Mogherini zum Friedensnobelpreis für die Internationale Kampagne zur Abschaffung von Atomwaffen
Geschrieben von Zeitpunkt am 15. Oktober 2017 um 11:53:29

ZEITPUNKT-MAGAZIN - Federica Mogherini, die Hohe Vertreterin der EU für Außen- und Sicherheitspolitik, würdigte die Auszeichnung der Internationalen Kampagne zur Abschaffung von Atomwaffen (ICAN) als Zeichen für ein weltweites Atomwaffenverbot. Sie sagte heute (Freitag) dazu: »Während die Welt mit Nukleartests und der Gefahr einer Nuklearkrise konfrontiert ist, stärkt die heutige Verleihung des Friedensnobelpreises an die Internationale Kampagne das Ziel der internationalen Gemeinschaft, durch Nichtverbreitung und Abrüstung von Kernwaffen langfristig Frieden und Sicherheit zu sichern.«


Erweiterte News

ZEITPUNKT-MAGAZIN - Federica Mogherini, die Hohe Vertreterin der EU für Außen- und Sicherheitspolitik, würdigte die Auszeichnung der Internationalen Kampagne zur Abschaffung von Atomwaffen (ICAN) als Zeichen für ein weltweites Atomwaffenverbot. Sie sagte heute (Freitag) dazu: »Während die Welt mit Nukleartests und der Gefahr einer Nuklearkrise konfrontiert ist, stärkt die heutige Verleihung des Friedensnobelpreises an die Internationale Kampagne das Ziel der internationalen Gemeinschaft, durch Nichtverbreitung und Abrüstung von Kernwaffen langfristig Frieden und Sicherheit zu sichern.«

Die EU teile die Absicht, eine Welt ohne Nuklearwaffen zu schaffen und werde in ihrer täglichen Arbeit zur Nichtverbreitung und Abrüstung von Kernwaffen mit ihren Partner weltweit fortfahren. Mit Blick auf die nordkoreanischen Atomtests sagte Mogherini weiter: »Die EU setzt sich permanent für die vollständige Umsetzung des Atomwaffensperrvertrags, seiner Überprüfung und für das Inkrafttreten des umfassenden Verbots von Nuklearversuchen ein. Wir suchen nach einem friedlichen politischen Prozess, um die koreanische Halbinsel von Atomwaffen zu befreien.«

Mogherini betonte zudem, dass die EU auch weiterhin daran arbeite, dass das Abkommen mit Iran von allen Seiten vollständig umgesetzt wird.