Müllvermeidung in Fehmarns Strandnähe: Mehrweg fürs Meer

Müllvermeidung in Fehmarns Strandnähe: Mehrweg fürs Meer

NABU startet ein Pilotprojekt zur Einführung eines Mehrwegsystem in der Strandgastronomie

ZEITPUNKT-MAGAZIN – Unsere Meere verkommen immer mehr zu Müllkippen für Plastikabfälle jeder Art. Jedes Jahr gelangen bis zu zehn Millionen Tonnen Plastikmüll allein vom Land in unsere Meere - ein Großteil davon Verpackungsmaterialien. So nutzt beispielsweise jeder Deutsche jährlich ca. 60 Coffee-to-go-Becher, die nur 15 Minuten gebraucht und dann weggeworfen werden.

Mit dem Projekt "Mehrweg fürs Meer" möchte der NABU gemeinsam mit seinen Partnern der Quarkeria, dem Fischlädchen, dem Café El Sol, dem Camping und Ferienpark Wulfener Hals und dem NABU Wasservogelreservat Wallnau auf Fehmarn der Verschmutzung der Ostsee etwas entgegensetzen. Die Verpflegung für den Besuch am Strand können Kunden in den teilnehmenden Betrieben im umweltfreundlichen Mehrweggeschirr erhalten. Nach dem Verzehr kann das Geschirr bei einem beliebigen teilnehmenden Partner wieder abgegeben werden und verbleibt so im Kreislauf.

So leisten Gastronomen und ihre Kunden einen Beitrag zum Schutz der Meere, da Ressourcen geschont werden und weniger Abfall entsteht. Unterstützt wird das Projekt mit Mitteln der Veolia Stiftung sowie durch die Inselinitiative Fehmarn im Meer weniger Plastik. 

Kommentare

Es wurden noch keine Kommentare verfasst.

Kommentar schreiben

Name:

Sicherheitscode: