Heute Abend: »ZDFzoom: Geheimakte VW« - »Halleluja« für schmutzige Dieselautos

Heute Abend: »ZDFzoom: Geheimakte VW« - »Halleluja« für schmutzige Dieselautos
Der saubere Diesel ist machbar: Die Technik ist längst da, zeigt Marcus Hausser von der Baumot AG Filmautor Hans Koberstein. Copyright: ZDF/Frank Vieltorf

»ZDFzoom« berichtet
heute am Mittwoch, 7. Juni 2017, 22.45 Uhr

ZEITPUNKT-MAGAZIN – Volkswagen musste nach Bekanntwerden des Diesel-abgas-Skandals die »Schummel-Software« entfernen und hat deshalb für 8,5 Millionen Dieselautos in Europa Software-Updates entwickelt. Mit dem kosten-günstigen Update (zirka 60 Euro pro Auto) sollte laut Verkehrsministerium und VW das Abgasproblem gelöst sein. Doch VW vermeidet bisher jede Auskunft darüber, wie viele Stickoxide die Dieselautos nach dem Software-Update auf der Straße ausstoßen.


Gefahrenlage in Niedersachsen:
Mit einer nackten Zahl ist es nicht getan

Gefahrenlage in Niedersachsen:Mit einer nackten Zahl ist es nicht getan

Kommentar von Peter Mlodoch (Weser-Kurier)

ZEITPUNKT-MAGAZIN – Muss man in Niedersachsen nun Angst vor einem islamistischen Anschlag haben? Oder besteht derzeit kein Anlass zur Sorge? Mit ihrer Geheimniskrämerei in Sachen Gefährder tragen SPD-Innenminister Boris Pistorius und Verfassungs-schutzpräsidentin Maren Brandenburger nicht gerade zur Beruhigung der Bevölkerung bei. Wenn man bei der Präsentation des Verfassungsschutzberichtes mit 63 eine konkrete Zahl potenzieller Attentäter nennt, sollte man zumindest ein paar Angaben dazu mitliefern.


Nouripour (Grüne) zu Katar: Fußball-WM 2022 in ein anderes Land verlegen

Nouripour (Grüne) zu Katar: Fußball-WM 2022 in ein anderes Land verlegen
Omid Nouripour

ZEITPUNKT-MAGAZIN – Omid Nouripour, außenpolitischer Sprecher der Grünen-Bundestagsfraktion, fordert, Katar die Ausrichtung der Fußball-WM 2022 zu entziehen, Nouripour sagte der »Heilbronner Stimme« (Mittwochausgabe): »Es fällt DFB-Chef Grindel etwas spät ein, dass Katar als Austragungsort einer WM mehr als zweifelhaft ist. Die WM hätte man niemals nach Katar vergeben dürfen. Sie wird auf dem Rücken vieler ausländischer Bauarbeitern ausgetragen, die unter unwürdigen Bedingungen die Stadien errichten und ausgebeutet werden. Deren Situation ist verheerend.«


Die Sorgen der Deutschen im Wahljahr 2017

Die Sorgen der Deutschen im Wahljahr 2017

Armut und soziale Ungleichheit an erster Stelle

ZEITPUNKT-MAGAZIN – Armut und soziale Ungleichheit nennen 43 Prozent der Deutschen an erster Stelle ihrer derzeit drei größten Sorgen. Danach folgt die Angst vor Terrorismus und vor Gewalt und Kriminalität mit jeweils 38 Prozent. Seit Mai 2013, der Zeit vor der letzten Bundestagswahl, zeigt sich hier eine erhebliche Verschiebung. Damals gehörte das Thema Arbeitslosigkeit noch zu den drei größten Sorgen der Deutschen. Diese Ergebnisse stammen aus der monatlich in 26 Ländern erhobenen Studie »What worries the World« des Markt- und Meinungsforschungsinstituts »Ipsos«.


Schwimmunterricht in Deutschland: Immer weniger Kinder können richtig schwimmen

Schwimmunterricht in Deutschland: Immer weniger Kinder können richtig schwimmen
Foto: zdf

Kommentar Westfalen-Blatt

ZEITPUNKT-MAGAZIN – Nach Angaben der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) sind im vergangenen Jahr in Deutschland mindestens 537 Menschen ertrunken - 49 mehr als 2015. Die DLRG warnt deshalb: Immer weniger Menschen und vor allem immer weniger Kinder können richtig schwimmen. Der Schwarze Peter wird natürlich wieder den Schulen zugespielt, denn sie haben den gesetzlichen Auftrag, die Schwimmausbildung zu übernehmen.


Bundeswehr-Skandal: Mehr als nur Wahlkampfgetöse

Bundeswehr-Skandal: Mehr als nur Wahlkampfgetöse

Kommentar Schwäbische Zeitung

ZEITPUNKT-MAGAZIN – Wenn im Vor-Wahlkampf ein zunächst bizarr anmutender Streit um die Deutungshoheit des Pfullendorfer Bundeswehr-Skandals entbrennt, dann könnte man annehmen: Alles nur Getöse, Eitelkeit der Medien, Schielen auf die Quote. Unter Beschuss steht eine Ministerin, der vor allem Selbst-Verteidigung und -Inszenierung vorgeworfen wird. Diese Interpretation greift zu kurz. Denn in Pfullendorf haben ohne Zweifel Soldaten gegen die Menschenwürde ihrer Kameraden verstoßen. Strafrechtlich irrelevant, in der Truppe untragbar.


Debatte um WM in Katar: Linke warnt vor milliardenschweren Klagen

Debatte um WM in Katar: Linke warnt vor milliardenschweren Klagen
André Hahn (MdB)

Sportpolitischer Sprecher André Hahn:
Unklar, welches Land kurzfristig einspringen könnte

ZEITPUNKT-MAGAZIN – Die Partei Die Linke warnt vor den Konsequenzen, die eine Absage der Fußball-WM 2022 in Katar nach sich ziehen würde. Im Gespräch mit der »Neuen Osnabrücker Zeitung« (Mittwoch) sagte der sportpolitische Sprecher der Linken-Bundestagsfraktion, André Hahn: Angesichts des Baufortschritts bei Stadien, Straßen und Hotels »würde es bei einer Absage des WM-Turniers milliardenschwere Klagen gegen die Fifa und gegebenenfalls auch gegen jene Mitgliederverbände geben, die sich für den Entzug der WM besonders stark gemacht haben.« Außerdem stelle sich die Frage, welches Land kurzfristig einspringen könnte.


Versklavt, vergewaltigt, verwaist:
Tausende jesidische Kinder nach IS-Terror im Nordirak traumatisiert

Versklavt, vergewaltigt, verwaist:Tausende jesidische Kinder nach IS-Terror im Nordirak traumatisiert

SOS-Kinderdörfer starten psychosoziales Pilotprojekt in Dohuk

ZEITPUNKT-MAGAZIN – Sie wurden als menschliche Schutzschilde, Soldaten oder Sexsklavinnen missbraucht: In der nordirakischen Stadt Dohuk leben Tausende jesidische Kinder, denen die Flucht vor der Terrormiliz »Islamischer Staat« (IS) gelang. Die Gräueltaten der Dschihadisten haben tiefe Spuren hinterlassen: »Viele der jesidischen Kinder hier sind schwer traumatisiert und brauchen dringend psychologische Betreuung«, sagt Nothilfe-Koordinatorin der SOS-Kinderdörfer, Katharina Ebel.


Flugstreichungen bei Air Berlin -
das sind Ihre Rechte

Flugstreichungen bei Air Berlin -das sind Ihre Rechte

ZEITPUNKT-MAGAZIN – Die Zahl verspäteter oder gänzlich gestrichener Flüge bei Air Berlin hat in den letzten Wochen drastisch zugenommen. Ursache sind die wirtschaftlichen Turbulenzen bei der Fluglinie. Manche Strecken werden deshalb oft kurzfristig gestrichen, weil sie unrentabel erscheinen. »Die Schwierigkeiten bei Air Berlin dürfen nicht auf dem Rücken der Passagiere ausgetragen werden. Leider kennen aber nur rund 10 Prozent der betroffenen Fluggäste ihre Rechte bei Flugausfällen.« erklärt Sandra Rosenberg, COO von refund.me.


Claudia Roth fordert DFB-Präsident Grindel zum Handeln auf

Claudia Roth fordert DFB-Präsident Grindel zum Handeln auf

ZEITPUNKT-MAGAZIN – Nach den Äußerungen von DFB-Präsident Reinhard Grindel zur Fußball-WM in Katar hat Bundestags-Vizepräsidentin Claudia Roth (Grüne) Grindel zum Handeln aufgefordert. Roth sagte der »Saarbrücker Zeitung« (Mittwoch): »Die Vergabe muss überprüft werden.« Aber nicht, weil Saudi-Arabien seine Rolle als Regionalmacht »gerade wieder rücksichtslos« ausbauen wolle. »Sondern weil Katar grundlegende Menschen-rechtsstandards nicht einhält.«


ZEITPUNKT-MAGAZIN REISETIPP
Nordsee-Küste: Von urigen Kneipen und maritimen Lokalitäten

ZEITPUNKT-MAGAZIN REISETIPP Nordsee-Küste: Von urigen Kneipen und maritimen Lokalitäten

ZEITPUNKT-MAGAZIN - Sag Hafen und die Leute denken an Seemanns-Spelunken. Doch Klabautermann und Co. haben sich rar gemacht an der Küste. Die Umschlagszeiten sind viel zu kurz, als dass die Matrosen noch ausgiebig durch die Kneipen ziehen, einen drauf machen und ordentlich Seemannsgarn spinnen. Doch an der Nordsee-Küste Schleswig-Holsteins gibt es noch urige Kneipen und Gaststätten mit ordentlich Flair vom Meer, mit authentischen Erinnerungen und Leuten, die das leben. Mit Liebe, Lust und Leidenschaft. Und manchmal ist ein echter Hafen auch ganz in der Nähe. 


Lohnkostenzuschüsse für Langzeit-
arbeitslose werden nur wenig genutzt -
Grüne werfen Nahles Schönfärberei vor

Lohnkostenzuschüsse für Langzeit-arbeitslose werden nur wenig genutzt -Grüne werfen Nahles Schönfärberei vor
Brigitte Pothmer

ZEITPUNKT-MAGAZIN - Das im Mai 2015 gestartete Lohnkostenzuschuss-Programm zur Bekämpfung der Langzeitarbeitslosigkeit wird nach einem Bericht der »Saarbrücker Zeitung« (Dienstag-Ausgabe) nur wenig genutzt. Gerade einmal 13.225 Personen nehmen aktuell daran teil, schreibt das Blatt unter Berufung auf Angaben der Bundesagentur für Arbeit. Ausgelegt war das Programm für bis zu 33.000 Nutzer. Sie sollen durch Lohnkostenzuschüsse in den ersten Arbeitsmarkt integriert werden. Zwei Jahre nach Beginn des Programms sind damit nur 40 Prozent der Plätze besetzt.


Trump sollte Zivilgesellschaft nicht unterschätzen

Trump sollte Zivilgesellschaft nicht unterschätzen

ZEITPUNKT-MAGAZIN - Zur Ankündigung von US-Präsident Trump, aus dem Pariser Klimaabkommen aussteigen zu wollen, erklärt Viviane Raddatz, WWF, Sprecherin der Klima-Allianz Deutschland: »US-Präsident Trump isoliert sich mit seiner Entscheidung. Auf seine Ankündigung hin bestärkten Regierungschefs in aller Welt, sich weiter und mit voller Kraft für die Umsetzung des Pariser Abkommens einzusetzen. Sie machen deutlich:


Vaterschaftsanerkennung als kriminelles Geschäftsmodell

Vaterschaftsanerkennung als kriminelles Geschäftsmodell

ZEITPUNKT-MAGAZIN - In Deutschland gibt es nach den Vermutungen der Ermittlungsbehörden ein groß angelegtes System von Betrug bei Asylanträgen. Nach Recherchen des »rbb« beantragen dabei Frauen aus Vietnam, Afrika und Osteuropa während einer Schwangerschaft Asyl in Deutschland. Damit sie ein Bleiberecht bekommen, erkennen deutsche Männer die Vaterschaft zum Schein an. Die Kinder erhalten in diesen Fällen automatisch die deutsche Staatsbürgerschaft, die Mütter ein Bleiberecht.


BSI-Chef Schönbohm zur Bundestagswahl: »Wir müssen die Ergebnisse auch vor Manipulation schützen«

BSI-Chef Schönbohm zur Bundestagswahl: »Wir müssen die Ergebnisse auch vor Manipulation schützen«
Arne Schönbohm

ZEITPUNKT-MAGAZIN - Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik rechnet damit, dass im Bundestagswahlkampf gestohlene und gefälschte Daten der Bundeskanzlerin oder anderer Spitzenkandidaten auftauchen könnten. Auf eine entsprechende Frage sagte BSI-Chef Arne Schönbohm im Interview mit der in Düsseldorf erscheinenden »Rheinischen Post« (Dienstagausgabe): »Wir stellen uns darauf ein.« Das BSI habe die »Netze der Bundesverwaltung für den Wahlkampf noch einmal besonders geschützt«.



Gipfeltreffen für den Ozean: »Internationaler Meeresschutz muss an Fahrt gewinnen!«

Gipfeltreffen für den Ozean: »Internationaler Meeresschutz muss an Fahrt gewinnen!«

Meeresmüll, Überfischung und Lebensraumzerstörung:
Endlich vereint angehen

ZEITPUNKT-MAGAZIN - In New York findet vom 5. - 9 Juni 2017 erstmals ein UN-Gipfel zum Meeresschutz statt. Delegationen aus über 150 Ländern werden darüber beraten, wie der Zerstörung und Verschmutzung der Meere Einhalt geboten werden kann. »Der Ozean scheint endlos, aber in Wahrheit ist er am Limit. Es ist daher höchste Zeit für einen Meeresgipfel mit konkreten Ergebnissen, damit der Schutz des Ozeans endlich an Fahrt gewinnt. In New York muss ein Rahmen geschaffen werden, der den Meeresschutz praktisch stärkt und vorhandenes Engagement bündelt«, sagt Christoph Heinrich, Naturschutzvorstand beim WWF Deutschland.


Cansel Kiziltepe (SPD-MdB):
»Warum ich gegen die Autobahnprivatisierung gestimmt habe!«

Cansel Kiziltepe (SPD-MdB):»Warum ich gegen die Autobahnprivatisierung gestimmt habe!«
Cansel Kiziltepe (SPD-MdB)

ZEITPUNKT-MAGAZIN - Der Bundestag hat heute mit 2/3-Mehrheit ein Gesetzespaket zur Neuregelung des Länderfinanzausgleichs und zur Gründung einer Autobahngesellschaft beschlossen. Ich habe nach reiflicher Überlegung wegen des Risikos einer Autobahnprivatisierung mit NEIN gestimmt. Richtig ist, dass die SPD-Fraktion im Laufe des Gesetzgebungsverfahren zur Autobahngesellschaft Verbesserungen durchsetzen konnte. So erhält der Bundesrechnungshof Prüfrechte. Die Kontrollrechte des Bundestags wurden erweitert.