»Buah«-Smoothies
bekommen ein neues Gesicht

<center><b>»Buah«-Smoothies<br>bekommen ein neues Gesicht
Fotos: Jessica Bade

ZEITPUNKT-MAGAZIN - In Zusammenarbeit mit Studio C Milano bekam das Berliner Start-up »Buah« ein neues Erscheinungsbild. Das Studio wird die junge Marke beim Wachstum begleiten. »Buah« lud Freunde und Businesspartner in die Spreewerkstätten der DB Akademie, im Gebäude der Alten Münze zum Netzwerken, Entspannen und Probieren ein. Mit Live-Musik wurden die Gäste in Empfang genommen und auf eine Reise nach Costa Rica, wo die Idee entstand, geschickt.


Lehrreiches Drehen und Schweben
mit dem »Wirbelwind«

<center><b>Lehrreiches Drehen und Schweben<br>mit dem »Wirbelwind«

ZEITPUNKT-MAGAZIN - Spielerisch ausprobieren, etwas nachdenken und dann die Zusammenhänge verstehen: Die im Dynamikum bewährte Methode selbsterfahrenden Lernens können Besucher im an das Pirmasenser Science Center angrenzenden Landschaftspark Strecktal jetzt auch bei einer kleinen Karussellfahrt erleben. Möglich wird dies mit dem neu installierten Außenexponat »Wirbelwind«, das sich einfügt in das Angebot kostenfrei zugänglicher Experimentierstationen im Outdoor-Themenbereich »Aufwind«.


Ständige Erreichbarkeit führt zu Defiziten bei Schlaf und Erholung

<center><b>Ständige Erreichbarkeit führt zu Defiziten bei Schlaf und Erholung

Beschäftigte wünschen sich Regelungen für Erreichbarkeit

ZEITPUNKT-MAGAZIN – Dienstliche E-Mails nach Feierabend, der Chef ruft am Wochenende an: Von rund einem Viertel der Berufstätigen wird erwartet, dass sie auch außerhalb ihrer eigentlichen Arbeitszeiten erreichbar sind. Doch diese erweiterte Erreichbarkeit kann sich negativ auf die Leistungsfähigkeit und auf die Gesundheit auswirken - selbst wenn sie von den Beschäftigten freiwillig gewählt ist, positiv empfunden oder als notwendig angesehen wird. Das zeigt eine wissenschaftliche Studie der Initiative Gesundheit und Arbeit (iga).


IGeL-Monitor: Patienten werden über Schaden von IGeL kaum informiert

<center><b>IGeL-Monitor: Patienten werden über Schaden von IGeL kaum informiert

ZEITPUNKT-MAGAZIN - 82 Prozent der Versicherten kennen Individuelle Gesundheitsleistungen (IGeL). Und jeder Zweite (52 Prozent), der die Selbstzahlerleistungen in der Arztpraxis angeboten bekommt, nimmt sie an. Drei Viertel der Patienten fühlen sich aber nicht ausreichend über Schäden informiert - das sind die Ergebnisse der Evaluation des IGeL-Monitors, bei der 2149 Versicherte repräsentativ befragt worden sind.


Öko-Test Grillwurst: Unter aller Sau

<center><b>Öko-Test Grillwurst: Unter aller Sau

ZEITPUNKT-MAGAZIN – In der aktuellen Juli-Ausgabe wollte Öko-Test wissen, wie gut Grillwürste sind. Das Verbrauchermagazin untersuchte nicht nur die Qualität der Produkte, sondern auch die Haltungsbedingungen der Schweine sowie die Rückverfolgbarkeit und die Transparenz der Hersteller. Das Testergebnis kann einem den Appetit verderben: In fast Dreiviertel der 20 getesteten Marken fand das Labor Mineralölrückstände, in einer Charge ein Antibiotikum über dem Grenzwert. 


Bad Füssing: Wirkungsvolles Naturheilmittel gegen Rückenschmerzen:

<center><b>Bad Füssing: Wirkungsvolles Naturheilmittel gegen Rückenschmerzen:

Wie Thermalwasser Pillen und Operationen ersetzen kann

ZEITPUNKT-MAGAZIN – Die Wirkung des legendären, natürlichen Bad Füssinger Thermalwassers hat bereits Millionen Menschen mit Rückenschmerzen geholfen. Betriebliches Gesundheitsmanagement: Jetzt profitieren auch Arbeitnehmer steuerfrei von der heilenden Wirkung der legendären niederbayerischen Thermen. Zwei Drittel aller Deutschen leiden unter Rückenschmerzen. Auch jeder zehnte Fehltag im Arbeitsleben geht bereits auf das Konto Rückenbeschwerden, zu dem Ergebnis kamen bereits in der Vergangenheit Studien gesetzlicher Krankenkassen.


UN-Aids-Versammlung beendet:
Jetzt müssen Taten folgen

<center><b>UN-Aids-Versammlung beendet:<br>Jetzt müssen Taten folgen

Deutsche AIDS-Hilfe:
Deutschland muss bei Finanzierung vorangehen
Auch in Deutschland noch Missstände

ZEITPUNKT-MAGAZIN – In New York ist am Freitag das UN-High-Level-Meeting zu HIV/Aids zu Ende gegangen. In einer politischen Erklärung hatte die Vollversammlung der Vereinten Nationen bereits am Mittwoch das Ziel beschlossen, HIV-Neuinfektionen und Todesfälle bis 2020 drastisch zu senken und die Aids-Epidemie bis 2030 zu beenden. Dazu erklärt Silke Klumb, Geschäftsführerin der Deutschen AIDS-Hilfe: »Das Ende von Aids werden wir nur erleben, wenn den Worten jetzt Taten folgen: Die Mittel für Prävention und Behandlung müssen massiv aufgestockt werden.


Der aktuelle »Öko-Test Ratgeber – Kosmetik«

<center><b>Der aktuelle »Öko-Test Ratgeber – Kosmetik«

ZEITPUNKT-MAGAZIN – Schönheit kommt von innen: Die Kosmetikindustrie erfindet stets neue Trends und Produkte – nach den BB- die CC-Cremes oder schwarze Kosmetik und Shampoos gegen Haarausfall. Öko-Test schickt die Artikel nicht nur ins Labor, sondern fragt die Hersteller auch nach Belegen für all die wundersamen Aussagen, mit denen sie ihre neuen Produkte anpreisen: »Doping für die Haare«, »Deoschutz 48 Stunden«, »mildert sichtbar Falten«.


Fälschungen von Lebensmitteln tierischen Ursprungs künftig leichter nachweisbar

<center><b>Fälschungen von Lebensmitteln tierischen Ursprungs künftig leichter nachweisbar

ZEITPUNKT-MAGAZIN – Enthält der Schafskäse auch Kuhmilch? Ist in der Rindersalami auch Schweinefleisch verarbeitet? Diese und andere Fragen zu Verfälschungen von Lebensmitteln tierischen Ursprungs stehen im Zentrum des heute offiziell gestarteten Forschungsprojektes »Animal-ID« des Bundesinstituts für Risikobewertung (BfR).»Illegale Beimengungen von Fleisch, wenn sie entdeckt werden, verunsichern nicht nur die Verbraucher, sondern können auch gesundheitliche Risiken darstellen«, sagt BfR-Präsident Professor Dr. Dr. Andreas Hensel.


119. Deutscher Ärztetag: Ärzte fordern Widerruf der Glyphosat-Zulassung

<center><b>119. Deutscher Ärztetag: Ärzte fordern Widerruf der Glyphosat-Zulassung
Bild: slowfood.de

ZEITPUNKT-MAGAZIN – Der 119. Deutsche Ärztetag in Hamburg hat die Bundesregierung und die Europäische Kommission aufgefordert, gemäß dem sogenannten Vorsorgeprinzip in Art. 191 des Vertrages über die Arbeitsweise der Europäischen Union keiner weiteren Verlängerung der Zulassung von Glyphosat zuzustimmen. Glyphosat wird als Unkrautvernichtungsmittel seit 1974 verwendet. Die International Agency for Research on Cancer (IARC) hat 2015 im Zusammenhang mit der wahrscheinlich krebserregenden Wirkung für Menschen festgestellt, dass "Glyphosat (...) DNA- und chromosomale Defekte in menschlichen Zellen verursacht". 


Gefährliches Nervengift Thiacloprid im Honig: Vom Markt genommene Schädlingsbekämpfungsmittel weiter erhältlich

<center><b>Gefährliches Nervengift Thiacloprid im Honig: Vom Markt genommene Schädlingsbekämpfungsmittel weiter erhältlich

ZEITPUNKT-MAGAZIN – In immer mehr Honigproben ist das Nervengift Thiacloprid nachzuweisen. Bestimmte Konzentrate mit dem Wirkstoff aus der Schädlingsbekämpfung dürfen an Kleingärtner inzwischen nicht mehr abgegeben werden. Doch Stichprobenkäufe im Internet ergaben das Gegenteil. Auch in der Landwirtschaft wird es weiter massiv eingesetzt - und der Grenzwert für Thiacloprid im Honig könnte sogar demnächst wieder heraufgesetzt werden. Das haben Recherchen des Verbrauchermagazins»Markt« im NDR Fernsehen ergeben.


Nach ARD »Markencheck«-Recherche: Tchibo ruft Kinderspielzeug zurück

<center><b>Nach ARD »Markencheck«-Recherche: Tchibo ruft Kinderspielzeug zurück
Foto: Tchibo

ZEITPUNKT-MAGAZIN - Der ARD Markencheck hat in einem Spielzeug aus dem Tchibo-Sortiment einen gesundheitsschädlichen Stoff entdeckt. Für den »Tchibo-Check« (Montag, 02.05., 20:15 Uhr im Ersten) ließen die WDR-Reporter eine ferngesteuerte Spielfigur der »Minions« (»Kevin«) im Labor untersuchen. Dabei wurden hohe Mengen des Stoffs Naphthalin in der aufblasbaren Spielfigur gefunden. Naphthalin kann u.a. zu starken Haut- und Atemwegsreizungen führen und steht im Verdacht, krebserregend zu sein.


Öko-Test: Shampoos gegen Haarausfall - Kein Doping für die Haare

<center><b>Öko-Test: Shampoos gegen Haarausfall - Kein Doping für die Haare

ZEITPUNKT-MAGAZIN – Jede Menge Shampoos suggerieren Abhilfe bei drohender Glatze. Das Verbrauchermagazin Öko-Test wollte nun wissen, ob diese Produkte tatsächlich wirken. Das Resümee ist niederschmetternd: Von 20 getesteten Produkten taugen allenfalls einige zur teuren Haarwäsche. Shampoos, die als Hilfe gegen Haarausfall beworben werden, sind Geldverschwendung. Das zeigt eine Untersuchung von Öko-Test in der aktuellen Mai-Ausgabe.
 


Öko-Test: Versteckter Zucker -
Süße Vertuschungen, Tricks und Fallen

<center><b>Öko-Test: Versteckter Zucker -<br>Süße Vertuschungen, Tricks und Fallen

ZEITPUNKT-MAGAZIN – Zucker ist überall, auch in herzhaften Nahrungsmitteln, wo man ihn nicht erwartet: beispielsweise in Fertigpizza, in Rotkohl und in Krautsalat. Darauf macht das Verbrauchermagazin Öko-Test in der aktuellen Mai-Ausgabe aufmerksam. Eine Currywurst im Test enthielt etwa so viel davon, dass die von der WHO empfohlene Tagesgrenze schon erreicht ist. Um das zu verschleiern, haben Hersteller immer raffiniertere Tricks parat.


Vegane Handtaschen voller Schadstoffe

<center><b>Vegane Handtaschen voller Schadstoffe

ZEITPUNKT-MAGAZIN – Nicht nur aufgrund des Tierleids, sondern auch aufgrund der bei der Lederherstellung eingesetzten Chemikalien kaufen viele Kundinnen mittlerweile lieber vegane Handtaschen. Eine neue Untersuchung von Öko-Test zeigt nun aber, dass auch Kunstleder voller bedenklicher Inhaltsstoffe steckt, darunter polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe (PAK), Formaldehyd, Blei und Chrom. Einige Taschen könnten zudem für Nickel-Allergiker zum Problem werden.


ÖKO-TEST Superfood: Super mit Blei
Auch Bio-Marken enttäuschen

<center><b>ÖKO-TEST Superfood: Super mit Blei<br>Auch Bio-Marken enttäuschen

ZEITPUNKT-MAGAZIN - Superfoods sind im Trend, weil sie sehr gesund sein sollen. Doch das Verbrauchermagazin ÖKO-TEST zeigt, dass diese oft massiv mit gesundheitsgefährdenden Schadstoffen wie Mineralöl, Cadmium, Blei und Pestiziden belastet sind. Sogar Bio-Marken enttäuschen. Superfoods wie Chiasamen sollen gegen Blutzuckerstress, Schlaganfallrisiko und Herzinfarktgefahr wirken. Gojibeeren und Moringa gelten als Anti-Aging-Mittel, Hanfsamen sollen Müdigkeit und Erschöpfung vertreiben. 
 


500 Jahre Reinheitsgebot: Forscher bemängelt eingeschränkte Bier-Vielfalt

<center><b>500 Jahre Reinheitsgebot: Forscher bemängelt eingeschränkte Bier-Vielfalt

Experte kritisiert Mangel an Abwechslung und unnötig komplizierte Brautechnik

ZEITPUNKT-MAGAZIN – Das Reinheitsgebot genießt zwar einen guten Ruf, doch um hochwertiges Bier zu brauen sei es heutzutage nicht mehr essenziell. Im Gegenteil: Es schließe sogar etliche schmackhafte Biersorten aus, betont der Gärungstechnologe Prof. Dr. Ralf Kölling-Paternoga von der Universität Hohenheim. Dabei sei Roggen-, Mais- oder Kartoffelbier sehr schmackhaft. Und auch der Herstellungsprozess würde ohne Abstriche bei der Qualität vereinfacht, wenn das Reinheitsgebot wegfiele. Es sollte die Preise festlegen, die Konsumenten vor minderwertigen Zutaten schützen und dafür sorgen, dass kein wertvoller Brotweizen verschwendet wird: Das Reinheitsgebot für Bier.


Krankenkassen und Fitnessbänder:
Vorsicht vor dem Datenkraken!

<center><b>Krankenkassen und Fitnessbänder:<br>Vorsicht vor dem Datenkraken!

ZEITPUNKT-MAGAZIN/Lausitzer Rundschau - Über-raschend ist es nicht, dass einige der Krankenkassen am liebsten auf die Daten von Fitnessbändern zugreifen würden. Erstens werden die Armbänder nicht nur bei Sportlern immer beliebter. Zweitens ließe sich dann ganz einfach kontrollieren, wer ein paar Kilo zu viel auf den Hüften hat, wer viel oder wenig Sport treibt, wessen Herzschlag, Kalorienverbrauch oder Blutdruck besorgniserregend ist oder eben nicht. Unter dem Strich könnten die Kassen also anhand dieser sensiblen Daten festlegen, wem sie noch welche Leistung zubilligen. Darum geht es, das ist das Szenario, das einen beunruhigen muss.