Unglaubliche Smogwolke bedeckt ganz Norditalien und Sarajevo

Unglaubliche Smogwolke bedeckt ganz Norditalien und Sarajevo

ZEITPUNKT-MAGAZIN - Norditalien liegt unter einer riesigen grauen Schmutzwolke. Zuerst die vielen Feuerwerke an Silvester, dann das schöne Wetter, all das treibt die Feinstaubwerte in die Höhe. Smogalarm im Piemont, der Lombardei, im Veneto und in Emilia Romagna. Anti-Smogmaßnahmen werden von den Behörden angeordnet. So dürfen Dieselautos nur begrenzt oder gar nicht fahren. In großen Städten wie Turin und Mailand wird das Fahrtempo heruntergesetzt.

Die Po-Ebene ist ein Kessel, in dem die Luft oft je nach Wetter mehrere Wochen gleich bleibt. Hier gibt es sehr viel Industrie. Hinzu kommen veraltete Heizungen, alte Autos, wenig öffentlicher Verkehr.

Der italienische Umweltminister Sergio Costa schrieb, 80.000 Menschen pro Jahr sterben pro Jahr durch den Smog, ein zivilisiertes Land könne 80.000 Tote pro Jahr nicht hinnehmen. 850 Millionen Euro stellt die Regierung zur Smog-Bekämpfung zur Verfügung.

Allerdings wären Milliardeninvestitionen nötig, um wirklich langfristig etwas gegen den Smog zu tun. Geht er wieder weg, ist das Problem vergessen, bis zum nächsten Smog-Alarm. Italiens Umweltminister Sergio Costa will 80.000 Tote durch Smog pro Jahr nicht mehr hinnehmen.

Sarajevo ist aktuell die am drittstärksten verschmutzte Stadt der Welt
Laut Behördenangaben wurde ein Fahrtverbot für Lkws erlassen. Außerdem mussten alle Veranstaltungen im Freien abgesagt werden. Die Bürger sollten, wenn möglich, in ihren Häusern bleiben.

Hauptbilder: 2.jpg

Wenn Städte von Bergen eingekesselt sind, entsteht häufig der Effekt der Inversionswetterlage. Schadstoffe können dann nicht mehr nach oben entweichen, eine Dunstglocke bildet sich über der Stadt. Die Hauptstadt Bosniens hat immer wieder mit hohen Konzentrationen von Smog und Nebel zu kämpfen.

Kommentare

Es wurden noch keine Kommentare verfasst.

Kommentar schreiben

Name:

Sicherheitscode: