Die schmutzigsten italienischen, französischen und deutschen Diesel-Pkw mit 13-facher Nox-Grenzwertüberschreitung

<center><b>Die schmutzigsten italienischen, französischen und deutschen Diesel-Pkw mit 13-facher Nox-Grenzwertüberschreitung

ZEITPUNKT-MAGAZIN – Vorab: Der negative Spitzenreiter unter den deutschen Autokonzernen kommt aus Stuttgart: Das schmutzigste jemals von der DUH gemessene Dieselfahrzeug aus deutscher Produktion ist ausgerechnet eine Mercedes B-Klasse 180 d mit durchschnittlich 1.039 mg/km NOx. Damit überschreitet dieser Schmutz-Mercedes mit Erstzulassung August 2016 den NOx-Grenzwert um das 13-fache.


Spritmehrverbrauch: Alle Autohersteller manipulieren kriminell

<center><b>Spritmehrverbrauch: Alle Autohersteller manipulieren kriminell

Deutsche Umwelthilfe wirft Bundesregierung aktive Mithilfe beim Steuerbetrug der Automobilkonzerne in Höhe von 2,2 Milliarden Euro in 2016 vor 

ZEITPUNKT-MAGAZIN - Aktuelle Zahlen des ICCT belegen Abweichungen des Realverbrauchs von Kraftstoff bei Neufahrzeugen von durchschnittlich 42 Prozent - Mercedes negativer Spitzenreiter - Verantwortliche Vorstandsvorsitzende der Hersteller schädigen ihre Kunden, die Umwelt und begehen vorsätzlichen Steuerbetrug in Milliardenhöhe - DUH fordert strafrechtliche Untersuchungen gegen die dafür verantwortlichen Autobosse und Bundesverkehrsminister Dobrindt. 


Ungeprüfte Risiken beim Neubau der Leverkusener Autobahnbrücke

<center><b> Ungeprüfte Risiken beim Neubau der Leverkusener Autobahnbrücke

WDR-Magazin »Westpol«: Dubiose Vorgänge bei der Bauplanung

ZEITPUNKT-MAGAZIN - Der Neubau der Leverkusener Autobahnbrücke könnte die Steuerzahler erheblich belasten, da Risiken offenbar nicht umfassend geprüft worden sind. Das geht aus einer internen Stellungnahme der Stadt Leverkusen hervor, die dem WDR-Magazin »Westpol« (Mediathek) vorliegt. Darin kritisiert das städtische Planungsamt, dass »aufgrund der immensen Dringlichkeit des Vorhabens« verschiedene Untersuchungen und Planüberlegungen »nicht mit letzter Akribie konzeptioniert und geprüft« worden seien.


Ufo prüft Klage gegen Air-Berlin-Tarifvertrag

<center><b>Ufo prüft Klage gegen Air-Berlin-Tarifvertrag

ZEITPUNKT-MAGAZIN - Die Unabhängige Flugbegleiter-Organisation (Ufo) hat scharfe Kritik an der jüngsten Tarifeinigung zwischen der Gewerkschaft ver.di und Air Berlin geübt. Nicoley Baublies, Chef der IG Luftverkehr und zugleich Ufo-Vorstandsmitglied, sagte der in Düsseldorf erscheinenden »Rheinischen Post« (Montagausgabe), es handle sich um einen Verstoß gegen das Tarifeinheitsgesetz. Der Abschluss sei in Geheimverhandlungen zustande gekommen.


Rechnungshof warnt vor drei Milliarden Mehrkosten bei Stuttgart 21

<center><b>Rechnungshof warnt vor drei Milliarden Mehrkosten bei Stuttgart 21
Screenshot

ZEITPUNKT-MAGAZIN – Das Bahnprojekt Stuttgart 21 droht bis zu drei Milliarden Euro mehr zu kosten als bisher von der Deutschen Bahn AG einkalkuliert. Das geht aus einem vertraulichen Bericht des Bundesrechnungshofs vom 8. September hervor, den der »stern« einsehen konnte. Das als »VS - Nur für den Dienstgebrauch« eingestufte 16-seitige Papier ging dieser Tage an einen kleinen Kreis von Bundestagsabgeordneten und an die zuständigen Bundesministerien.


»Bike Bild«-Test: Bremsversagen bei E-Bikes: Die waren nicht zu halten!

<center><b>»Bike Bild«-Test: Bremsversagen bei E-Bikes: Die waren nicht zu halten!

20 Elektroräder im Test
Sieben Kandidaten fallen durch Bremsprüfung
Hersteller rüsten wegen BIKE BILD-Test nach
Cannondale und Pedalpower auf Platz eins

ZEITPUNKT-MAGAZIN - E-Bikes werden immer beliebter: Mit dem Trendgefährt ist man in der Stadt oft schneller unterwegs als mit dem Auto. Die sogenannten Pedelecs unterstützen ihre Fahrer mit Hilfe eines Elektromotors und erreichen bis zu 25 km/h. Aber ist auch jedes Rad für diese Geschwindigkeit geeignet? Das neue Magazin »Bike Bild« (EVT: 31.8.2016) hat in seiner Erstausgabe zusammen mit zwei renommierten Testinstituten 20 E-Fahrräder getestet: zehn Pedelecs der Einsteigerklasse bis 2500 Euro sowie zehn Elektroräder in der Lastenrad-Kategorie, sogenannte Cargobikes, mit denen häufig Kleinkinder transportiert werden.


Sparpolitik der Deutschen Bahn:
In Deutschland fehlen 1000 Lokführer

<center><b>Sparpolitik der Deutschen Bahn:<br>In Deutschland fehlen 1000 Lokführer

ZEITPUNKT-MAGAZIN - Aufgrund eines Lokfüh-rermangels kommt es in Deutschland immer wieder zu Zugausfällen. »Es fehlen bundesweit 800 bis 1000 Lokführer«, sagte Norbert Quitter, stellvertretender Bundesvorsitzender der Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL), der in Halle erscheinenden Mitteldeutschen Zeitung (Samstagausgabe). Probleme gebe es aktuell unter anderem beim Harz-Elbe-Express (Hex) in Sachsen-Anhalt, der Nordwestbahn in Bremen und den S-Bahnen in München und Stuttgart.


Wer abends tankt, tankt billiger

<center><b>Wer abends tankt, tankt billiger

ADAC-Untersuchung: Günstige Phase dauert je nach Marke von 18 bis 23 Uhr!
Rund sechs Preisänderungen pro Tag

ZEITPUNKT-MAGAZIN - Autofahrer können abends länger als bisher mit niedrigen Kraftstoffpreisen rechnen. Während der günstigste Zeitraum des Tages zum Tanken bislang zwischen 18 und 20 Uhr lag, hat sich nach einer aktuellen ADAC-Untersuchung die Niedrigpreis-Phase - je nach Marke - bis 23 Uhr verlängert. Untersucht und ausgewertet hat der Club auf Basis der Daten der Markttransparenzstelle sämtliche Preisbewegungen der fünf großen Marken Aral, Esso, Jet, Shell und Total in den Monaten April, Mai und Juni 2016.


NRW-Verkehrsminister Groschek will Fahrräder anstatt Elektroautos fördern

<center><b>NRW-Verkehrsminister Groschek will Fahrräder anstatt Elektroautos fördern

ZEITPUNKT-MAGAZIN - Der nordrhein-westfälische Verkehrsminister Michael Groschek (SPD) will die Förderung für Elektrofahrzeuge abschaffen und das Geld für die Stärkung des Radverkehrs und die Umrüstung von Fahrzeugen im Öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) einsetzen. »Wir werden eine Million Elektrofahrzeuge bis 2020 schaffen. Aber auf zwei Rädern, nicht auf vier«, sagte Groschek im Interview mit der in Düsseldorf erscheinenden»Rheinischen Post« (Freitagausgabe).


NRW-Verkehrsminister Groschek will mehr Vollsperrungen auf Autobahnen und Standspuren bei Staus freigeben

<center><b>NRW-Verkehrsminister Groschek will mehr Vollsperrungen auf Autobahnen und Standspuren bei Staus freigeben
Michael Groschek

ZEITPUNKT-MAGAZIN - Der nordrhein-westfälische Verkehrsminister Michael Groschek (SPD) will mit einem ganzen Bündel von Maßnahmen die Dauer-Staus auf Autobahnen verringern. Dazu gehören ein besseres Baustellenmanagement, mehr Vollsperrungen statt langwieriger Baustellen, Strafen für Bummel-Firmen und die Freigabe von Standspuren bei Staus. »Wir müssen die Baustellen immer weiter optimieren. Vollsperrungen als Mittel der Baustellenbeschleunigung sind akzeptiert«.


Bundestag will Bahnfahren massiv verteuern

<center><b>Bundestag will Bahnfahren massiv verteuern

ZEITPUNKT-MAGAZIN - Der Bundestag hat das erklärte Ziel, Reisen mit der Bahn massiv zu verteuern. Dies durch ein neues Gesetz zu Lasten des Schienenperso-nenfernverkehrs. Danach sollen jene Preissteigerungen bei den Trassengebühren, die die Länder nicht tragen wollen, dem Fernverkehr der Deutschen Bahn zugeschlagen werden. Und der wird die verteuerte Nutzung der Schienenstränge dann an die Kunden, sprich Fahrgäste weitergeben. Mehr als 1000 EisenbahnerInnen aus allen Teilen Deutschlands haben in Berlin gegen die zunehmende Benachteiligung der Eisenbahn protestiert.


Neue »Verfallsdaten« für Führerscheine

<center><b>Neue »Verfallsdaten« für Führerscheine

ZEITPUNKT-MAGAZIN - Die Autofahrer in Deutschland müssen ihre Führerscheine früher umtauschen als bislang geplant. Wie die»Saarbrücker Zeitung« (Montag) berichtet, wollen die Länder das »Verfallsdatum« für die Fahrerlaubnisse gestaffelt vorziehen. Das geht laut Zeitung aus einer Empfehlung des Verkehrsausschusses der Länderkammer für die Bundesratssitzung am kommenden Freitag hervor.


TÜV Rheinland:
Bei Pedelecs vor Kauf genau beraten lassen

<center><b>TÜV Rheinland:<br>Bei Pedelecs vor Kauf genau beraten lassen
Foto: TÜV Rheinland

ZEITPUNKT-MAGAZIN - Der Trend ist ungebrochen: Neben den klassischen Drahteseln sind immer mehr Elektroräder auf den Straßen unterwegs. Nach Angaben des Zweirad-Industrie-Verbandes ZIV fahren mittlerweile rund 2,5 Millionen auf deutschen Straßen - und die Zielgruppe wird immer jünger. Wer sich ein Elektrorad zulegen möchte, hat jedoch die Qual der Wahl. City-, Holland-,Trekking-, Liege-, Lastenrad oder gar ein motorisiertes Mountainbike? »Genau wie beim Kauf eines herkömmlichen Fahrrads ist es wichtig, sich über den geplanten Einsatz klar zu sein«, sagt Georg Herrmann, Pedelec-Fachmann bei TÜV Rheinland.



Neue Studie sieht alarmierende Unfallgefahr durch Smartphone-Nutzung am Steuer

<center><b>Neue Studie sieht alarmierende Unfallgefahr durch Smartphone-Nutzung am Steuer

ZEITPUNKT-MAGAZIN – Alarmierend viele Autofahrer werden durch Lesen und Tippen auf Smartphones abgelenkt und sind damit ein ernsthaftes Verkehrsrisiko. Zu diesem Ergebnis kommt eine noch unveröffentlichte Studie der Technischen Universität Braunschweig, die den Radioprogrammen NDR Info und N-JOY vorliegt. Die Verkehrspsychologen registrierten bei der Beobachtung von knapp 12.000 vorbeifahrenden Autos, dass in diesem Moment 4,5 Prozent der Fahrer durch Hantieren mit ihrem Handy abgelenkt waren - das sind mehr Fahrer, als beim Telefonieren beobachtet wurden.


Tesla Model 3:
Nun weltweit 115.000 potentielle Käufer

<center><b>Tesla Model 3:<br>Nun weltweit 115.000 potentielle Käufer

Kommentar Westfalen-Blatt

ZEITPUNKT-MAGAZIN - Eines muss man Elon Musk lassen: Die Marketing-Klaviatur spielt der Gründer des Tesla-Unternehmens geradezu perfekt. Er hat es in den vergangenen Jahren mit immer neuen Ankündigungen geschafft, Begehrlichkeiten zu wecken und das Interesse an seinen Elektroautos und auch seinen Ideen extrem hoch zu halten. Rückschläge, von denen es einige gab, haben dem Ruf Teslas dabei nicht geschadet. Eher das Gegenteil ist der Fall.


Öko-Test Falträder: Leider enttäuschend

<center><b>Öko-Test Falträder: Leider enttäuschend

ZEITPUNKT-MAGAZIN - Früher hatten Falträder nicht den besten Ruf, weil sie sehr klapprig waren. Das Verbrauchermagazin Öko-Test wollte nun wissen, ob die neue Generation dieser Produkte besser ist. Das Testergebnis ist leider wieder enttäuschend: Teilweise sind sie nicht stabil, haben zu lasche Bremsen und stecken voller bedenklicher Substanzen.


Allzu lässige Sitzhaltung gefährlich: DEKRA Experten warnen vor dicken Jacken im Auto

<center><b>Allzu lässige Sitzhaltung gefährlich: DEKRA Experten warnen vor dicken Jacken im Auto

Unverzichtbar ist auch die richtig eingestellte Kopfstütze

ZEITPUNKT-MAGAZIN - Wer sich mit dickem Mantel oder dicker Jacke ins Auto setzt, dem drohen bei einem Unfall unter Umständen schwere Verletzungen. »Der Grund ist die sogenannte ‚Gurtlose‘, die immer dann auftritt, wenn der Sicherheitsgurt nicht eng genug am Körper anliegt«, sagt Mario Schwarz, DEKRA Niederlassungsleiter in Berlin.