazu: „Galileo ist Realität! Es handelt sich um ein echt europäisches Projekt, das sich für Europa als äußerst lohnend erweisen wird. Dieser Satellitenstart zeigt, dass Europa in der Entwicklung der Weltraumtechnologie ganz vorne mit dabei ist und seinen eigenen Zugang zum Weltraum hat.


Neuroleadership – eine Revolution in der Unternehmensführung?

<center><b>Neuroleadership – eine Revolution in der Unternehmensführung?

ZEITPUNKT-MAGAZIN - Der US-Amerikaner David Rock brachte im Jahr 2006 in Los Angeles Neurowissenschaftler mit Führungsexperten zusammen, um unter dem Begriff Neuroleadership ungewöhnliche Führungsstrategien in Unternehmen zu diskutieren und neue Führungsansätze zu entwickeln. Dabei war dort die grundsätzliche Frage, ob das menschliche Gehirn Auskunft über Führungskompetenzen von Unternehmern geben kann. Es sollte feststellt werden, ob und inwieweit medizinische Untersuchungen der Gehirntätigkeit tatsächlich imstande sind, zuverlässige Informationen über das alltägliche Berufsleben zu liefern. Nachdem Ende Oktober 2009 in Los Angeles bereits das vierte Leadership Summit abgehalten wurde, fand das Thema auch im deutschsprachigen Raum zunehmende Beachtung. 


UNESCO-Lehrstuhl an Pädagogischer Hochschule Heidelberg eingerichtet

<center><b>UNESCO-Lehrstuhl an Pädagogischer Hochschule Heidelberg eingerichtet
Dr. Alexander Siegmund

Geoinformationstechnologien für nachhaltige Entwicklung von UNESCO-Welterbestätten und Biosphärenreservaten

ZEITPUNKT-MAGAZIN – Im Rahmen eines Festakts wird heute an der Pädagogischen Hochschule Heidelberg der UNESCO-Lehrstuhl für Erdbeobachtung und Geo-kommunikation von Welterbestätten und Biosphären-reservaten eingerichtet. Er ist der elfte UNESCO-Lehrstuhl in Deutschland, der in einem weltweiten Netzwerk gemeinsam mit über 700 Lehrstühlen in 128 Ländern an der Umsetzung der UNESCO-Ziele und der Globalen Nachhaltigkeitsagenda arbeitet. Lehrstuhlinhaber ist Professor Dr. Alexander Siegmund, Leiter der Abteilung Geographie – Research Group for Earth Observation.



Nobelpreis für Zellforscher Yoshinori Ohsumi

<center><b>Nobelpreis für Zellforscher Yoshinori Ohsumi

ZEITPUNKT-MAGAZIN - Yoshinori Ohsumi erhält in diesem Jahr den Nobelpreis für Medizin. Das teilte das Karolinska-Institut mit. Der Japaner wurde für seine "brillianten Experimente" in den 1990er-Jahren ausge-zeichnet. Er erforschte den sogenannten Autophagie-Mechanismus (Selbstverdauung) in Zellen. Eine Störung des Prozesses wird mit Krankheiten wie Parkinson, Diabetes und Krebs in Verbindung gebracht.


BAföG jetzt online beantragen

<center><b>BAföG jetzt online beantragen

ZEITPUNKT-MAGAZIN - Zum Start des Wintersemesters bzw. im laufenden neuen Schuljahr können Studierende, Schülerinnen und Schüler erstmals deutschlandweit BAföG elektronisch beantragen. Alle Länder bieten diese Möglichkeit auf ihren Internetportalen zum BAföG an. Damit können BAföG-Anträge auf drei Wegen gestellt werden: Wie bisher auf den Papierformularen, die beim Amt für Ausbildungsförderung oder dem Studentenwerk erhältlich sind, durch Ausfüllen der im Internet bereitgestellten Formulare oder - jetzt neu - durch elektronische Antragstellung mittels eID oder De-Mail.


Europäischer Wettbewerb für junge Wissenschaftler: zweiter Platz für Projekte junger deutscher Forscher

<center><b>Europäischer Wettbewerb für junge Wissenschaftler: zweiter Platz für Projekte junger deutscher Forscher

ZEITPUNKT-MAGAZIN – Tassilo Schwarz und Ivo Zell aus Deutschland haben im diesjährigen Europäischen Wettbewerb für junge Wissenschaftler jeweils den zweiten Platz gewonnen: Tassilo Schwarz (17 Jahre) für seine Forschung zur Ortung von Drohnen und Ivo Zell (18 Jahre) für seine Konstruktion eines speziellen Nurflügelflugzeugs, eines Flugzeugtyps, bei dem auf Rumpf und Leitwerk verzichtet wird. Insgesamt haben junge deutsche Forscher beim 28. EU-Wettbewerb für Nachwuchswissenschaftler in Brüssel zwei zweite Preise sowie drei Sonderpreise gewonnen.


Nur zehn Prozent der Studenten
finden Platz in Wohnheim

<center><b>Nur zehn Prozent der Studenten<BR>finden Platz in Wohnheim
Caren Lay MdB

ZEITPUNKT-MAGAZIN - In Deutschland fehlen bezahl-bare Wohnungen für Studenten. »Nur knapp zehn Prozent der Studierenden wohnen derzeit in öffentlich geförderten Wohnheimen«, heißt es in einer Antwort von Bundesbauministerin Barbara Hendricks (SPD) auf eine Anfrage der Linken im Bundestag. Das Papier liegt dem RedaktionsNetzwerk Deutschland exklusiv vor. Das Ministerium beruft sich auf Angaben des Deutschen Studentenwerks.
 
 


Deutscher Bundestag schreibt Wissenschaftspreis 2017 aus

<center><b>Deutscher Bundestag schreibt Wissenschaftspreis 2017 aus

ZEITPUNKT-MAGAZIN – 2017 wird der Deutsche Bundestag wieder einen Wissenschaftspreis verleihen. Er würdigt hervorragende wissenschaftliche Arbeiten der jüngsten Zeit, die zur Beschäftigung mit den Fragen des Parlamentarismus anregen und zu einem vertieften Verständnis parlamentarischer Praxis beitragen. Der Preis, vom Deutschen Bundestag 1989 aus Anlass seines 40jährigen Bestehens begründet, wird seit 1997 im zweijährlichen Turnus verliehen. Der Preis ist mit 10.000 Euro dotiert.


Studie der OBS: Rechtspopulistische AfD betreibt Doppelstrategie

<center><b>Studie der OBS: Rechtspopulistische AfD betreibt Doppelstrategie

Unterschiede im Programm zwischen Ost und West identifiziert - Autoren liefern Details und Hintergründe zur AfD-Strategie - Analyse des Profils der AfD-Kandidaten in Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz und Sachsen-Anhalt - Radikalisierung über soziokulturelle Themen 

ZEITPUNKT-MAGAZIN - Noch im Sommer 2015 schien die AfD politisch erledigt. Nach dem Chaos-Parteitag im Juli verließen Parteigründer Bernd Lucke und andere prominente Wirtschaftsliberale die Partei. Frauke Petry übernahm mit Unterstützung der rechtskonservativen Landesverbände aus dem Osten die Parteiführung. Die AfD verlor damit ihre bisherige ideologische Balance und rückte vor allem gesellschaftspolitisch nach rechts. In den Umfragen fiel sie bundesweit und in den Ländern unter die Sperrklausel, ihr Erfolgslauf schien gestoppt. Die Abspaltung des Lucke-Flügels und die Radikalisierung des Petry-Teils bedeuteten aber nicht das Aus für die Rest-AfD.


Deutsche Kinder gehen ungern in die Schule Leistung steht im Vordergrund

<center><b>Deutsche Kinder gehen ungern in die Schule Leistung steht im Vordergrund

Kommentar von Viktoria Bartsch (Neue Westfälische)

ZEITPUNKT-MAGAZIN - Es dreht sich nur noch um Noten - kein Wunder also, dass viele Kinder und Jugendliche keine Lust haben, zur Schule zu gehen. Zwar war es schon immer so, dass nicht jedes Kind mit einem Leuchten in den Augen und einem strahlenden Lächeln im Gesicht sich morgens auf den Unterricht freut - und das wird wohl auch so bleiben. Aber der Schulalltag sollte doch möglichst freudvoll gestaltet sein. Kinder bringen unterschiedliche Talente mit: Ein Grundverständnis für Zahlen entscheidet oft über Spaß oder Langeweile im Matheunterricht.


»Effekthascherei« im Dynamikum:
Jede Menge Wow-Erlebnisse

<center><b>»Effekthascherei« im Dynamikum:<br>Jede Menge Wow-Erlebnisse

Neue Sonderausstellung im Pirmasenser Science Center begeistert mit faszinierenden Experimenten und überraschenden Wirkungen rund um Physik, Technik, Mathematik und Wahrnehmung
Termin: noch bis 10. April 2016

ZEITPUNKT-MAGAZIN - Drehen, kurbeln, aus- und zupacken oder auch mal komplett den Blickwinkel wechseln: Im Mittelpunkt von „Effekthascherei“, der ersten Sonderschau des Jahres im Dynamikum, stehen vielerlei überraschende und gleichzeitig beeindruckende Zusammenhänge aus Physik, Technik, Mathematik und Wahrnehmung.


Forschungspreis zur Rolle der Ärzteschaft in der Zeit des Nationalsozialismus verliehen

<center><b>Forschungspreis zur Rolle der Ärzteschaft in der Zeit des Nationalsozialismus verliehen

ZEITPUNKT-MAGAZIN – Welche Rolle spielten die ärztlichen Standesvertretungen und ihre führenden Vertreter in der Zeit des Nationalsozialismus und wie sahen die gesetzlichen Rahmenbedingungen für die ärztliche Berufsausübung aus? Diese und weitere Fragen beantwortete Dr. Gisela Tascher in ihrer Dissertation über das Zusammenspiel von Staat, Macht und ärztlicher Berufsausübung am Beispiel des Saarlandes.