Die Riesenbrücke - Zur Eröffnung des umstrittenen Hochmoselübergangs am Donnerstag, 21. November 2019

Die Riesenbrücke - Zur Eröffnung des umstrittenen Hochmoselübergangs am Donnerstag, 21. November 2019
Quelle: SWR - Südwestrundfunk/Manfred Silwanus

Umfängliche Berichterstattung
in den Programmen des SWR ab 18:15 Uhr im SWR Fernsehen
 

ZEITPUNKT-MAGAZIN - Es ist eines der größten Brückenbauprojekte in Europa: Der Hochmoselübergang bei Zeltingen-Rachtig ist 160 Meter hoch, 1.700 Meter lang und fast 30 Meter breit. Die riesige Brücke verbindet Hunsrück und Eifel. Schon in den 1970er Jahren diskutiert und jahrzehntelang politisch stark umkämpft.

Halbstündige Sondersendung im SWR Fernsehen In der Sondersendung "SWR extra: Die Riesenbrücke" wird über die feierliche Einweihung, die jahrzehntelangen Auseinandersetzungen zwischen Gegner*innen und Verkehrsplaner*innen, den politischen Streit und die technischen Herausforderungen bei der Realisierung des Megaprojekts berichtet. Reporter und Reporterinnen reden mit Zeitzeugen, wie der ehemaligen rheinland-pfälzischen Wirtschaftsministerin Eveline Lemke (B90`/Grüne), die die gewaltige Brücke lange ablehnte, und treffen an den steilen Hängen der Mittelmosel den Geologen Johannes Feuerbach. Er hat viel Erfahrung bei der aufwendigen Sicherung von sogenannten Rutschhängen: Maßnahmen, die den Bau des Hochmoselübergangs jahrelang begleiteten.

Verkehrsminister und Verkehrsforscher zu Gast Gäste im "SWR extra"-Studio sind der der rheinland-pfälzische Verkehrsminister Volker Wissing (FDP) und der Verkehrsforscher Prof. Heiner Monheim. Über 20 Jahre hat sich Prof. Monheim immer wieder in die kontroverse Diskussion um das Großprojekt eingeschaltet. Moderation: Birgitta Weber, Redaktion: Andreas Heerwig und Ina-Gabriele Barich.

Kommentare

Es wurden noch keine Kommentare verfasst.

Kommentar schreiben

Name:

Sicherheitscode: