»Öko-Test«: Mittel für die Abwehrkräfte -
Das Geld können sie sich sparen

<center><b>»Öko-Test«: Mittel für die Abwehrkräfte -<br>Das Geld können sie sich sparen

ZEITPUNKT-MAGAZIN – In der Werbung versprechen Pharmafirmen, dass Immunstimulanzien die körper-eigenen Abwehrkräfte stählen und vor grippalen Infekten schützen. Doch die wissenschaftliche Beweislage für diese Wirkversprechen ist äußerst dünn. Darauf macht das Verbrauchermagazin »Öko-Test« in der aktuellen Novemberausgabe aufmerksam. Es hilft auch nicht, dass die Anbieter in ihre Mittel frei nach dem Motto „viel hilft viel“ Bakterien, Aminosäuren sowie Tier- und Pflanzenextrakten mixen.


Krank geschrieben:
Das dürfen Arbeitnehmer tun

<center><b>Krank geschrieben:<br>Das dürfen Arbeitnehmer tun

Lebensmittel einkaufen und spazieren gehen meist erlaubt

ZEITPUNKT-MAGAZIN - Mit Grippe im Bett und der Kühlschrank ist leer - was nun? Wer krank geschrieben ist, weiß oft nicht, welche Aktivitäten erlaubt sind. Dabei gibt es eine einfache Regel. "Ein erkrankter Arbeitnehmer muss sich so verhalten, dass er möglichst bald gesund wird", sagt Axel Döhr, Arbeitsrechtler beim Infocenter der R+V Versicherung. Grundsätzlich ist alles erlaubt, was die Genesung weder verzögert noch gefährdet.


ZDF-Magazin »WISO«:
Umweltministerium lehnt Verbot von Mikroplastik in Kosmetika ab

<center><b> ZDF-Magazin »WISO«:<br>Umweltministerium lehnt Verbot von Mikroplastik in Kosmetika ab
Sarah Tacke / ZDF

Freiwilliger Ausstieg der Industrie vereinbart / Studie: Jedes dritte Peeling, jeder fünfte Lippenstift belastet

ZEITPUNKT-MAGAZIN - Das Bundesumweltministerium lehnt die Forderung der Umweltschutzorganisation BUND nach einem Verbot von Mikroplastik in Kosmetika ab. Ein Gesetz sei keine Garantie dafür, dass ein Ausstieg aus Mikroplastik schneller gehe, erklärt Ministeriumssprecher Stephan Haufe im ZDF-Wirtschafts- und Verbrauchermagazin »WISO«, am Montag, 17. Oktober 2016, 19.25 Uhr. Im so genannten Kosmetik-Dialog sei bereits mit der Industrie ein freiwilliger Ausstieg bis 2020 vereinbart. »Sollte dies nicht funktionieren, dann müssten wir andere Maßnahmen überlegen.«


Air Berlin: Ärzte-Chef Gassen erstaunt über Menge der Krankmeldungen

<center><b>Air Berlin: Ärzte-Chef Gassen erstaunt über Menge der Krankmeldungen

ZEITPUNKT-MAGAZIN - Der Chef der Kassenärztlichen Bundesvereinigung, Andreas Gassen, hat Unverständnis über die Vielzahl der Krankmeldungen bei der Fluglinie Air Berlin geäußert. »Ich wundere mich schon, dass ein Unternehmen in einem so komprimierten Zeitraum so viele Krankmeldungen hat«, sagte Gassen der in Düsseldorf erscheinenden »Rheinischen Post« (Samstagausgabe).


Öko-Test Reiswaffeln:
Snacks mit krebserregendem Arsen

<center><b>Öko-Test Reiswaffeln:<br>Snacks mit krebserregendem Arsen

ZEITPUNKT-MAGAZIN - Babys und Kleinkindern sollte man besser keine Reiswaffeln geben. Das rät Öko-Test in der aktuellen Oktober-Ausgabe. Das Verbrauchermagazin hat 19 Marken ins Labor geschickt und teilweise stark erhöhte Werte von krebserregendem anorganischem Arsen gefunden. Zudem sind in einigen Marken weitere Schadstoffe wie Acrylamid und Mineralöl enthalten. Es gibt allerdings eine Alternative: Ein Produkt im Test überzeugte mit dem Testurteil »sehr gut«Schon vor vier Jahren hat Öko-Test anorganisches Arsen in Reiswaffeln gefunden. Haben die Hersteller mittlerweile ihre Produkte verbessert? Die Antwort ist so traurig wie kurz: Nein.


Ärztepräsident Montgomery
fürchtet schlechtere Versorgungsqualität in Kliniken durch TTIP

<center><b>Ärztepräsident Montgomery<br>fürchtet schlechtere Versorgungsqualität in Kliniken durch TTIP

ZEITPUNKT-MAGAZIN - Ärztepräsident Frank Ulrich Montgomery hat vor einer Verschlechterung der Versorgungsqualität in deutschen Krankenhäusern gewarnt, sollte es zum Handelsabkommen TTIP mit einem Investitionsschutz für Anleger kommen. »Nach dem deutschen Krankenhausfinanzierungsgesetz können auch ausländische Investoren in deutsche Krankenhäuser investieren. Wenn sie dies zunehmend tun und ihre medizinische Versorgung auf Profit ausrichten, müssten wir unsere Krankenhausgesetzgebung eigentlich ändern, um dies zu unterbinden«, sagte Montgomery der in Düsseldorf erscheinenden »Rheinischen Post« (Montagausgabe).


»Öko-Test« Donuts: Do nut eat

<center><b>»Öko-Test« Donuts: Do nut eat
Zu den Schlechtesten unter den
Schlechten gehören die
Donuts von McDonald‘s.

Zu den Schlechtesten unter den Schlechten gehören die Donuts von McDonald‘s

ZEITPUNKT-MAGAZIN – Donuts sind zwar Homer Simpsons Lieblingsspeise, doch alle anderen sollten besser die Finger von ihnen lassen. Denn die Hefekringel stecken voller Schadstoffe, wie eine aktuelle Untersuchung von »Öko-Test« zeigt. Das Verbrau-chermagazin kritisiert unter anderem die hohen Gehalte an Fettschadstoffen, die durch den Einsatz von Palmöl in die Donuts gelangen und als besonders gefährlich gelten. Dazu sind alle getesteten Produkte mit Mineralöl belastet.


»Stadt Land Food«: Gutes Essen ist ein Fest – oder gleich ein ganzes Festival!

<center><b>»Stadt Land Food«: Gutes Essen ist ein Fest – oder gleich ein ganzes Festival!

ZEITPUNKT-MAGAZIN - Vom 1. bis zum 3. Oktober 2016 laden wir Euch ein in unseren Kreuzberger Kiez rund um die Markthalle Neun zu»Stadt Land Food«: Die Bühne für bäuerliche Landwirtschaft und handwerkliche Lebensmittelproduktion, die Plattform für politischen Dialog und innovative Kochkultur. Mit Märkten, Workshops und dem »Wir haben es satt«-Kongress. Wir machen Wurst, fermentieren Gemüse und kneten Sauerteig. Wir wollen mit Euch essen, kochen, diskutieren. Wünsche formulieren. Theoretisch, praktisch, vollmundig. Fragen eines guten, fairen Lebens und seiner kulinarischen Rahmenbedingungen werden gemeinsam beackert. Offen, lustvoll, optimistisch.


Vegane Ernährung: Was als gesund gilt, kann zu schweren Mängeln führen

<center><b>Vegane Ernährung: Was als gesund gilt, kann zu schweren Mängeln führen

Vegane Ernährung will gut überlegt sein: So lautet ein Fazit einer DGE-Fachtagung am 22. September 2016 an der Universität Hohenheim

ZEITPUNKT-MAGAZIN - Vom Bioladen bis zum Discounter: Vegane Lebensmittel boomen. Doch anders als viele Verbraucher glauben, ist eine vegane Ernährung nicht automatisch gesünder. Im Gegenteil: Wer einfach tierische durch pflanzliche Produkte ersetzt, riskiert Mangelerscheinungen. Wie es sich ohne tierische Produkte ausgewogen leben lässt, was Verbraucher von veganen Produkten erwarten und wie die Lebensmittelindustrie diesen Erwartungen gerecht werden will, war Thema beim 23. Ernährungsfachtag der Sektion Baden-Württemberg der Deutschen Gesellschaft für Ernährung e.V.


Identität aufgetischt! Mmmm, identity!

<center><b>Identität aufgetischt! Mmmm, identity!

ZEITPUNKT-MAGAZIN - Essen macht satt. Das ist schon viel, weiß jeder, der einmal wirklich Hunger gehabt hat. Aber Essen macht noch viel mehr. Essen macht uns – und genau das ist das Thema des zweiten Stadt Land Food-Festivals vom 1. bis zum 3. Oktober 2016. Am Erntedankwochenende dreht sich in der Markthalle Neun und im Kreuzberger Kiez drumherum alles um gute Lebensmittel, ihre fairen Produktionsbedingungen und um die Leitfrage, wie viel Identität wir aus unseren Lebensmitteln ziehen. Jeder Mensch kennt die schönen Momente einer gemeinsamen Mahlzeit. Sie sind Teil unserer Identität – der Nährstoff, aus dem wir gemacht sind.


Dicke Menschen werden ausgegrenzt:
Traut Euch, das Walross zu sein

<center><b>Dicke Menschen werden ausgegrenzt:<br>Traut Euch, das Walross zu sein

Kommentar von Thomas Klüter
(Neue Westfälische)

ZEITPUNKT-MAGAZIN – Hand aufs Herz, wer hat nicht schon mal einen stark übergewichtigen Menschen gesehen und gedacht »Puh, etwas weniger essen wäre eine gute Idee«. Fast jeder hat schon an sich selbst herunter geguckt und Fettpölsterchen entdeckt, die da nicht sein sollten oder aber die Rippen bemängelt, die zu deutlich hervor treten. Ob zu dick oder zu dünn, die meisten Menschen jagen einem Ideal hinterher, einer Traumfigur, die nur in den seltensten Fällen irgendwas mit der Realität zu tun hat. Dieses Idealbild wird uns allen aufgedrückt.


Nahrungsergänzungsmittel zur Deckung des Energiebedarfs während der Schwangerschaft

<center><b>Nahrungsergänzungsmittel zur Deckung des Energiebedarfs während der Schwangerschaft

ZEITPUNKT-MAGAZIN - Frauen möchten das Beste für sich und ihr Kind, und das auch schon während der Schwangerschaft. Da ihr Körper jedoch in der Schwangerschaft mehr Nährstoffe verbraucht als gewohnt und sich dieser Bedarf kaum mit der Nahrungsaufnahme decken lässt, greifen schwangere Frauen zu Vitamin-Präparaten und anderen Nahrungsergänzungsmitteln. Aber welche Nahrungsergänzungsmittel sind wirklich wichtig für die Schwangerschaft? Hier finden Sie eine Auflistung, welche Nahrungsergänzungsmittel notwendig sind und welche umstritten oder gar überflüssig sind.


»Öko-Test« Kinder- und Juniorzahncremes

<center><b>»Öko-Test« Kinder- und Juniorzahncremes

Sechs Produkte,
die meisten davon sehr preisgünstig,
erhalten das Testurteil »sehr gut«

ZEITPUNKT-MAGAZIN - In der aktuellen September-Ausgabe hat ÖKO-TEST neun Kinder- und zehn Juniorzahncremes unter die Lupe genommen. Das Ergebnis fällt sehr unterschiedlich aus, von »sehr gut« bis »mangelhaft« sind alle Noten vertreten. Kritikpunkte sind unter anderem, dass manche Marken umstrittene Farb- und Süßstoffe enthalten oder einen aggressiven Schäumer einsetzen, der die Haut reizen kann.


Tod nach Krebs-Therapie: Patientenschützer fordern Reform des Heilpraktikergesetzes

<center><b>Tod nach Krebs-Therapie: Patientenschützer fordern Reform des Heilpraktikergesetzes

Vorstand Brysch: Verbindliche Standards fehlen - »Gesetz ein Relikt aus dem Jahr 1939«

ZEITPUNKT-MAGAZIN - Mit Blick auf Vorkommnisse am Niederrhein, wo mehrere Patienten nach einer Behandlung in einer alternativen Krebsklinik gestorben sind, fordert die Deutsche Stiftung Patientenschutz eine schnelle Reform des Heilpraktikergesetzes. In einem Gespräch mit der »Neuen Osnabrücker Zeitung" (Samstag) sagte Vorstand Eugen Brysch: »Das deutsche Heilpraktikergesetz ist ein Relikt aus dem Jahr 1939. 


»Öko-Test« zu TTIP: Alles leere Versprechen

<center><b>»Öko-Test« zu TTIP: Alles leere Versprechen

ZEITPUNKT-MAGAZIN - Die EU-Kommission betont zwar, dass sich durch das Transatlantische Handels- und Investitionsabkommen (TTIP) der Verbraucherschutz in Europa nicht verschlechtern wird. Doch dieses Versprechen wird sich nicht halten lassen, wie eine Analyse von »Öko-Test« für Pestizide und Kosmetika zeigt. So liegen die amerikanischen Grenzwerte für Pestizide in Lebensmitteln zumeist erheblich höher als in Europa. Das gilt auch für einige der giftigsten Spritzgifte.


Anilin in Kinderprodukten - Im roten Bereich

<center><b>Anilin in Kinderprodukten - Im roten Bereich

ZEITPUNKT-MAGAZIN - Anilin ist ein Farbstoffbestandteil, der unter Krebsverdacht steht. Das »Öko-Test«-Magazin wollte in der aktuellen September-Ausgabe wissen, ob Kinderprodukte wie Jeans, Schuhe, Strumpfhosen und Malkreiden damit belastet sind. Das Ergebnis ist bitter: Fast alle 32 untersuchten Produkte enthalten – teilweise sogar große Mengen – Anilin und in einigen Fällen auch andere aromatische Amine.


Olivenöl-Schummel: Ungereimtheiten bei Qualität und Herkunft

<center><b>Olivenöl-Schummel: Ungereimtheiten bei Qualität und Herkunft


ZEITPUNKT-MAGAZIN – Nicht alle Olivenöle im deutschen Handel halten, was sie versprechen. Nach Recherchen des Verbrauchermagazins »Markt« im NDR Fernsehen (Sendung: Montag, 22. August, 20.15 Uhr) erfüllen zwei der überprüften Produkte nicht die Kriterien für die Gütebezeichnung »nativ extra«. Durchgefallen sind demnach die Öle »Casa Morando« von Aldi und ein griechisches Olivenöl der Marke »Livio«. Auch in Sachen Herkunft gibt es nach Ansicht von Experten bei vier der überprüften Öle Ungereimtheiten.


Baden-Württemberg kippt als erstes Bundesland das ausschließliche Verbot der Fernbehandlung

<center><b>Baden-Württemberg kippt als erstes Bundesland das ausschließliche Verbot der Fernbehandlung

ZEITPUNKT-MAGAZIN - Die Vertreterversammlung der Landesärztekammer Baden-Württemberg erlaubte am 23. Juli 2016 Modellprojekte, in denen ärztliche Behandlungen ausschließlich über Kommunikationsnetze erfolgen. Bisher durften Patienten über Kommunikationsnetze wie Telefon oder Internet nur zu allgemeinen Gesundheitsfragen beraten werden bzw. es musste vorher ein persönlicher Patienten-Arzt-Kontakt stattgefunden haben. Grund: Die Musterberufsordnung der Ärzte untersagte die ausschließliche Fernbehandlung.