Berlin ist die deutsche Venture-Capital-Hauptstadt

Berlin ist die deutsche Venture-Capital-Hauptstadt

ZEITPUNKT/BVK - In Deutschland fließt mehr als die Hälfte des Wagniskapitals für IT- und Internet-Start-ups nach Berlin. Junge Berliner Unternehmen aus der IT- und Internetbranche haben 2012 Venture Capital in Höhe von 133,3 Millionen Euro erhalten. Noch 2009 wurden gerade einmal 34,2 Millionen Euro investiert, die Summe hat sich damit binnen drei Jahren fast vervierfacht. 



TV-Tipp:
Tod für die Welt - Waffen aus Deutschland

TV-Tipp:<br>Tod für die Welt - Waffen aus Deutschland
Am Dienstag, 16.04.13, um 22:45, im rbb-Fernsehen

ZEITPUNKT - Deutsche Panzer nach Saudi-Arabien oder Sturmgewehre nach Mexiko: Deutschland ist der drittgrößte Waffenexporteur der Welt. Die einschlägigen Betriebe wie Rheinmetall, Krauss-Maffei Wegmann oder Heckler & Koch lassen sich nicht in die Karten schauen. Produktion, Verkauf, Lieferung, alles ist geheim. Exportiert werden darf nur, was die Bundesregierung genehmigt - im geheim tagenden Bundessicherheitsrat.


STeuerOasIs-LeAks

STeuerOasIs-LeAks

ZEITPUNKT-Kommentar von Christine Keiner

Da verstehen wir jetzt die Welt nicht mehr. Hilfestellung der „Deutschen Bank“ beim Verstecken von Kapital in Steueroasen. In Zeiten von Bankenrettungen und löchriger öffentlicher Haushaltskassen Geld in Steueroasen vor der heimatlichen Steuer zu verstecken ist nicht nur dreist, sondern normalerweise auch kriminell. 


Journalisten entlarven Steuerbetrüger –
Es geht um 21 bis 32 Billionen Dollar

Journalisten entlarven Steuerbetrüger –<br>Es geht um 21 bis 32 Billionen Dollar

ZEITPUNKT - Die brisanten Daten zu den dubiosen Finanzgeschäften in zehn Steueroasen befinden sich auf einer Festplatte, die im Besitz der Organisation "International Consortium of Investigative Journalists" (ICIJ) in Washington ist. Bei der aufwändigen Analyse der umfassenden Datenmenge stützte sich das Netzwerk auf die Mitarbeit von 46 Medien weltweit. 


Weltbankenverband: Zypern-Abgabe unglaublich gefährlich

Weltbankenverband: Zypern-Abgabe unglaublich gefährlich
Merkel und Schäuble schädigen das Ansehen Deutschlands

ZEITPUNKT - Als "unglaublich gefährlichen Präzedenzfall" hat der Chef des Internationalen Bankenverbandes den Plan der Eurogruppe bezeichnet, in Zypern eine Zwangsabgabe auf Bankguthaben zu erheben. Das untergrabe das Vertrauen in die Politik Europas zur Überwindung der Schuldenkrise, sagte Tim Adams, Direktor des Institute of International Finance der Nachrichtenagentur Reuters.


Die Schattenmacht der Rating-Agenturen

ZDF-zoom berichtet über ein zweifelhaftes System
In der Finanzwelt scheint nichts mehr ohne sie zu gehen. Erst recht nicht ohne ein Rating der großen Drei:S&P’s, Moody’s und Fitch führen 97 Prozent aller weltweiten Bewertungen durch. In der ZDFzoom-Dokumentation "Die Schattenmacht – Das zweifelhafte System der Rating-Agenturen" werfen die Autoren Christian Dezer und Beate Höbermann am Mittwoch, 20. März 2013, 22.45 Uhr, einen genauen Blick auf die Rating-Agenturen


Zypern: der Präzedenzfall in der Eurozone?

Zypern: der Präzedenzfall in der Eurozone?
Symbolik?

ZEITPUNKT - Die Bankautomaten in Zypern sind leergeräumt und die Konten eingefroren. Banken wollen auch am Dienstag nicht öffnen, weil sie einen Run der Kunden auf ihr Geld befürchten, bis ein Gesetz für die nötige Zwangsabgabe der Bankkunden im Parlament verabschiedet ist.



Verbraucherpreise Januar 2013: Nahrungsmittel immer teurer

ZEITPUNKT - Die Verbraucherpreise in Deutschland erhöhten sich im Januar 2013 gegenüber Januar 2012 um 1,7 %. Die Inflationsrate hat sich damit abgeschwächt. Im Dezember 2012 hatte sie – gemessen am Verbraucherpreisindex – noch bei + 2,0 % gelegen. Eine Teuerungsrate von + 1,7 % wurde zuletzt im Juni 2012 gemessen. Im Vergleich zum Vormonat Dezember 2012 sank der Verbraucherpreisindex um 0,5 %. Das Statistische Bundesamt (Destatis) bestätigt somit seine vorläufigen Ergebnisse vom 31. Januar 2013.


Klagewelle rollt / Bankkunden fordern Kreditbearbeitungsgebühren zurück

Klagewelle rollt / Bankkunden fordern Kreditbearbeitungsgebühren zurück
screenshot

ZEITPUNKT - Immer häufiger müssen Banken und Sparkassen unrechtmäßige Kreditbearbeitungsgebühren zurückzahlen. Das berichtet das ZDF-Verbrauchermagazin "WISO" in der Sendung am Montag, 18. Februar 2013, 19.25 Uhr. Die Geldhäuser verlangen oft nicht nur Zinsen, sondern auch „Bearbeitungsgebühren“ als Einmalzahlung – häufig zwischen ein und drei Prozent des Auszahlungsbetrags. Doch in den meisten Fällen sind diese Gebühren unrechtmäßig, die Kunden können sie zurückverlangen. Manche Geldhäuser reagieren schon bei Klagedrohung eines Rechtsanwalts, andere erst nach Gerichtsurteilen.


Flughafen Hahn:
120 Millionen frisches Geld nötig

Flughafen Hahn:<br>120 Millionen frisches Geld nötig
Foto: Flughafen Hahn

ZEITPUNKT - Der hoch defizitäre Flughafen braucht bis 2017 rund 120 Millionen Euro. 2013 wird zum Schicksalsjahr für den Flughafen. Da das EU-Beihilfeverfahren noch läuft, könne das Land als Gesellschafter dem Flughafen Hahn finanziell kaum unter die Arme greifen, schreibt die “Rhein Zeitung”. Es gelte ein Durchführungsverbot, und so müsse der Flughafen auf anderen Wegen entlastet werden.


Es ist eine Mär, dass private Unternehmen alles besser können

Es ist eine Mär, dass private Unternehmen alles besser können

ZEITPUNKT-KOMMENTAR

Von wegen Unternehmer können alles besser als der Staat. Ein Beispiel von vielen ist Air Berlin. Gründer Hunold hat seine Airline an die Wand gefahren und Ex-Bahnchef Mehdorn besorgte den Rest. Fehlbesetzungen sind tatsächlich an der Tagesordnung. War Mehdorn bei der Bahn schon eine Fehlbesetzung, ist sein Nachfolger Grube ebenfalls gescheitert. Nicht nur wegen seiner Schönrederei über Stuttgart 21, 



n-tv: Die besten Reisebüros durch
Tests ermittelt

ZEITPUNKT - Rund 40 Millionen Reisen sind im Geschäftsjahr 2012 der Reisebranche gebucht worden. Und die Beratung? Die Frage: Überzeugen Reisebüros mit Kompetenz und individuellen Angeboten? Im Auftrag des Nachrichtensenders n-tv hat das Deutsche Institut für Servicequalität (DISQ) 14 bedeutende Reisebüro-Ketten untersucht.


E.B.B.O Business Center -
Bilderbuch-Adresse für Geschäftsleute aus dem In- und Ausland

E.B.B.O Business Center -<br>Bilderbuch-Adresse für Geschäftsleute aus dem In- und Ausland

ZEITPUNKT - Das Internet hat die Welt verändert, vor allem die Arbeitswelt. Im Handels- und Dienstleistungsbereich entstehen immer mehr Firmen, deren Chefs und Mitarbeiter nicht mehr täglich in einem Büro gemeinsam/zusammen sitzen. Sie sind global unterwegs - im World Wide Web oder auch persönlich. Hier setzt das Konzept von Ekkehard Ropers mit seinem E.B.B.O. Business Center an.