Wegen dieser Aussage steht das Deutsche Tierschutzbüro vor Berliner Gericht

<center><b>Wegen dieser Aussage steht das Deutsche Tierschutzbüro vor Berliner Gericht

Aktionen vor Gericht, Verhandlung und in der Stadt

ZEITPUNKT-MAGAZIN – In den letzten 10 Jahren fiel Circus Krone immer wieder negativ auf, Verstöße gegen das Tierschutzgesetz und Auflagen drangen an die Öffentlichkeit. Der Zirkus wurde zudem für seine nicht artgerechte Haltung kritisiert, vor allem auch wegen der mangelnden Bewegungsfreiheit der Tiere. Beispielsweise führt dies bei den Elefanten zu massiven Gelenkproblemen, denn bis zu 100 Kilometer legen ihre freien Artgenossen pro Tag normalerweise zurück.


Zahl des Monats:
Schutz von 234 Vogelarten gefährdet

<center><b>Zahl des Monats:<br>Schutz von 234 Vogelarten gefährdet

ZEITPUNKT-MAGAZIN – Am 8. Juni will die EU-Kommission beraten, ob sie die EU-Naturschutzrichtlinien ändert. Dabei geht es auch darum, ob bislang geschützte Tierarten wieder gejagt werden dürfen: Mindestens 234 Vogelarten, darunter Rotkehlchen, Weißstorch und Habicht, könnten dann ihren Schutz in der EU verlieren. Einflussreiche Lobbys aus dem Agrar- und Forstbereich erhoffen sich von einer Änderung der EU-Naturschutzrichtlinien mehr Freiheiten.


Öko-Test Katzenfutter:
»Luxus-Menüs« mit Fehlern

<center><b>Öko-Test Katzenfutter:<br>»Luxus-Menüs« mit Fehlern



Eine persönliche Info für Katze Kilian in Berlin

ZEITPUNKT-MAGAZIN – Die Hersteller von Katzenfutter präsentieren ihre Produkte gerne als»Luxus-Menüs«. Eine neue Untersuchung des Öko-Test-Magazins zeigt jedoch, dass viele unausgewogen sind und überhöhte Gehalte bestimmter Mineralstoffe und Vitamine haben. Das kann gesundheitliche Folgen haben. Immerhin vier Produkte sind empfehlenswert.


TTIP: Tierschutz darf nicht geopfert werden

<center><b>TTIP: Tierschutz darf nicht geopfert werden

ZEITPUNKT-MAGAZIN – Anlässlich der 13. Verhand-lungsrunde über das transatlantische Freihandels-abkommen TTIP in New York, fordert der Deutsche Tierschutzbund die Bundesregierung auf, für klare Regelungen zum Tierschutz zu sorgen. Auch das Treffen zwischen Kanzlerin Angela Merkel und US-Präsident Barack Obama auf der Hannover Messe dürfe nicht dazu verleiten, sensible Themen wie den Tierschutz zu opfern, nur um noch zu einem Vertragsabschluss zu kommen. Aktuelle Umfragen und die anhaltenden Proteste in der Öffentlichkeit zeigen ebenfalls, dass es keinen Abschluss um jeden Preis geben darf.


Der Feldhase ist ein Kräuterprofi

<center><b>Der Feldhase ist ein Kräuterprofi

Die Deutsche Wildtier Stiftung erklärt, warum der »Osterhase« als feinschmeckender Vegetarier kaum noch was zu fressen findet

ZEITPUNKT-MAGAZIN - Knackig, zart und vor allem grün - so sieht die Ernährung des Feldhasen aus. Und das ist gut so: Vitamin C in Löwenzahnblättern kurbelt den Stoffwechsel an, Beta-Carotin in Sauerampfer pusht die Immunabwehr und Folsäure in Barbarakraut stärkt das Blut. Solche Vitalstoffe brauchen Spitzensportler wie der Feldhase. Frische Kräuter helfen, wenn er mit angelegten Löffeln und rund 80 km/h (das sind 22,22 Meter pro Sekunde!) über Felder und Wiesen rennt und Haken schlägt.


Windkraftplanung gefährdet seltene Adler

<center><b>Windkraftplanung gefährdet seltene Adler

ZEITPUNKT-MAGAZIN - Der NABU kritisiert die häufige Missachtung des Artenschutzes bei der Genehmigung von Windkraftanlagen, insbesondere in Brutrevieren des seltenen Schreiadlers. »Gleich mehrere geplante oder zum Teil schon genehmigte Anlagen widersprechen ganz offensichtlich geltenden Artenschutzvorgaben und hätten überhaupt nicht genehmigt werden dürfen«, sagt NABU-Bundesgeschäftsführer Leif Miller.


EU-Parlament stimmt für Kennzeichnung und Registrierung von Heimtieren

<center><b>EU-Parlament stimmt für Kennzeichnung und Registrierung von Heimtieren

ZEITPUNKT-MAGAZIN - Das Europaparlament hat heute in Brüssel einem gemeinsamen Entschließungsantrag zur EU-weiten Kennzeichnung und Registrierung von Heimtieren zugestimmt. Der Deutsche Tierschutzbund, der schon seit Jahren für eine Kennzeichnungs- und Registrierpflicht von Hunden und Katzen kämpft, begrüßt den Parlamentsentschluss ausdrücklich.


Wildnis in Deutschland –
alles Wichtige auf einen Blick

<center><b>Wildnis in Deutschland –<br>alles Wichtige auf einen Blick

ZEITPUNKT-MAGAZIN - www.wildnis-in-deutschland.de
ist die neue Webseite mit allem, was man zu Wildnis in unserem Land wissen muss. Das Portal wendet sich an diejenigen, die das Thema »Wildnis« in Deutschland voranbringen wollen und gibt ihnen Argumente, Hintergründe und Material an die Hand. 
Je wilder, desto lieber! So mögen zwei von drei Deutschen die Natur. Zahlreiche Naturschutzorganisationen stehen hinter dem Ziel, der Wildnis in Deutschland mehr Rückenwind zu verschaffen.


»Beispiellose Serie von Umweltverbrechen in der Uckermark«

<center><b>»Beispiellose Serie von Umweltverbrechen in der Uckermark«

Erneut tote Greifvögel und verbotene Falle bei Prenzlau entdeckt - 5000 Euro Belohnung ausgesetzt

ZEITPUNKT-MAGAZIN - Die jahrelange Serie illegaler Verfolgung von geschützten Adlern und Habichten in einem Jagdrevier in der Uckermark nimmt kein Ende. Vogelschützer haben am 25. Januar unweit der Ortschaft Arendsee (Gemeinde Nordwestuckermark) erneut eine Falle für den Fang streng geschützter Greifvögel sowie 2 frisch getötete Habichte und einen Sperber gefunden. Um Greifvögel anzulocken, hatte der Vogelfänger eine lebende Taube mit einer Schnur an einem so genannten Habichtfangkorb gebunden; ein weiterer Lockvogel saß in einem Käfig. Falle und Ködertauben wurden von der Polizei sichergestellt. Wegen Verstoß gegen das Bundesnaturschutzgesetz wurde ein Strafverfahren gegen Unbekannt eingeleitet.


Kampagnenstart:
»Kühe und Bauern nicht verpulvern!«

<center><b>Kampagnenstart:<br>»Kühe und Bauern nicht verpulvern!«

Attac und Aktion Agrar gegen Milchüberproduktion und Billigexport von Milchpulver

ZEITPUNKT-MAGAZIN - Bestärkt durch die große Demonstration »Wir haben Agrarindustrie satt!« am Samstag in Berlin, haben das globalisierungskritische Netzwerk Attac und die Aktion Agrar eine Kampagne für faire Milchpreise, Kühe auf den Weiden und eine Qualitätsoffensive statt weiterer Exportorientierung in der Milchviehwirtschaft gestartet.


NABU braucht fleißige Vogelzähler

<center><b>NABU braucht fleißige Vogelzähler


ZEITPUNKT-MAGAZIN - Vom 8. bis 10. Januar 2016 findet zum sechsten Mal die bundesweite »Stunde der Wintervögel« statt: Der Naturschutzbund Deutschland (NABU) und sein bayerischer Partner Landesbund für Vogelschutz (LBV) rufen Naturfreunde auf, eine Stunde lang die Vögel am Futterhäuschen, im Garten, auf dem Balkon oder im Park zu zählen und zu melden. Um im Vergleich mit anderen Jahren Bestandszu- oder -abnahmen feststellen zu können, hofft der NABU auch in diesem Jahr auf eine rege Beteiligung bei Deutschlands größter wissenschaftlicher Mitmachaktion.


Illegaler Handel mit Singvögeln bei Ebay

<center><b>Illegaler Handel mit Singvögeln bei Ebay
Stieglitz

ZEITPUNKT-MAGAZIN – Vogelschützer haben, getarnt als interessierte Käufer, umfangreiche Beweise gegen eine Gruppe von Vogelhändlern gesammelt, die sich auf den illegalen Fang und Verkauf von freilebenden Stieglitzen spezialisiert hat. Nach einer Anzeige des Komitees gegen den Vogelmord wurden heute Morgen bei einer behördlichen Kontrolle 15 lebende Stieglitze beschlagnahmt, die in einer Gartenlaube in Oberhausen-Alstaden zum Verkauf vorrätig gehalten wurden. Gegen zwei Personen wurde ein Strafverfahren wegen Verstoß gegen das Bundesnaturschutzgesetz eingeleitet.


In NRW über 7000 Katzen von Jägern erschossen

<center><b>In NRW über 7000 Katzen von Jägern erschossen
screenshot

ZEITPUNKT-MAGAZIN – In NRW sind im abgeschlossenen Jagdjahr 2014/2015 insgesamt 7344 wildernde Katzen durch Jäger geschossen worden. Zusätzlich seien 1263 tote Katzen aufgefunden worden, teilte das NRW-Umweltministerium am Sonntag unter Berufung auf die Jagdbehörden mit. Im Vorjahr hatten danach Jäger knapp 7.600 Katzen erschossen.


Klimawandel setzt Schneeleopard zu - Population nimmt in 16 Jahren um 20% ab

<center><b>Klimawandel setzt Schneeleopard zu - Population nimmt in 16 Jahren um 20% ab
Foto: WWF

ZEITPUNKT-MAGAZIN - Der Schneeleopard könnte zum neuen Symboltier des Klimawandels werden. Nach einer aktuellen WWF-Studie verlieren die ohnehin schon stark gefährdeten Großkatzen bis zu 30 Prozent ihres Lebensraumes in den zentralasiatischen Gebirgen, wenn die durch den Klimawandel ausgelöste Erwärmung weiter fortschreitet. Dabei ist die fragile Bergwelt zugleich auch Wasserquelle für hundert Millionen von Menschen.


Niederlande vorbildlich:
Wilde Tiere in Zirkussen verboten

<center><b>Niederlande vorbildlich:<br>Wilde Tiere in Zirkussen verboten

ZEITPUNKT-MAGAZIN - Die Niederlande haben das Auftreten von wilden Tieren in Zirkussen verboten. Ab Dienstag dürfen Tiger, Löwen oder Zebras usw. nicht mehr in den Manegen ihre Künste zeigen. Für das Verbot hatten sich Tierschützer und die im Parlament vertretene "Partei für die Tiere" zehn Jahre lang eingesetzt. Das viele Reisen und wenig Bewegungsraum schadeten dem Wohlbefinden der Tiere, erklärte die zuständige Staatssekretärin für Landwirtschaft.


WDSF: »FTI Touristik lügt wie gedruckt«: Doch Angebote mit Delfin- und Orcashows

<center><b>WDSF: »FTI Touristik lügt wie gedruckt«: Doch Angebote mit Delfin- und Orcashows

ZEITPUNKT-MAGAZIN - Nach jahrelangen Verhandlungen mit dem Hagener Wal- und Delfinschutz-Forum (WDSF) hatte FTI Touristik neben der deutschen TUI, Schauinsland-Reisen und alltours zugesagt, weltweit keine »Delfin- und Walvorführungen« mehr zu bewerben. Das Versprechen hielt nur zwei Jahre, denn im neuen Kanaren-Winterkatalog bewirbt FTI ausdrücklich erneut die Delfin- und Orcashows.


Selbstjustiz: Giftköder für Hunde

<center><b>Selbstjustiz: Giftköder für Hunde
Abby (Foto: Kerstin Lellwitz)

ZEITPUNKT-MAGAZIN – Häufchen wegräumen. Hund an die Leine nehmen. Fiffi das Bellen abtrainieren. Bello gut erziehen. Ratschläge, die Hundehalter untereinander austauschen, um die Stimmung nicht weiter zu vergiften. Ratschläge, die viele von ihnen eigentlich gar nicht brauchen, weil sie sich weitgehend rücksichtsvoll verhalten. Es sind, wie immer, einzelne, die den Ruf der Mehrheit ruinieren. Die ihre Tiere vielleicht wichtiger nehmen als ihre Mitmenschen und als kleine Kinder auf dem Spielplatz.


Deutsche Entwicklungshilfe für Großwildjagdfarm in Simbabwe

<center><b>Deutsche Entwicklungshilfe für Großwildjagdfarm in Simbabwe

ZEITPUNKT-MAGAZIN - In Simbabwe hat eine Großwildjagdfarm eines deutschen Unternehmers von deutschen Entwicklungshilfe-Geldern profitiert. Das geht aus einer Anfrage der Fraktion "Die Linke" im Bundestag sowie Recherchen des ARD-Magazins "Report Mainz" hervor. Demnach wurden vom Ministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) von 2012 bis 2014 für ein Projekt in Simbabwe insgesamt Mittel in Höhe von mehreren hunderttausend Euro zur Verfügung gestellt. Dabei wurden die Umsiedlung von mehr als tausend Wildtieren aus einem privaten Schutzgebiet sowie Maßnahmen zum Wildtiermanagement im privaten Schutzgebiet finanziert.