EU gewährt Brexit-Verschiebung:
Brexit-Aufschub bis Ende Januar 2020

EU gewährt Brexit-Verschiebung:Brexit-Aufschub bis Ende Januar 2020

Am Montag, den 28.10.19, einigten sich die EU-Staaten auf eine Verschiebung des Brexit bis Ende Januar 2020.

ZEITPUNKT-MAGAZIN - Dies ist bereits die dritte Verschiebung und die EU hofft hiermit auf eine finale Klärung in London. Der britische Premierminister Boris Johnson drängt weiterhin auf Neuwahlen im Dezember.

Debatte zu Neuwahlen in London

Nach einer Debatte im britischen Parlament wird, nach Antrag von Premierminister Boris Johnson, am Montagnachmittag über mögliche Neuwahlen am 12. Dezember abgestimmt. Da er zuletzt keine Mehrheit im Parlament erreichte, musste er in den parlamentarischen Auseinandersetzungen über den EU-Austritt um jede Stimme kämpfen. Boris Johnson braucht für die Umsetzung der Neuwahlen eine Zwei-Drittel-Mehrheit, was bedeutet, dass er abhängig von den Stimmen der Labour-Oppositionspartei ist. Labour-Chef Jeremy Corbyn hatte deutlich gemacht, seine Partei werde einer Neuwahl nicht im Wege stehen, sobald ein Brexit ohne Abkommen vom Tisch sei.

Brexit-Verschiebung auf Empfehlung von Tusk

Um einen chaotischen Brexit zum Ende dieser Woche hin zu vermeiden, empfahl der EU-Ratschef den 27 EU-Staaten, dem von Boris Johnson eingereichten Antrag auf Verlängerung der Austrittsfrist bis Ende Januar zu zustimmen. Denn die Befürchtung, dass ein No-Deal-Brexit in Kraft treten könnte und schwerwiegende Konsequenzen für Wirtschaft und Versorgung der britischen Bürgerinnen und Bürger nach sich zieht, ist groß.

Kommentare

Es wurden noch keine Kommentare verfasst.

Kommentar schreiben

Name:

Sicherheitscode: