Jobkiller Deutsche Bahn: Bis zu 1200 Jobs fallen bei DB Regio NRW weg
Geschrieben von Zeitpunkt am 07. Mai 2017 um 10:00:19

ZEITPUNKT-MAGAZIN – Der neue Chef der Bahntochter DB Regio NRW, Andree Bach, hat die Mitarbeiter auf harte Einschnitte eingestimmt. »Für 70 Millionen Zugkilometer pro Jahr beschäftigen wir derzeit fast 4000 Mitarbeiter. Da DB Regio NRW perspektivisch ein Drittel dieser Leistungen verliert, ist das ein einfacher Dreisatz: Wir werden künftig wohl 1000 bis 1200 Mitarbeiter weniger beschäftigen können«, sagte er der in Düsseldorf erscheinenden »Rheinischen Post« (Samstagausgabe). Das bedeute einen harten Einschnitt für alle Bereiche des Unternehmens DB Regio NRW.


Erweiterte News

ZEITPUNKT-MAGAZIN – Der neue Chef der Bahntochter DB Regio NRW, Andree Bach, hat die Mitarbeiter auf harte Einschnitte eingestimmt. »Für 70 Millionen Zugkilometer pro Jahr beschäftigen wir derzeit fast 4000 Mitarbeiter. Da DB Regio NRW perspektivisch ein Drittel dieser Leistungen verliert, ist das ein einfacher Dreisatz: Wir werden künftig wohl 1000 bis 1200 Mitarbeiter weniger beschäftigen können«, sagte er der in Düsseldorf erscheinenden »Rheinischen Post« (Samstagausgabe). Das bedeute einen harten Einschnitt für alle Bereiche des Unternehmens DB Regio NRW.

Da eine Beschäftigungsgarantie für die Mitarbeiter gilt, haben die Betroffenen Bach zufolge zwei Möglichkeiten: »Entweder sie können im Konzern bleiben - das garantieren wir, allerdings nicht immer am gleichen Ort oder in NRW - oder sie wechseln zu den Wettbewerbern, die künftig unsere jetzigen Leistungen erbringen werden.«

DB Regio NRW hatte zuletzt zahlreiche lukrative Ausschreibungen in NRW verloren und nähert sich einem Marktanteil von 40 Prozent an. »Um Aufträge zurückzugewinnen, planen wir auch, mit Mobilitätsgesellschaften anzutreten, die deutlich schlanker aufgestellt sind«, sagte Bach. »Klar ist, dass wir auch dort bislang nach Regio-Tarifen kalkulieren. Wir wollen den Wettbewerb über Personalkosten beenden und streben daher ein einheitliches Tarifniveau an.«