Lesbisch-schwules Stadtfest Berlin:
»Gleiche Rechte für Ungleiche!«

Lesbisch-schwules Stadtfest Berlin:»Gleiche Rechte für Ungleiche!«

ZEITPUNKT-MAGAZIN – Unter diesem Motto veranstaltet der Regenbogenfonds e.V. zum 24. Mal Europas größtes Lesbisch-schwules Stadtfest. Schirmherr und Schirmfrau sind auch in diesem Jahr Klaus Wowereit, ehemals Regierender Bürgermeister von Berlin und die ehemalige Bezirksbürgermeisterin von Schöneberg Elisabeth Ziemer. Weit über 350.000 Besucher_Innen werden auf einer Fläche von über 20.000 Quadratmetern erwartet. In der Motz-, Eisenacher-, Fugger- und Kalckreuthstraße präsentieren sich die Stadtfest-Welten: »Filmwelt«, »Politikwelt«, »Positivenwelt«, »Radiowelt«, »Sportwelt«, »Wellnessund Gesundheitswelt« sowie das breite Spektrum lesbischer, schwuler, bisexueller und transidentischer Projekte, Vereine und Organisationen.

Ferner gibt es ein umfangreiches Angebot an Info- und Verkaufsständen, eine Vielzahl gastronomischer Szenebetriebe mit gemütlichen Biergärten, Cocktail- und Sektbars sowie einem abwechslungsreichen kulinarischen Angebot. An beiden Wochenendtagen wird täglich ab 11 Uhr bis spät in die Nacht die Gegend rund um den Nollendorfplatz wieder einmal Berlins beliebteste Partymeile! Das Stadtfest ist ein Fest der Liebe. Deshalb haben Diskriminierung und Rassismus bei uns keinen Platz.

Wir tolerieren keine beleidigenden Äußerungen, Bedrohungen oder Angriffe aufgrund von Hautfarbe, Religion, Nationalität oder sexueller Orientierung. Die Darstellung von Symbolen auf Kleidungsstücken oder das öffentliche Tragen von Accessoires und Tattoos mit einem Bezug zur rechtsextremen Szene wird nicht geduldet.

Der Regenbogenfonds e.V. begrüßt die Besucher_Innen aus aller Welt und wünscht viel Spaß beim 24. Lesbisch-schwulen Stadtfest Berlin.

Artikelbilder: arsch.jpg

Kommentare

Es wurden noch keine Kommentare verfasst.

Kommentar schreiben

Name:

Sicherheitscode: