Die SPD auf dem Weg in die Große Koalition: Aufgeblasene Backen

ZEITPUNKT/Lausitzer Rundschau - Der Geist von Gerhard Schröder scheint durch das Willy-Brandt-Haus zu wehen. So selbstbewusst, oder besser: So selbst überschätzend positioniert sich die Sozialdemokratie derzeit für die am Sonntagnachmittag beschlossenen Koalitionsverhandlungen mit der Union. Wie Schröder bei seinem legendären TV-Auftritt nach der knapp verlorenen Bundestagswahl im Jahr 2005. 



Oswald Metzger (CDU):
Verlierer durch Selbstüberschätzung

Oswald Metzger (CDU):<br>Verlierer durch Selbstüberschätzung
Metzger gibt gerne den Oberlehrer

ZEITPUNKT-Kommentar von Eberhard Augenauf
Man kennt ihn durch seine angebliche Wirtschafts- und Finanzkompetenz: Oswald Metzger, der Wanderer zwischen den Parteiwelten. Erst war er in der SPD (ohne Chance auf Karriere), dann ging er zu den Grünen (wo er scheiterte) und dann versuchte er es in der CDU (scheiterte bei einer Bewerbung als Bundestagskandidat an der Basis), und jetzt bekam er eine neue Klatsche. 


Stuttgarter Zeitung:
Kommentar zu Tebartz-van Elst

Stuttgarter Zeitung:<br>Kommentar zu Tebartz-van Elst

ZEITPUNKT - Natürlich passt die Prasserei in Limburg überhaupt nicht zu dem, was Papst Franziskus in Rom über eine "arme Kirche" predigt. Die Aufregung ist berechtigt. Allein die Fokussierung auf Tebartz-van Elst trägt heuchlerische Züge. Weshalb erregt sich niemand über den auch körperlich viel robusteren Münchner Kardinal Reinhard Marx, dessen Erzbistum für zehn Millionen Euro in Rom ein "Gästehaus" erworben hat.


Katar ist ein Emirat der Ausbeutung und Missachtung der Menschenrechte

Katar ist ein Emirat der Ausbeutung und Missachtung der Menschenrechte

ZEITPUNKT-Kommentar von Eberhard Augenauf
Vor einigen Tagen stand Katar im Mittelpunkt des öffentlichen Interesses als bekannt wurde, dass die Arbeiter auf den Baustellen für die Fußball-WM wie Sklaven gehalten werden und innerhalb eines Monats 44 von ihnen starben. Die Fifa-Strukturen erinnern immer mehr an Strukturen, die an die Mafia erinnern. Allen voran ihr Präsident Sepp Blatter, dem das Schicksal unzähliger Arbeiter in Katar egal ist und es als Aufgabe der Politik betrachtet, hier Einfluss zu nehmen. Zwölf alte Männer hatten damals für Katar gestimmt, von denen vier gar nicht mehr im Amt sind, da sie der Korruption überführt wurden.



BNN: Massengrab vor Lampedusa

ZEITPUNKT - Sie hofften auf ein besseres Leben in Europa, und sie fanden auf ihrer Flucht übers Mittelmeer den Tod. Das jüngste Flüchtlingsdrama vor der Küste der italienischen Insel Lampedusa ist die bisher schlimmste Migrationskatastrophe in diesem Jahr. Aber es ist vermutlich nicht die letzte. Das Mittelmeer ist schon lange das größte Massengrab vor der Tür Europas. 


Heiße Tipps für den unentschlossen Wähler

Wütende Wahlempfehlungen von Eberhard Augenauf

Jetzt aber wird es Zeit. Langsam sollte man sich eine Meinung gebildet haben, welcher Partei man seine Stimme gibt. Man wird von den Medien so richtig zugedröhnt mit Sendungen zur Wahl, was die Entscheidung auch nicht leichter macht. Deshalb sollte man das aus Quizsendungen bekannte Ausschlussverfahren anwenden: Das hilft!


Demokratie: Geglücktes Provisorium und seine verwöhnten Kinder

ZEITPUNKT – Bei einer Facebook-Diskussion auf der Seite eines bekannten Autors, der in einer Glosse dazu aufruft, am 22. September nicht wählen zu gehen, gab es zahlreiche Kommentare darüber, dass ganz offensichtlich viele Deutsche glauben, sie lebten nicht in einer Demokratie. Man konnte sich des Eindrucks nicht erwehren, dass Menschen, die in sicheren und demokratischen Verhältnissen aufwachsen, Symptome verwöhnter Kinder aufweisen.


Wie Deutschlands Presse die SPD bekämpft

ZEITPUNKT-KOMMENTAR von Eberhard Augenauf
Was ist los in der deutschen Presselandschaft? In noch nie gekanntem Gleichschritt wird entweder jede Aussage von SPD-Oberen gnadenlos auseinander genommen oder aber man ignoriert die Partei. Da kamen 200.000 Menschen zum Deutschlandfest der SPD vor das Berliner Brandenburger Tor und feierten Peer Steinbrück. 


Hartmut Mehrdorn – einer der größten Ver-
sager, den die Republik hervorgebracht hat

Hartmut Mehrdorn – einer der größten Ver-<br>sager, den die Republik hervorgebracht hat

ZEITPUNKT-Kommentar von Eberhard Augenauf

Hartmut Mehdorn als Flughafenchef zu installieren war für alle Insider unverständlich. Mehdorn war schon immer ein Mann, der nichts weiter schaffte, als heiße Luft zu produzieren. Ein Versager bei der Bahn, ein Chef der Mitarbeiter bespitzeln ließ, ein Totalversager bei Air-Berlin – und als Flughafenchef in Berlin hat er bereits den Bezug zur Realität verloren. Fast jede Woche eine neue Ankündigung, die sich als reine Luftnummer erweist. Mehdorns Profilierungssucht nimmt immer mehr gigantische Ausmaße an.


Sein Haltbarkeitsdatum läuft ab: Verteidigungsminister de Maizière ist politisch am Ende

Sein Haltbarkeitsdatum läuft ab: Verteidigungsminister de Maizière ist politisch am Ende
Noch lacht er - aber wie lange noch?

ZEITPUNKT-Kommentar von Eberhard Augenauf

Er wird wohl als der meist überschätzte Minister in die Geschichte der Ära Merkel eingehen: Lothar de Maizière. Somit tritt er voll und ganz in die Fußstapfen seiner Vorgänger: Scharping, Jung sowie auf und davon Guttenberg. Lothar de Maizière ist als Merkels Hoffnungsträger angetreten und endet jetzt als deren „Fußabtreter“.