Usedom: Geführte Wanderungen:
Auf Schusters Rappen über die Winter-Insel

Geschrieben von Zeitpunkt am 16. Oktober 2015 um 11:59:06

ZEITPUNKT-MAGAZIN – Still, einsam, verwunschen: Usedom bietet im Winter ganz neue Eindrücke. Von Oktober bis Januar entdeckt man auf geführten Winter-Wanderungen des Vereins „Wanderfreunde Wolgast e.V.“ und der verschiedenen Kurverwaltungen Usedoms das Achterland und versteckte Insel-Dörfer. Besonders abenteuerlich sind die Tages- oder Mehrtagestouren mit Insel-Safari im Landrover abseits der touristischen Hauptrouten – Glühwein inbegriffen.


Erweiterte News

ZEITPUNKT-MAGAZIN – Still, einsam, verwunschen: Usedom bietet im Winter ganz neue Eindrücke. Von Oktober bis Januar entdeckt man auf geführten Winter-Wanderungen des Vereins „Wanderfreunde Wolgast e.V.“ und der verschiedenen Kurverwaltungen Usedoms das Achterland und versteckte Insel-Dörfer. Besonders abenteuerlich sind die Tages- oder Mehrtagestouren mit Insel-Safari im Landrover abseits der touristischen Hauptrouten – Glühwein inbegriffen.

Wen es besonders in die Abgeschiedenheit zieht, sollte sich einen Besuch des Naturhafens Krummin nicht entgehen lassen. Das gleichnamige Dorf, knapp sieben Kilometer von Wolgast entfernt, liegt direkt am Achterwasser, und im Sommer spült der Besucherstrom nur einige Eingeweihte auf den Dorfplatz. In den kalten Monaten versinkt das über 700 Jahre alte Dorf in der Einsamkeit.

Sobald sich das Achterwasser mit einer festen Eisschicht überzogen hat, ist Fischer Friedhelm Schmidts Zeit gekommen: Dann zieht er gemeinsam mit zwei weiteren hinaus auf die glatte Eisfläche, wie schon Generationen von Fischern jahrhundertelang vor ihm. Beim Eisfischen werden eine Reihe von etwa 50 cm großen Löchern ins Eis gehackt und mit Stangen Stellnetze darunter geschoben. Zander, Hechte und Schnäpel verfangen sich in den lang gespannten Netzen unter dem Eis.

Sie finden sich bald danach auf den Tellern und in den Räuchereien der Insel-Restaurants wieder, zum Beispiel in Fischer Schmidts kleinem Lokal „Tau’n Fischer un sin Fru“ in Zempin. Wer in den Wintermonaten konzentrierte, bärtige Gestalten auf dem gefrorenen Achterwasser sieht, weiß Bescheid – die Eisfischer sind wieder bei der Arbeit.