Donald Trump:
»Brandgefährlicher Einzelgänger!«

Donald Trump:»Brandgefährlicher Einzelgänger!«

Leitartikel »Schwäbische Zeitung« zu Trump 

ZEITPUNKT-MAGAZIN – Der Mann schubst beim Fototermin andere Regierungschefs zur Seite, trägt sich mit unfreiwillig dümmlichen Sätzen ins Gästebuch des israelischen Holocaust-Gedenkstätte Yad Vashem ein, brüskiert seine Nato-Partner. Da wirkt es fast schon lustig, wenn der Papst mit versteinertem Gesicht neben einem grinsenden Mann mit offenem Sakko steht - und es ist letztlich zweitrangig, ob die Deutschen in der simplen Trump-Sprache, »sehr böse« oder »sehr schlecht« sind. Die erste Auslandsreise von US-Präsident Donald Trump hat es gezeigt: Der blonde Hüne ist brandgefährlich.


G7 Gipfel ist ein Desaster für sterbende Kinder in Afrika und Arabien

G7 Gipfel ist ein Desaster für sterbende Kinder in Afrika und Arabien

ZEITPUNKT-MAGAZIN – Auf Sizilien geht das Treffen der Staatschefs der sieben reichsten Länder der Welt ohne substantielle Ergebnisse zu Ende. »Dieser Gipfel wurde dominiert von Streitigkeiten, schlechtem Benehmen einiger Teilnehmer und den Fokus auf die Art und Weise, wie Hände geschüttelt werden, anstatt Lösungen für die globalen Probleme unserer Welt aufzuzeigen«, ärgert sich Marwin Meier, Gesundheitsexperte von World Vision. »Diese zwei Tage haben viele Kinder in den von einer Hungersnot betroffenen Ländern nicht überlebt.«


Mehr als Hunderttausend Straftaten in Zügen, Bahnhöfen und an Bahnanlagen

Mehr als Hunderttausend Straftaten in Zügen, Bahnhöfen und an Bahnanlagen

Metalldiebstähle rückläufig - DB entsteht hoher Millionenschaden durch Graffiti und Vandalismus 

ZEITPUNKT-MAGAZIN – Die Bundespolizei hat im vergangenen Jahr mehr als Hunderttausend Straftaten in Zügen, in Bahnhöfen und an Bahnanlagen registriert. Das geht aus einer Antwort der Bundesregierung auf Anfrage der Grünen-Bundestagsfraktion hervor, berichtet die »Neue Osnabrücker Zeitung« (Samstag). Das Verkehrsministerium bezifferte die Gesamtzahl der erfassten Delikte für das Jahr 2016 mit 100.251, darunter Diebstähle aber auch Graffiti-Schmierereien.


Bundesarbeitsministerin: Union bleibt Antworten zur Rente schuldig

Bundesarbeitsministerin: Union bleibt Antworten zur Rente schuldig

Nahles warnt vor überzogener Belastung der Beitragsszahler - 
»Bis Ende Juni konkretes SPD-Konzept«
 

ZEITPUNKT-MAGAZIN – Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles (SPD) hat die Kritik am SPD-Wahlprogramm wegen fehlender Aussagen zur Rente zurückgewiesen. »Es ist doch nicht die SPD, die vage bleibt. Ich frage mich vielmehr: Wo sind eigentlich die Antworten der CDU/CSU?«, sagte Nahles im Interview mit der »Neuen Osnabrücker Zeitung« (Samstag). Das Wahlprogramm der Sozialdemokraten werde Ende Juni beim Parteitag in Dortmund beschlossen. Bis dahin werde sie gemeinsam mit SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz ein »konkretes Konzept« zur Rente vorstellen.


Linkspartei: Willkürliche Durchsuchungen in Kasernen nicht akzeptabel

Linkspartei: Willkürliche Durchsuchungen in Kasernen nicht akzeptabel
Alexander Neu (MdB)

ZEITPUNKT-MAGAZIN – Die Kritik an der Vorgehensweise bei den Durchsuchungen in Bundeswehr-Kasernen hält an. Alexander Neu, verteidigungspolitischer Sprecher der Linken im Bundestag, hat Verständnis für Soldaten, die sich über Durchsuchungen von Spinden und Stuben in ihrer Abwesenheit beim Wehrbeauftragten beschwert haben. Neu sagte der »Heilbronner Stimme« (Samstagausgabe):»Selbstverständlich kann eine willkürliche und von Vorgesetztem zu Vorgesetztem unterschiedliche Vorgehensweise nicht akzeptiert werden. Auch müssen selbstverständlich die Soldatinnen und Soldaten bei der Durchsuchung ihrer Spinde anwesend sein.«


Trumps Marathon-Speed-Dating:
Warm anziehen - Donald Trump hat noch gar nicht richtig angefangen

Trumps Marathon-Speed-Dating:Warm anziehen - Donald Trump hat noch gar nicht richtig angefangen

Kommentar Dirk Hautkapp, Washington
(Neue Westfälische)

ZEITPUNKT-MAGAZIN – Es war eine politische und kulturelle Blindschleichigkeit, die Donald Trump auf seiner ersten Auslandsreise als Präsident der größten Supermacht der Erde zwischen saudischen Protzpalästen und sizilianischer Steilküste zur Schau gestellt hat. Da ist kein Gestalter mit Ideen und Plänen auf die Weltbühne getreten, obwohl er bald 71 wird und sie seit 30 Jahren aus seinem Penthouse in Manhattan im Blick hat. Sondern ein eitler Conferencier, der sich auf Plattitüden und nichtssagende Superlative verlegte, wann immer ein nachdenkliches, abwägendes Wort angesagt war.  


G7-Gipfel und Donald Trump:
Und es hat Rumms gemacht

G7-Gipfel und Donald Trump:Und es hat Rumms gemacht
Unberechenbarer Amateur

Kommentar Lausitzer Rundschau

ZEITPUNKT-MAGAZIN – Donald Trump hat seine Kampfzone Washington verlassen, um die überseeischen Territorien zu besuchen. Länder, deren Repräsentanten er nicht recht ernst nimmt, wie einige Unhöflichkeiten des Besuchers zeigten. Und es hat Rumms gemacht. Nach dieser kurzen Reise des Elefanten durch zwei von vielen Porzellanläden, die die Welt zu bieten hat, liegt schon einiges in Trümmern. Im Nahen Osten, in der Nato, bei den G7, in Deutschland. Im Nahen Osten zum Beispiel kann man ohnehin kaum etwas richtig machen. Aber Saudi-Arabien mit Rüstung satt auszustatten und die Konfrontation mit dem Iran wieder anzuschärfen, das ist ungefähr die falscheste aller möglichen Entscheidungen. 


Europol: Abfall-Verbrechen in Deutschland haben in der Aufklärung keine Priorität

Europol: Abfall-Verbrechen in Deutschland haben in der Aufklärung keine Priorität

ZEITPUNKT-MAGAZIN – Die Staatsanwaltschaften in Deutschland ermitteln immer häufiger wegen Umweltdelikten wie illegale Müllentsorgung oder Verschmutzung von Gewässern, Luft oder Boden. Im Jahr 2015 erledigten die Staatsanwaltschaften 17.349 Verfahren, das waren 4,5 Prozent mehr als 2014. Diese Zahlen gehen aus der Antwort der Bundesregierung auf eine Kleine Anfrage der Grünen hervor, die der »Neuen Osnabrücker Zeitung« (Freitag) vorliegt. Seit einigen Jahren steigt die Zahl kontinuierlich, wobei es eine große Dunkelziffer gibt. Bei den meisten Umweltdelikten, die angezeigt werden, entsorgten die Täter illegal Abfall oder verunreinigten Gewässer.


Immer mehr Umweltdelikte in Deutschland - Anstieg um 4,5 Prozent

Immer mehr Umweltdelikte in Deutschland - Anstieg um 4,5 Prozent

Grüne kritisieren Strafen als zu lasch

ZEITPUNKT-MAGAZIN – Die Staatsanwaltschaften in Deutschland ermitteln immer häufiger wegen Umweltdelikten wie illegale Müllentsorgung oder Verschmutzung von Gewässern, Luft oder Boden. Im Jahr 2015 erledigten die Staatsanwaltschaften 17.349 Verfahren, das waren 4,5 Prozent mehr als 2014. Diese Zahlen gehen aus der Antwort der Bundesregierung auf eine Kleine Anfrage der Grünen hervor, die der »Neuen Osnabrücker Zeitung« (Freitag) vorliegt. Seit einigen Jahren steigt die Zahl kontinuierlich, wobei es eine große Dunkelziffer gibt. Bei den meisten Umweltdelikten, die angezeigt werden, entsorgten die Täter illegal Abfall oder verunreinigten Gewässer.


G7 Gipfel: World Vision fordert
»Bitte kein BlaBla! Haltet Eure Versprechen!
Millionen Kinder hungern!«

G7 Gipfel: World Vision fordert»Bitte kein BlaBla! Haltet Eure Versprechen!Millionen Kinder hungern!«

G7 Staatschefs: 20 Millionen Menschen sind akut von Hunger bedroht! Was tut ihr?

ZEITPUNKT-MAGAZIN – Vor zwei Jahren haben die Staatschefs von 193 Nation auf dem UN-Gipfel in New York 17 Nachhaltigkeitsziele vereinbart, um die Welt gerechter und besser zu machen. Sie haben versprochen, niemanden zurückzulassen und besonders den Ärmsten der Armen zu helfen. Sie haben versprochen, dafür zu sorgen, dass niemand mehr hungern muss und genug zu essen hat und sich gesund ernähren kann. Sie haben versprochen, für eine nachhaltige Landwirtschaft zu sorgen.


Gedanken zum Terror von Moritz Döbler

Gedanken zum Terror von Moritz Döbler
Moritz Döbler (Weser-Kurier)

ZEITPUNKT-MAGAZIN – Dieser Text zählt rund 400 Wörter. Es sind auf jeden Fall zu wenige, um dem Anschlag von Manchester, dem Leid, der Angst gerecht zu werden. Und doch sind es auch zu viele. Denn was soll man angesichts des immer neuen Terrors, der stets die gleichen hilflosen Botschaften der Trauer und des Mitgefühls auslöst, eigentlich diesmal noch sagen? »Ich habe keine Worte«, twitterte Ariana Grande, nachdem der Selbstmordattentäter seine Bombe zwischen den Besuchern ihres Konzerts gezündet hatte.


Anklageschrift zum Kölner Archiveinsturz: Gepfuscht und vertuscht beim U-Bahnbau

Anklageschrift zum Kölner Archiveinsturz: Gepfuscht und vertuscht beim U-Bahnbau
screenshot youtube

Gefahr war »vorhersehbar« - Trotz Hinweise auf Probleme sei nicht überprüft worden

ZEITPUNKT-MAGAZIN – Weil sie im September 2005 beim Ausbaggern der unterirdischen U-Bahn-Wand am Kölner Waidmarkt bewusst gepfuscht und vertuscht haben sollen, werden der Polier und ein Baggerführer der Arbeitsgemeinschaft (Arge) der am Bau beteiligten Unternehmen wegen fahrlässiger Tötung angeklagt. Für die Tiefbauspezialisten sei die Gefahr »vorhersehbar gewesen«, heißt es in der Anklageschrift. Dies berichtet der »Kölner Stadtanzeiger« in seiner Mittwochausgabe.


Gewaltbereite Neonazis
reisen von Demo zu Demo

Gewaltbereite Neonazisreisen von Demo zu Demo

ZEITPUNKT-MAGAZIN – Der Verein »Miteinander« geht davon aus, dass es ein Netzwerk von gewaltbereiten Neonazis gibt, dessen Mitglieder quer durch Deutschland von Demo zu Demo reisen - quasi ein rechtsextremer Wanderzirkus. Das berichtet die in Halle erscheinende Mitteldeutsche Zeitung (Mittwoch-Ausgabe). »Das sind gewaltbereite Dauer-Demonstranten«, sagte Torsten Hahnel, Mitarbeiter der Arbeitsstelle Rechtsextremismus des Vereins. Sicherheitskreise bestätigen diese Darstellung.


Seit 100 Tagen im Gefängnis: Deniz Yücel muss endlich freikommen

Seit 100 Tagen im Gefängnis: Deniz Yücel muss endlich freikommen

ZEITPUNKT-MAGAZIN – Reporter ohne Grenzen (ROG) fordert die türkische Justiz erneut auf, den deutsch-türkischen Journalisten Deniz Yücel sofort freizulassen. Yücel verbringt am morgigen Mittwoch seinen 100. Tag im Gefängnis. Am 14. Februar war der Korrespondent der Zeitung Die Welt festgenommen worden, nachdem er sich zur Polizei begeben hatte, um sich den Fragen der Ermittler zu stellen (http://t1p.de/wyqu). Zwei Wochen darauf ordnete ein Haftrichter Untersuchungshaft für ihn an.


EU-Badegewässerbericht: Qualität der Europäischen Badegewässer hervorragend

EU-Badegewässerbericht: Qualität der Europäischen Badegewässer hervorragend

ZEITPUNKT-MAGAZIN – Heute haben die EU-Kommission und die Europäische Umweltagentur den Badegewässerbericht für die in ganz Europa im Jahr 2016 überprüften Badegebiete veröffentlicht. Die Wasserqualität ist bei 85 Prozent der europäischen Badegebiete ausgezeichnet. In Deutschland erhielten nur fünf Badestellen die Bewertung »mangelhaft«. Umweltkommissar Karmenu Vella erklärte: »Die hervorragende Qualität der europäischen Badegewässer ist kein Zufall. Sie ist das Ergebnis harter Arbeit durch engagierte Fachkräfte.«


Vater von Journalistin Mesale Tolu beklagt Schikanen durch türkische Behörden

Vater von Journalistin Mesale Tolu beklagt Schikanen durch türkische Behörden

ZEITPUNKT-MAGAZIN – Die in der Türkei inhaftierte deutsche Journalistin Mesale Tolu leidet nach Angaben ihres Vaters unter schlechten Haftbedingungen. »Sie wird bedroht und es wird versucht, sie psychisch einzuschüchtern. Es wird ihr gesagt, dass sie ihr Kind lange nicht sehen wird und dass die Behörden genau wüssten, wer ihre Verwandten sind«, berichtet Ali Riza Tolu im Interview mit der in Berlin erscheinenden Tageszeitung »neues deutschland« (Onlineausgabe).


SBB präsentierte den Superzug „Giruno“

SBB präsentierte den Superzug „Giruno“

ZEITPUNKT-MAGAZIN – Im Beisein zahlreicher Ehrengäste aus Politik, Wirtschaft und Medien, aus Reihen des Kunden Schweizerische Bundesbahnen (SBB), feierte der Bahnhersteller Stadler den Roll-out des Niederflur-Hochgeschwin-digkeitstriebzugs Giruno. Im feierlichen Rahmen und mit der Bundespräsidentin Doris Leuthard als Ehrengast präsentiert der Schweizer Schienen-fahrzeughersteller nach nur zweieinhalb Jahren Entwicklungs- und Bauzeit den neuen Hochgeschwindigkeitstriebzug Giruno zum ersten Mal in Fahrt.


Berliner Gebäude-Trio gewinnt
KfW Award Bauen 2017

Berliner Gebäude-Trio gewinntKfW Award Bauen 2017
Gebaut auf dem Anger von Berlin-Kaulsdorf

Gewinner aus Berlin, Leipzig, Stuttgart, Erfurt, Dorfen

ZEITPUNKT-MAGAZIN – Die KfW Bankengruppe vergibt zum 15. Mal den jährlich ausgeschriebenen KfW Award Bauen. Gesucht wurden private Bauherren oder Baugemeinschaften, die in den vergangenen fünf Jahren ein Gebäude umgewidmet, modernisiert oder belebt haben und dabei gleichzeitig Wohnraum geschaffen oder aufgewertet haben.