Kommentar zum Kuhglockenverbot: Tradition ist nicht alles!

<center><b>Kommentar zum Kuhglockenverbot: Tradition ist nicht alles!


Von Katrin Wolf (Mittelbayerische Zeitung)

ZEITPUNKT-MAGAZIN - Kaum schwappt die Diskussion um Kuhglocken von der Schweiz ins Allgäu hinüber, sehen sich Bauern- und Tourismusverbände genötigt, vehement die Tradition zu verteidigen - in guter bayerischer Manier nach dem Motto "Des hamma scho immer so gmacht". Aber Tradition allein darf kein Argument sein.


Jungfernflug der Schreiadler-Jungen:
Auf Afrikareise ohne die Eltern

<center><b>Jungfernflug der Schreiadler-Jungen:<br>Auf Afrikareise ohne die Eltern

Die Deutsche Wildtier Stiftung veranstaltet vom 4.-6. September ein Schreiadlersymposium in Brandenburg

ZEITPUNKT-MAGAZIN - Der kleinste Adler Deutschlands macht sich jetzt auf die große Reise: Ende August startet der Schreiadler seinen Flug nach Südafrika, um dort zu überwintern. Es ist ein gefährlicher Trip; vor allem für die Jungvögel! Denn die Adler-Eltern schicken den Nachwuchs ganz allein auf die erste Reise seines Lebens. Die Alten verlassen einfach den Adlerhorst - und lassen den Jungadler zurück. Dabei hat der Kleine gerade erst fliegen gelernt. Jetzt muss er seinen allerersten Flug absolvieren - und das gleich nach Afrika. Ihm steht eine 10.000 Kilometer lange, lebensgefährliche und kräftezehrende Strecke bevor.


Tierschutz auch im Urlaub - Deutscher Tierschutzbund gibt Tipps für Touristen

<center><b>Tierschutz auch im Urlaub - Deutscher Tierschutzbund gibt Tipps für Touristen

ZEITPUNKT-MAGAZIN - Wer seinen Urlaub im Ausland verbringt, kommt meist ganz unbedacht mit zahlreichen Tierschutzproblemen in Berührung - angefangen bei einem tierischen Erinnerungsfoto, das gegen Bezahlung angeboten wird, unterhaltsamen Tiershows oder Tierkämpfen, wie dem traditionellen Stierkampf in Spanien. Der Deutsche Tierschutzbund appelliert an alle Urlauber, das Leid der Tiere nicht zu unterstützen. Nur wenn Reisende entsprechende Angebote meiden, lassen sich Verbesserungen für die Tiere vor Ort erreichen.


Auf den Wolf gekommen:
Ministerin Hendricks plant Beratungszentrum

<center><b>Auf den Wolf gekommen:<br>Ministerin Hendricks plant Beratungszentrum

ZEITPUNKT-MAGAZIN/Lausitzer Rundschau – Die Frage, ob man die Ausbreitung eines Raubtieres zulassen soll oder nicht, ist entschieden: Der Wolf hat nicht gefragt, er ist da und nach internationalem Recht geschützt. Außerdem könnte es wohl selbst der wütendste Bauer kaum vor sich und seinen Kindern rechtfertigen, das, was vor 100 Jahren bei uns eher aus Gedankenlosigkeit geschah, die Ausrottung einer stolzen Spezies durch den Menschen, anno 2015 in vollem (Umwelt-)Bewusstsein zu wiederholen.


Regierung will Tümmler besser schützen - Stell- und Schleppnetzverbot
in Nordsee-Riffen geplant

<center><b>Regierung will Tümmler besser schützen - Stell- und Schleppnetzverbot<br>in Nordsee-Riffen geplant

ZEITPUNKT-MAGAZIN – In Teilen der Nord- und Ostsee will die Bundesregierung jetzt langjährigen Forderungen von Umweltschützern und der EU nach Beschränkungen der Fischerei nachkommen. Das Ernährungsministerium bestätigte der "Nordsee-Zeitung" (Montag-Ausgabe), dass es sich mit dem Umweltministerium auf Grundsätze für Schutzgebiete verständigt habe. Demnach soll es in Teilgebieten des Sylter Außenriffs und des Borkumer Riffgrundes Beschränkungen für die Stellnetzfischerei sowie für das Fischen mit Schleppnetzen geben.


Illegale Wolfstötungen häufen sich -
sieben tote Wölfe in nur sechs Jahren

<center><b>Illegale Wolfstötungen häufen sich -<br>sieben tote Wölfe in nur sechs Jahren
Foto: NABU

NABU begrüßt Ermittlungen durch das Landeskriminalamt in Sachsen

ZEITPUNKT-MAGAZIN - Der NABU verurteilt den illegalen Abschuss eines Wolfes im Landkreis Görlitz. Das tote Tier war in der Nacht auf Sonntag unweit der Autobahn A4 bei Vierkirchen gefunden worden. "Innerhalb von nur sechs Jahren ist es inzwischen der siebte illegal getötete Wolf in Sachsen", erklärte NABU-Bundesgeschäftsführer Leif Miller. 


Millionenfacher Kükenmord:
Mit technischer Lösung ist es nicht getan -
Deutscher Tierschutzbund stellt Systemfrage

<center><b>Millionenfacher Kükenmord:<br>Mit technischer Lösung ist es nicht getan -<br>Deutscher Tierschutzbund stellt Systemfrage

ZEITPUNKT-MAGAZIN – Anlässlich der heutigen Übergabe von Zuwendungsbescheiden für ein Forschungsprojekt zur spektroskopischen Geschlechterbestimmung im Ei durch Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt, fordert der Deutsche Tierschutzbund grundlegendere Lösungen: Die vom Bundeslandwirtschaftsministerium (BMEL) geförderte Forschung sei nur eine kurzfristige Lösung, während langfristig nur eine Abkehr vom System hin zu anderen Konzepten, wie dem Zweinutzungshuhn, sinnvoll sei.


Seehundstation Friedrichskoog
feiert 30. Geburtstagsjahr

<center><b>Seehundstation Friedrichskoog<br>feiert 30. Geburtstagsjahr
Foto: Seehundstation Friedrichskoog

ZEITPUNKT-MAGAZIN – Was vor mehr 60 Jahren aus reiner Tierliebe privat im Garten und auf dem Kutter der Familie Rohwedder in Friedrichskoog begann und anschließend im Nordsee-Heilbad Büsum nach 1969 mit der ersten zentralen Aufzuchtstation professioneller etabliert wurde, feiert in diesem Jahr Jubiläum.



New York: Elfenbein öffentlich auf dem
Times Square vernichtet

<center><b>New York: Elfenbein öffentlich auf dem<br>Times Square vernichtet
screenshot

ZEITPUNKT-MAGAZIN – Auf dem Times Square mitten in New York haben die US-Behörden gestern Gegenstände aus Elfenbein mit einem Gesamtgewicht von einer Tonne zerstört. Die Figuren, Schmuckstücke und Kunstobjekte, darunter Stoßzähne von Elefanten mit Schnitzereien, wurden nacheinander auf ein Laufband gelegt, das sie unter dem Applaus der Zuschauer zum Schredder beförderte.


Weltweiter Schlag gegen Schmuggler von bedrohten Tieren

<center><b>Weltweiter Schlag gegen Schmuggler von bedrohten Tieren

ZEITPUNKT-MAGAZIN – Polizisten in aller Welt haben in einer koordinierten Aktion gegen Schmuggler unzählige lebende und tote Tiere sowie zwölf Tonnen Elfenbein, Nashorn-Hörner und Walknochen beschlagnahmt. Insgesamt seien die Ermittler in 62 Ländern aktiv geworden, teilte Europol mit. In über zwei Monaten stellten die Fahnder fast 11.500 lebende und tote Tiere sicher.


Gegen illegalen Handel - Neue Allianzen im Kampf gegen die Wilderei

<center><b>Gegen illegalen Handel - Neue Allianzen im Kampf gegen die Wilderei

BMZ und Umweltministerium engagieren sich gemeinsam gegen den illegalen Handel mit Elfenbein und Nashorn-Horn

ZEITPUNKT-MAGAZIN – Das BMZ sagt mit einem innovativen Fonds der Wilderei den Kampf an: Ziel ist es, die Wilderei entlang der gesamten illegalen Handelskette zu bekämpfen, also sowohl in den afrikanischen Herkunfts- und Transitländern als auch in den überwiegend asiatischen Konsumländern. Denn: Mehr als 20.000 Elefanten fallen in Afrika jedes Jahr Wilderern zum Opfer. Auch bei Nashörnern ist die Lage dramatisch. Wilderei ist aber nicht nur ein Problem für den Artenschutz, sondern gefährdet auch die Wirtschaftsgrundlage und Sicherheit der betroffenen Länder in Afrika.


NABU: 15 Jahre Wölfe in Deutschland -
Steht ihr Schutz auf dem Spiel?

<center><b>NABU: 15 Jahre Wölfe in Deutschland -<br>Steht ihr Schutz auf dem Spiel?
Wolf am frühen Morgen auf dem Truppenübungsplatz Munster Nord in der Lüneburger Heide. Foto: Jürgen Borris;

ZEITPUNKT-MAGAZIN - 15 Jahre Wölfe in Deutschland: Diese Erfolgsgeschichte des Naturschutzes könnte schon bald ein jähes Ende nehmen. Die Europäische Kommission stellt Europas Naturschutzgesetzgebung auf den Prüfstand - mit möglicherweise fatalen Folgen für bedrohte Arten und Tausende Schutzgebiete in Deutschland. "Wenn unsere schlimmsten Befürchtungen wahr werden, könnte der Wolf in naher Zukunft seinen Schutzstatus verlieren und möglicherweise wieder zum Abschuss freigegeben werden", warnte NABU-Präsident Olaf Tschimpke.


Kinderhilfswerk steigt nach Tierschutzkritik aus Delfintherapie aus

<center><b>Kinderhilfswerk steigt nach Tierschutzkritik aus Delfintherapie aus

ZEITPUNKT-MAGAZIN - Nach intensiven und umfangreichen Verhandlungen mit dem Wal- und Delfinschutz-Forum (WDSF) ist das deutsche Kinderhilfswerk "Inter-National Children Help (ICH)" aus dem Angebot der Vermittlung von Delfintherapien und Spendenaktionen aus Tierschutzgründen ausgestiegen. In den letzten Jahren hat der Verein ICH nach eigenen Angaben über 100 Kindern eine Teilnahme an einer Delfintherapie mit speziell eingeworbenen Spendengeldern in Spanien und der Türkei ermöglicht. 


Wer piept denn da?
NABU, NAJU und LBV laden vom 8. bis 10. Mai zur elften »Stunde der Gartenvögel«

<center><b>Wer piept denn da?<br>NABU, NAJU und LBV laden vom 8. bis 10. Mai zur elften »Stunde der Gartenvögel«

ZEITPUNKT-MAGAZIN - Zu einer Zählaktion für Groß und Klein laden NABU, NAJU und der Landesbund für Vogelschutz (LBV) auch in diesem Jahr ein: Zur bundesweiten "Stunde der Gartenvögel" vom 8. bis 10. Mai sind Naturfreunde in ganz Deutschland aufgerufen, eine Stunde lang die Vögel in ihrem Garten, vom Balkon aus oder im Park zu beobachten, zu zählen und für eine gemeinsame Auswertung zu melden. Rund 43.000 Vogelfreunde hatten im vergangenen Jahr mitgemacht und insgesamt eine Million Vögel beobachtet und gemeldet.


Undercover-Recherche enthüllt katastrophale Zustände bei Zucht und Haltung von Heimtieren

<center><b>Undercover-Recherche enthüllt katastrophale Zustände bei Zucht und Haltung von Heimtieren

ZEITPUNKT-MAGAZIN - Nach gemeinsamen Recherchen des ARD-Politikmagazins "Report Mainz" und des Nachrichtenmagazins "Der Spiegel" werden viele der im Handel erhältlichen Zoo- und Heimtiere, wie Meerschweinchen, Vögel oder Kaninchen, bei Züchtern und Lieferanten unter schlimmen Bedingungen gehalten. Die beiden Redaktionen beziehen sich dabei unter anderem auf Undercover-Filmaufnahmen der Tierrechtsvereinigung PETA. Deren Aktivisten hatten in den vergangenen Monaten Lieferwege auch großer Ketten wie "Fressnapf", "Das Futterhaus" oder "Dehner" unter die Lupe genommen.


Schockierende Bilanz: Verbände decken illegale Verfolgung von Greifvögeln auf

<center><b>Schockierende Bilanz: Verbände decken illegale Verfolgung von Greifvögeln auf

Allein 40 tote Tiere seit Jahreswechsel bei NABU, LBV und Komitee gegen den Vogelmord gemeldet

ZEITPUNKT-MAGAZIN - 27 Fälle illegaler Greifvogelverfolgung mit insgesamt 40 toten Tieren - das ist die schockierende Bilanz, die NABU, LBV und das Komitee gegen den Vogelmord allein nach den ersten drei Monaten dieses Jahres ziehen. Alle Taten wurden den Verbänden aus der Bevölkerung gemeldet und nachverfolgt. Traurige Hochburgen der Greifvogelverfolgung sind Nordrhein-Westfalen mit acht, Niedersachsen mit sieben und Schleswig-Holstein mit drei Fällen. Straftaten dieser Art wurden insgesamt aus neun Bundesländern gemeldet.


NABU klagt gegen Windpark zum Schutz seltener Schreiadler

<center><b>NABU klagt gegen Windpark zum Schutz seltener Schreiadler

NABU-Bundesgeschäftsführer Miller: "Klimaschutz darf nicht auf Kosten von Arten und Lebensräumen betrieben werden"

ZEITPUNKT-MAGAZIN - Der NABU klagt gegen die Genehmigung eines Windparks mit 16 Windrädern bei Jördenstorf im Landkreis Rostock. Gleichzeitig wurde ein Antrag auf einstweiligen Rechtsschutz gestellt, um den bevorstehenden Baubeginn zu verhindern. Der Hauptgrund für die Klage ist, dass in unmittelbarer Umgebung der geplanten Anlagen Schreiadler leben, die in Deutschland sehr selten und außerdem stark gefährdet sind. Die Klage ist am gestrigen Mittwoch, den 25. März, im Verwaltungsgericht Schwerin eingereicht worden.