So alarmierend ist das Vorkommen von Bakterien im Berliner Nahverkehr
Geschrieben von Zeitpunkt am 23. März 2017 um 09:47:44

Wie sauber ist Ihr täglicher Weg zur Arbeit? - Studie analysiert die Verschmutzung der beliebtesten öffentlichen Nahverkehrsmittel Berlins und anderer europäischer Hauptstädte.

ZEITPUNKT-MAGAZIN – Der Reinigungsspezialist ZipJet.de hat eine Studie erstellt, die aufzeigt, welchen Bakterien Pendler auf ihrem täglichen Arbeitsweg ausgesetzt sind. Die Studie untersucht die Transportmittel, die dafür bekannt sind potenziell gefährliche Krankheitserreger zu beherbergen. Die meisten der gefundenen Mikroorganismen sind für gesunde Menschen harmlos, können jedoch schwere gesundheitliche Folgen für Menschen mit geschwächtem Immunsystem haben. Die gefundenen Bakterien finden sich auch in Erde, stehendem Wasser, menschlichem Speichel oder sogar in Fäkalien.


Erweiterte News

Wie sauber ist Ihr täglicher Weg zur Arbeit? - Studie analysiert die Verschmutzung der beliebtesten öffentlichen Nahverkehrsmittel Berlins und anderer europäischer Hauptstädte.

ZEITPUNKT-MAGAZIN – Der Reinigungsspezialist ZipJet.de hat eine Studie erstellt, die aufzeigt, welchen Bakterien Pendler auf ihrem täglichen Arbeitsweg ausgesetzt sind. Die Studie untersucht die Transportmittel, die dafür bekannt sind potenziell gefährliche Krankheitserreger zu beherbergen. Die meisten der gefundenen Mikroorganismen sind für gesunde Menschen harmlos, können jedoch schwere gesundheitliche Folgen für Menschen mit geschwächtem Immunsystem haben. Die gefundenen Bakterien finden sich auch in Erde, stehendem Wasser, menschlichem Speichel oder sogar in Fäkalien.

- Berliner Taxis weisen die größte Verschmutzung aller Verkehrsmittel der Stadt auf
- Berliner Busse stellen sich als sauberstes aller untersuchten Verkehrsmittel heraus
- Berliner U-Bahn ist sauberer als die U-Bahnen Paris und Londons

Die Abstriche wurden an den Orten gemacht, die von Pendlern üblicherweise mit Händen und Kleidung berührt werden. Dazu gehören Sitze von Berliner Bussen, Rücksitzbänke von fünf verschiedenen Taxis und fünf Sitze von Berliner Straßenbahnen. Der gleiche Vorgang* wurde in Paris und London durchgeführt. Das Mannheimer Labor der Limbach Analytics GmbH untersuchte die Abstriche**, um die darin vorhandenen Mikroorganismen zu bestimmen.

Wie sauber ist das Pendeln in Berlin?

Die Proben enthielten eine hohe Anzahl nicht fermentierender Bakterien (kommen in stehendem Wasser vor), jedoch wurden keine gefährlicheren Erreger, wie Enterokokken und Enterobakterien gefunden. 

Trends in den Ergebnissen zu Paris, Berlin und London 

Für alle weiteren Ergebnisse besuchen Sie bitte die Webseite von ZipJet: https://www.zipjet.de/dirty-cities-index

"Man kann einfach sauber bleiben, auch wenn man öffentliche Verkehrsmittel benutzt", erklärt Constanze Wendt, Fachärztin für Hygiene und Mikrobiologie bei der Limbach Analytics GmbH. "Nach der Fahrt muss man sich nur die Hände waschen und seine Kleidung einmal pro Woche gründlich waschen, um eine Anhäufung von Bakterien zu verhindern." 

*Tests wurden am 6. Februar 2017 durchgeführt - die ersten zwei Tests zwischen 8 und 10 Uhr morgens, die anderen drei Tests zwischen zwischen 17 und 23 Uhr.

**Der selbe Abstrich wurde für alle fünf Stellen benutzt, an denen jeweils Proben genommen wurden.

Waschen Sie Ihre Hände regelmäßig, nachdem Sie öffentliche Verkehrsmittel genutzt haben, besonders vor dem Essen.

  1. Bedecken Sie Mund und Nase mit einem Zellstofftaschentuch, wenn Sie niesen müssen.

  2. Waschen Sie Ihre Hände nach dem Kontakt mit Tieren.

  3. Reinigen Sie regelmäßig Ihre Arbeitsfläche, beispielsweise Ihren Schreibtisch.

  4. Halten Sie Ihre Kleidung sauber, indem Sie sie regelmäßig bei 30 Grad waschen.