Geld mit gutem Gewissen anlegen! Verbraucherzentralen informieren über ethisch-ökologische Geldanlagen

Geld mit gutem Gewissen anlegen! Verbraucherzentralen informieren über ethisch-ökologische Geldanlagen

Zahlreiche Vorträge und Sonderberatungen bei sechs Verbraucherzentralen deutschlandweit

ZEITPUNKT-MAGAZIN – Anlässlich der Deutschen Aktionstage Nachhaltigkeit informieren die Verbrau-cherzentralen zwischen dem 29. Mai und dem 8. Juni 2017 über ethisch-ökologische Finanzprodukte. Ziel der Aktion ist es, das Thema »ethisch-ökologische Geldanlage« bei Verbrauchern bekannter zu machen und für mehr Transparenz in diesem Marktsegment zu sorgen.


Über das SPD-Programm!

Über das SPD-Programm!

Kommentar von Norbert Holst
(Weser-Kurier)

ZEITPUNKT-MAGAZIN – Ein »starkes Programm, vielleicht das beste seit Willy Brandt« soll es sein. Einige kluge Ideen enthält der Entwurf des 71-Seiten-Papiers, das die SPD-Führung am Montag in Berlin vorgelegt hat, tatsächlich. So sollen Kita-Gebühren abgeschafft werden, was viele Familien entlasten würde. Und das ungerechte Ehegattensplitting soll zu einem Familientarif mit Kinderbonus umgebaut werden, damit auch Eltern ohne Trauschein etwas davon haben. Die Genossen werden auch einigermaßen konkret, was sie gegen marode Straßen und verrottende Schulen tun wollen. Na ja, und gegen 15.000 zusätzliche Polizisten in Bund und Ländern hat man in diesen Zeiten ja auch nichts.


Aktenmanipulation: Schwere Vorwürfe gegen Chef der Landespolizei Schleswig-Holstein

Aktenmanipulation: Schwere Vorwürfe gegen Chef der Landespolizei Schleswig-Holstein

ZEITPUNKT-MAGAZIN – Die Mobbing-Affäre bei der Landespolizei in Schleswig-Holstein zieht immer weitere Kreise. Es geht um gezielte Aktenmanipulation im Landeskriminalamt in Kiel (LKA). Dafür sprechen Unterlagen, die die »Kieler Nachrichten« (Dienstags-ausgabe) einsehen konnten, sowie verschiedene weitere Quellen. Die Vorwürfe richten sich gegen Landespolizeidirektor Ralf Höhs sowie den Leiter der früheren Sonderkommission Rocker, Mathias E. Demnach hat die Polizei vor und nach dem Verbot der Bandidos Neumünster vom April 2010 ein - mutmaßlich hochrangiges - Mitglied der Rockergruppe als Spitzel beschäftigt, dessen Informationen als absolut verlässlich galten.



Jahresbilanz 2016 der Kindernothilfe:
Einsatz für Kinderrechte immer schwieriger

Jahresbilanz 2016 der Kindernothilfe:Einsatz für Kinderrechte immer schwieriger


ZEITPUNKT-MAGAZIN – Immer häufiger wird der Handlungsspielraum für die Arbeit von Nichtregie-rungsorganisationen im Ausland eingeschränkt - so das Fazit der Kindernothilfe. Zwar konnte das Hilfswerk mit seiner Arbeit im vergangenen Jahr rund 60,5 Millionen Euro einnehmen und damit fast zwei Millionen Kinder weltweit erreichen, doch werden die Voraussetzungen dafür immer schwieriger.


Jeder zehnte ALG-I-Empfänger braucht zusätzlich Hartz IV

Jeder zehnte ALG-I-Empfänger braucht zusätzlich Hartz IV

ZEITPUNKT-MAGAZIN – Die Zahl der Empfänger von Arbeitslosengeld I, die zuvor so wenig verdient haben, dass sie ihre Versicherungsleistung mit Hartz IV aufstocken müssen, ist nach einem Bericht der »Saarbrücker Zeitung« (Montag-Ausgabe) im vergangenen Jahr um gut 10.000 auf 81.255 gesunken. Damit war allerdings immer noch etwa jeder zehnte Bezieher von Arbeitslosengeld zusätzlich auf staatliche Grundsicherung angewiesen. Die Quote sei von 11,0 auf 10,3 Prozent gesunken, schreibt das Blatt unter Berufung auf aktuelle Daten der Bundesagentur für Arbeit (BA).


Berlin hat die schnellsten Finanzämter Deutschlands

Berlin hat die schnellsten Finanzämter Deutschlands






ZEITPUNKT-MAGAZIN – Das Land Berlin hat derzeit die schnellsten Finanzämter Deutschlands. Das geht aus einer Datenerhebung der Online-Steuererklärung Lohnsteuer-kompakt.de hervor. Die Finanzämter in Berlin brauchen im Schnitt 45,2 Tage, um eine Einkommensteuererklärung zu bearbeiten. Vorjahres-Sieger Hamburg landet mit einer durchschnittlichen Bearbeitungsdauer von 46,7 Tagen auf dem vierten Platz. Auf dem zweiten Platz liegt Rheinland-Pfalz mit 46,4 Tagen. Sachsen-Anhalt belegt mit 46,6 Tagen den dritten Platz. 


Diesel-Planwirtschaft in Seehofers Freistaat

Diesel-Planwirtschaft in Seehofers Freistaat
Blutsbrüder: Markwort+Seehofer

Kommentar von Stefan Schulte (WAZ)

ZEITPUNKT-MAGAZIN – Ihr »Bayern zuerst«-Mantra hat die CSU ja nie versteckt. Die groteske Forderung nach einer Diesel-Kaufprämie ist in Sachen Freistaat-Lobbyismus aber noch plumper als üblich. Die bayrischen Autobauer Audi und BMW haben die größten Dieselanteile in ihren Flotten, also auch am meisten zu verlieren. Auf den Imageverlust aber müssen sie mit besseren Motoren reagieren, nicht der Staat mit neuen Subventionen.


Keine Grundrechtsverletzung:
Lehrer darf Handy eines Schülers über das Wochenende einziehen

Keine Grundrechtsverletzung:Lehrer darf Handy eines Schülers über das Wochenende einziehen

ZEITPUNKT-MAGAZIN – Zieht ein Lehrer das Mobiltelefon eines Schülers wegen einer Unterrichtsstörung ein und wird das Gerät lediglich über das Wochenende einbehalten, kann die Maßnahme nach Rückgabe nicht ohne Weiteres auf ihre Rechtmäßigkeit überprüft werden. Dies entschied das Verwaltungsgericht Berlin. Der klagende Schüler des zugrunde liegenden Verfahrens, der mittlerweile 18 Jahre alt ist, besuchte im Schuljahr 2014/15 die neunte Klasse einer Sekundarschule in Berlin. Die weiteren Kläger sind seine Eltern. 


Namensänderung in James Bond unzulässig

Namensänderung in James Bond unzulässig

Änderung des Vor- und Familiennamens in James Bond wegen familiärer Probleme nicht gerechtfertigt

ZEITPUNKT-MAGAZIN – Das Verwaltungsgericht Koblenz hat entschieden, dass eine Änderung des Vor- und Familiennamens in James Bond wegen familiärer Probleme nicht zulässig ist. Zumal für das Gericht nicht nachvollziehbar dargelegt wurde, dass die familiären Konflikte mit einem anderen Namen beigelegt werden könnten. Der Kläger des zugrunde liegenden Verfahrens beantragte bei der Verbandsgemeinde Bad Marienberg unter Vorlage ärztlicher Stellungnahmen eine Namensänderung.


AfD-Politikerin Dr. Alice Weidel muss Bezeichnung als »Nazi-Schlampe« durch Satiremagazin hinnehmen

AfD-Politikerin Dr. Alice Weidel muss Bezeichnung als »Nazi-Schlampe« durch Satiremagazin hinnehmen

Landgericht Hamburg lehnt einstweilige Verfügung gegen den NDR wegen der Sendung »extra 3« ab

ZEITPUNKT-MAGAZIN – Das Landgericht Hamburg hat einen Antrag der AfD-Politikerin Dr. Alice Weidel auf Erlass einer einstweiligen Verfügung gegen den Norddeutschen Rundfunk zurückgewiesen. Der Antrag richtet sich gegen eine Äußerung des Moderators der NDR-Sendung »extra 3« vom 27. April 2017, in der die Antragstellerin als »Nazi-Schlampe« bezeichnet wurde. Nach der Entscheidung des Gerichts handelt es sich dabei um Satire, die im konkreten Kontext der Äußerung von der Meinungsfreiheit gedeckt ist. Als Spitzenkandidatin der AfD steht die Antragstellerin im Blickpunkt der Öffentlichkeit und muss auch überspitzte Kritik hinnehmen.


ZEITPUNKT-MAGAZIN TV TIPP
»Schulden, Pleiten, Insolvenz -
Wie Profis helfen«

ZEITPUNKT-MAGAZIN TV TIPP »Schulden, Pleiten, Insolvenz -Wie Profis helfen«
Raus aus der Pleite - Schuldnerberaterin Marlies Schmidt hilft Schuldnern in Not. Foto: ZDF/Frank Schunicht

»37°«-Dokumentation sendet das ZDF am Dienstag, 23. Mai 2017, 22.15 Uhr

ZEITPUNKT-MAGAZIN – Über Schulden spricht man nicht, dabei galten im Jahr 2016 mehr als zwei Millionen deutsche Haushalte als überschuldet. Wer es schafft, seine Scham zu überwinden, kann eine der rund 1400 Schuldnerberatungsstellen in Anspruch nehmen. Filmemacherin Anne Kauth hat für die »37°«-Dokumentation »Schulden, Pleite, Insolvenz - Wie Profis helfen«, die das ZDF am Dienstag, 23. Mai 2017, 22.15 Uhr, sendet, zwei leidenschaftliche Schuldnerberater bei ihrer täglichen Arbeit begleitet. 


Falsche Angaben zur Übernahme von WhatsApp: Facebook zu 110 Millionen Euro Strafe verdonnert

Falsche Angaben zur Übernahme von WhatsApp: Facebook zu 110 Millionen Euro Strafe verdonnert



ZEITPUNKT-MAGAZIN – Die Europäische Kommission hat gegen Facebook eine Geldbuße in Höhe von 110 Millionen Euro verhängt. Das gab die EU-Wettbewerbskommissarin Margrethe Vestager in Brüssel bekannt. Das Unternehmen hatte 2014 gegenüber der EU-Kommission, die die Übernahme von WhatsApp nach der EU-Fusionskontrollverordnung geprüft hat, falsche bzw. irreführende Angaben zum automatischen Abgleich von Benutzerkonten zwischen WhatsApp und Facebook gemacht.


Hartz-IV-Empfänger
haben gute Karten vor Gericht -
Fast 40 Prozent der Klagen erfolgreich

Hartz-IV-Empfängerhaben gute Karten vor Gericht -Fast 40 Prozent der Klagen erfolgreich
Katja Kipping

ZEITPUNKT-MAGAZIN – Hartz-IV-Empfänger haben nach einem Bericht der »Saarbrücker Zeitung« (Samstag-Ausgabe) gute Karten vor den Sozialgerichten. Fast 40 Prozent der Klagen im Zusammenhang mit der Grundsicherung gingen 2016 entweder ganz oder teilweise zu ihren Gunsten aus. Das Blatt beruft sich auf eine aktuelle Übersicht des Bundesarbeitsministeriums, die die Linksparteivorsitzende und Sozialexpertin der Fraktion, Katja Kipping, angefordert hatte.



Grüne wollen neuen Steuerzuschuss
für soziale Vermieter
Zwölf Milliarden zusätzlich für Familien

Grüne wollen neuen Steuerzuschussfür soziale VermieterZwölf Milliarden zusätzlich für Familien

ZEITPUNKT-MAGAZIN – Die Grünen planen ein Sofortprogramm für Vermieter, die bezahlbare Wohnun-gen für Familien und Alleinerziehende anbieten. »Sie erhalten einen attraktiven steuerlichen Zuschuss zu ihrer Investition und werden dauerhaft von Steuerzahlungen entlastet«, heißt es in einem Papier zum familienpoliti-schen Entlastungspaket, das Grünen-Spitzenkandidatin Katrin Göring-Eckardt an diesem Freitag in Berlin vorstellen will. Es liegt der in Düsseldorf erscheinenden »Rheinischen Post« (Freitagausgabe) vor. 


Deutschland braucht starke und unabhängige Polizeibeschwerdestellen

Deutschland braucht starke und unabhängige Polizeibeschwerdestellen

ZEITPUNKT-MAGAZIN – Menschen, die sich gegen unrechtmäßiges Verhalten der Polizei wehren möchten, müssen die Möglichkeit haben, sich schnell und unbürokratisch zu beschweren. Hierfür braucht es Mechanismen zur unabhängigen Untersuchung und Strafermittlung. In Deutschland haben erst drei Bundesländer - Rheinland-Pfalz, Baden-Württemberg und Schleswig-Holstein - unabhängige Polizeibeschwerdestellen eingerichtet. In anderen europäischen Ländern sind sie jedoch seit Langem selbstverständlich.


Ministerpräsident Haseloff (CDU): »Russland-Sanktionen haben nichts bewirkt!«

Ministerpräsident Haseloff (CDU): »Russland-Sanktionen haben nichts bewirkt!«

Sachsen-Anhalt SPD hält an Sanktionen fest

ZEITPUNKT-MAGAZIN – In der Landesregierung gibt es Streit über den Umgang mit Russland. Anlass sind die wegen der Krim-Krise verhängten Handelsbeschrän-kungen. Sachsen-Anhalts Ministerpräsident Reiner Haseloff (CDU) fordert ein Ende der Sanktionen, Wirtschaftsminister Armin Willingmann (SPD) hingegen setzt auf Härte gegen Moskau. Russland greife massiv in die Integrität der Ukraine ein, sagte Willingmann der in Halle erscheinenden »Mitteldeutschen Zeitung« (Freitagausgabe).