Guter Zuspruch zur Jobbörse für Geflüchtete und Migranten

<center><b>Guter Zuspruch zur Jobbörse für Geflüchtete und Migranten



75 Prozent der Messefläche im Estrel Berlin ist belegt

ZEITPUNKT-MAGAZIN - Sechs Wochen vor dem Start der Jobbörse für Geflüchtete und Migranten am 25. Januar 2017 im Estrel Berlin, sind 75 Prozent der Messefläche gebucht und die Nachfrage verläuft weiterhin positiv. Von Handwerk über Gastgewerbe, Industrie und Gesundheit bis hin zu Dienstleistungen und Handel ist schon jetzt ein breites Branchenspektrum vertreten. Erwartet werden 200 Aussteller. 


Siemens-Chef sieht bedingungsloses Grundeinkommen als »unvermeidlich«

<center><b>Siemens-Chef sieht bedingungsloses Grundeinkommen als »unvermeidlich«

ZEITPUNKT-MAGAZIN – Durch die Digitalisierung fallen Arbeitsplätze im produzierenden Gewerbe zu Hauf weg, Menschen müssen sich neu orientieren. Der Siemens-Chef sieht das bedingungslose Grundeinkommen hier als Chance. 1,5 Millionen traditionelle Arbeitsplätze werden bis zum Jahr 2025 in Deutschland verschwinden, prognostizierte das Forschungsinstitut der Bundesagentur für Arbeit. Sie würden im Rahmen der Digitalisierung der Industrie durch anspruchsvolle Computerbedienjobs ersetzt werden. Viele Facharbeiter müssten sich umfassend fortbilden, um einen neuen Job zu finden, sagte IAB-Arbeitsmarktforscher Enzo Weber.


Nachhaltigkeit in der Logistikbranche: Relevanz und Möglichkeiten

<center><b>Nachhaltigkeit in der Logistikbranche: Relevanz und Möglichkeiten

ZEITPUNKT-MAGAZIN - Nachhaltigkeit als Herausforderung einer gesell-schaftlichen wie ökologisch bewussten und tragfähigen Ausgestaltung der Unternehmensprozesse ist in der Transport- und Logistikbranche von zunehmender Bedeutung. Nicht nur Umwelt und Gesellschaft, sondern auch das Unternehmensgeschäft profitiert von der Umsetzung von Nachhaltig-keitsprinzipien. Aktuelle Studien bescheinigen vielen Unternehmen zwar ein Bewusstsein für die Relevanz der Nachhaltigkeit. Gleichermaßen mangelt es oftmals noch an Verständnis und längerfristigen Konzepten, um diese Herausforderung zu meistern.


»Computer Bild«-Test: Das sind die besten Cloud-Dienste

<center><b>»Computer Bild«-Test: Das sind die besten Cloud-Dienste

Acht Anbieter im Test / OneDrive landet auf Platz eins / Freenet ist Schlusslicht / Google Drive und Dropbox mit Mängeln bei Datenschutz und Allgemeinen Geschäftsbedingungen

ZEITPUNKT-MAGAZIN – Auf dem Büro-Computer eine Präsentation erstellen und sie dann auf dem Tablet beim Kunden abspielen? Kein Problem mit sogenannten Cloud-Diensten. In diese Internet-Datenspeicher können Nutzer - wie auf einen USB-Stick - Dokumente, Fotos und andere Dateien übertragen. Der Clou: Diese Daten sind für alle berechtigten Nutzer und Geräte jederzeit erreichbar. Aber wie praktisch, günstig und vor allem sicher sind diese Datenwolken wirklich? 


Diese deutschen Firmen
unterstützten Trump im Wahlkampf

<center><b>Diese deutschen Firmen<br>unterstützten Trump im Wahlkampf

ZEITPUNKT-MAGAZIN – Wie konnten die Amerikaner so einen wählen? Das fragen sich seit gestern viele Deutsche. Doch deutsche Großkonzerne sind an Trumps gelungenem Wahlkampf nicht ganz unbeteiligt. Einen Tag nachdem Donald Trump zum Präsidenten gewählt wurde, grübelt die Welt, wie viele seiner erschreckenden Wahlversprechen er wohl in die Tat umsetzen wird. Zumindest für die gigantische Mauer, die Trump als Absperrung gegen mexikanische Einwanderer bauen will, meldet sich in Deutschland der erste freiwillige Helfer: Bernd Scheifele, der Chef des Kurpfälzer Zementkonzerns »HeidelbergCement«, bot an, Trump beim Mauerbau unter die Arme zu greifen. „Ob das Thema Mauerbau an der mexikanischen Grenze tatsächlich kommt, muss man erstmal abwarten«, sagte Scheifele dem Handelsblatt.»Wenn ja, wären wir mit Zementwerken in Texas und Arizona gut vorbereitet.«


Gerichtshof der Weltbank lehnt Konzernklage wegen entgangener Gewinne gegen
El Salvador ab

<center><b>Gerichtshof der Weltbank lehnt Konzernklage wegen entgangener Gewinne gegen<br>El Salvador ab

Vorgeschmack auf CETA und TTIP

ZEITPUNKT-MAGAZIN - »Der Fall zeigt, wie internationale Konzerne durch Schiedsgerichtsklagen Staaten und Gemeinden unter Druck setzen und gewaltsame Konflikte anfachen. In anderen Fällen ordnete der Schiedsgerichtshof lateinamerikanischen Staaten die Zahlung von über einer Milliarde Euro an«, sagt Christian Wimberger von der Christlichen Initiative Romero (CIR). Nach mehr als sieben Jahren Verhandlungen hat das Internationale Zentrum zur Beilegung von Investitionsstreitigkeiten der Weltbank (ICSID) zugunsten El Salvadors geurteilt.


Boom bei Linienfernbussen hält an:
23 Millionen Fahrgäste im Jahr 2015

<center><b>Boom bei Linienfernbussen hält an:<br>23 Millionen Fahrgäste im Jahr 2015

ZEITPUNKT-MAGAZIN - Seit der Liberalisierung zum 1. Januar 2013 ist der Linienfernverkehr mit Bussen auf Expansionskurs. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) mitteilt, wurden nach vorläufigen Ergebnissen im Jahr 2015 von deutschen Unternehmen 23,2 Millionen Fahrgäste mit Linienfernbussen und somit 47 Prozent mehr als im Vorjahr befördert. Gegenüber den Jahren 2013 (8,2 Millionen) und 2014 (15,9 Millionen) hat sich die Fahrgastzahl damit weiter deutlich erhöht.


Menschenwürdige Arbeit vor Profit

<center><b>Menschenwürdige Arbeit vor Profit
DGB-Chef Reiner Hoffmann

Gemeinsame Pressemeldung zum »Welttag für menschenwürdige Arbeit« von Bischöflisches Hilfswerk Misereor, Deutsche Kommission Justitia et Pax, Katholische Arbeitnehmer-Bewegung Deutschlands und Deutscher Gewerkschaftsbund

ZEITPUNKT-MAGAZIN - Das Recht auf menschenwürdige Arbeit muss endlich umgesetzt werden. Das fordern zum 7. Oktober, dem Welttag für menschenwürdige Arbeit, der Deutsche Gewerkschaftsbund, das Bischöfliche Hilfswerk Misereor, die Deutsche Kommission Justitia et Pax und die Katholische Arbeitnehmer-Bewegung Deutschlands. Das Bündnis fordert die Bundesregierung auf, für die Einhaltung menschenwürdiger Arbeit gesetzlich aktiv zu werden.


Sklavereiähnliche Zustände bei der Herstellung von Chicken Nuggets von
Edeka, Rewe, Lidl und Aldi

<center><b>Sklavereiähnliche Zustände bei der Herstellung von Chicken Nuggets von<br>Edeka, Rewe, Lidl und Aldi

ZEITPUNKT-MAGAZIN – Edeka, Rewe, Lidl und Aldi verkaufen Chicken Nuggets aus Fleisch, das in Brasilien unter sklavenähnlichen Arbeitsbedingungen produziert wird. Das zeigen aktuelle Recherchen der Christlichen Initiative Romero (CIR). Von dem Skandal sind vor allem als Eigenmarken vertriebene Produkte der Supermärkte und Discounter betroffen. Grundlage der Recherchen ist eine Studie des brasilianischen Journalistennetzwerks »Repórter do Brasil«, die im Rahmen der internationalen Kampagne »Supply Cha!nge« entstand.


Girokonto:
Arme zahlen oft die höchsten Kontogebühren

<center><b>Girokonto:<br>Arme zahlen oft die höchsten Kontogebühren

ZEITPUNKT-MAGAZIN – Obdachlose und Asylsuchende müssen die höchsten Kontogebühren zahlen: Der Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) mahnt sechs Geldinstitute ab, weil sie zu hohe Gebühren für ihr Basiskonto kassieren. Ein solches Guthabenkonto, das jedermann offen steht und vor allem von Menschen in schwieriger finanzieller Situation genutzt wird, müssen Banken seit dem 19. Juni 2016 anbieten. Bankkunden sollen zudem Kontokosten besser vergleichen und leichter das Konto wechseln können.


Handelskonzerne prüfen Einführung von Tierschutz-Siegel auf Milchtüten

<center><b>Handelskonzerne prüfen Einführung von Tierschutz-Siegel auf Milchtüten

Lidl: Bessere Vergütung für Landwirte - Tierschutzbund als Partner

ZEITPUNKT-MAGAZIN – Mehrere große Handelsketten in Deutschland prüfen nach Informationen der »Neuen Osnabrücker Zeitung« (Freitag) die Einführung eines Tierschutz-Labels für Milch. Wie das Blatt berichtet, gebe es entsprechende Überlegungen bei Edeka, Netto, Aldi Süd und Lidl. Partner soll der Deutsche Tierschutzbund sein, der bereits ein entsprechendes Siegel im Fleischbereich anbietet. Teilnehmende Landwirte können mit einem höheren Milchpreis rechnen.


Autoindustrie verhinderte ehrgeizigeres Förderprogramm für Elektroautos

<center><b>Autoindustrie verhinderte ehrgeizigeres Förderprogramm für Elektroautos

ZEITPUNKT-MAGAZIN – Lobbyisten der Autoindustrie haben großen Einfluss auf die Ausgestaltung der Kaufprämie für Elektroautos genommen. Wie das Hamburger Magazin »stern«in seiner am Donnerstag erscheinenden Ausgabe berichtet, geht dies aus internen Akten von Wirtschafts- und Umweltministerium hervor. Der Verband der Automobilindustrie (VDA) wie auch die Gewerkschaft IG Metall wehrten sich demnach erfolgreich gegen ein deutlich ehrgeizigeres Förderprogramm für Elektroautos, auf das sich Fachleute der beiden Ministerien im September 2015 geeinigt hatten.


Ältere bekommen kaum noch
Immobilien-Kredite - Sparkassen-Kredite gehen um 8,9 Prozent zurück

<center><b>Ältere bekommen kaum noch<br>Immobilien-Kredite - Sparkassen-Kredite gehen um 8,9 Prozent zurück

ZEITPUNKT-MAGAZIN - Ältere Menschen und junge Familien haben zunehmend Probleme, Immobilien-Kredite zu bekommen. »Bundesweit wurden bei allen deutschen Sparkassen im ersten Halbjahr 2016 rund 8,9 Prozent weniger Wohnungsbaukredite zugesagt als im Vorjahr«, erklärte der Rheinische Sparkassen- und Giroverband (RSGV) gegenüber der in Düsseldorf erscheinenden »Rheinischen Post« (Montagausgabe).


Linke kritisiert Volkswagen:
»Kürzen, bis es kracht!«

<center><b>Linke kritisiert Volkswagen:<br>»Kürzen, bis es kracht!«

ZEITPUNKT-MAGAZIN – Vorsitzender des Dieselskandal-Untersuchungsausschusses Behrens sieht Belegschaft und Zulieferer als Leidtragende - »Folgen des milliardenschweren Desasters«! Mit Blick auf den Streit zwischen Volkswagen und zwei Zulieferfirmen kritisiert Herbert Behrens, Vorsitzender des Parlamentarischen Untersuchungsausschusses für den Diesel-Abgasskandal, den Autokonzern für seinen rigiden Sparkurs. Im Gespräch mit der »Neuen Osnabrücker Zeitung« (Montag) sagte der Bundestagsabgeordnete der Linken: »Die Konzernleitung von Volkswagen kürzt jetzt, bis es kracht.«


Carl Zeiss AG: Unternehmen begeht den 200. Geburtstag seines Firmengründers Carl Zeiss

<CENTER><B>Carl Zeiss AG: Unternehmen begeht den 200. Geburtstag seines Firmengründers Carl Zeiss

Carl Zeiss Tag und Deutsches Optisches Museum in Jena

ZEITPUNKT-MAGAZIN - Carl Zeiss wurde 1816 in Weimar geboren. Am 11. September 2016 jährt sich sein Geburtstag zum 200. Mal. Der Mechaniker eröffnete 1846 in Jena eine kleine Werkstatt für Feinmechanik und Optik und legte damit den Grundstein für den heute weltweit tätigen Technologiekonzern ZEISS. »Das Unternehmen ZEISS wäre heute ohne die Leistungen und die geistige DNA von Carl Zeiss nicht so erfolgreich«, sagte Dr. Michael Kaschke, Vorstandsvorsitzender der Carl Zeiss AG. 


Deutsche arbeiten bis zu 2,5 Monate im Jahr nur für Versicherungen, Energie & Co.

<center><b>Deutsche arbeiten bis zu 2,5 Monate im Jahr nur für Versicherungen, Energie & Co.

ZEITPUNKT-MAGAZIN - Bis zu zweieinhalb Monate (ca. 53 Arbeitstage) arbeitet ein Familienvater, nur um die Jahresrechnungen für private Finanzen in Höhe von rund 7000 Euro zu begleichen. Durch Tarifwechsel reduziert er die Kosten um fast 4000 Euro und spart sich den Lohn für 29 Arbeitstage. Ein Single arbeitet insgesamt einen Monat für seine jährlichen Finanzausgaben von knapp 2900 Euro. Durch den Wechsel in günstigere Tarife für Versicherungen, Energie etc. zahlt er nur noch etwa 1.200 Euro pro Jahr und halbiert die dafür erforderliche Arbeitszeit auf rund zwei Wochen.


Brexit-Votum
verleiht Berliner Start-Up Markt Rekordhoch

<center><b>Brexit-Votum<br>verleiht Berliner Start-Up Markt Rekordhoch

Anteil der Start-Up Jobs in der Hauptstadt um 70 Prozent gestiegen

ZEITPUNKT-MAGAZIN - Der Start-Up Markt in Berlin boomt - dies geht aus einer aktuellen Studie der Jobsuchmaschine Adzuna hervor, die mögliche Einflüsse des EU-Referendums auf den Start-Up Job Markt in Berlin und London untersucht. Demnach zeigte Berlin einen Anstieg von gelisteten Start-Up Jobs nach dem Brexit-Votum, während sich die Anzahl in London auf dem wöchentlichen Jahresdurchschnitt einpendelte.


Mittelstand läuft Sturm gegen EU-Richtlinie

<center><b>Mittelstand läuft Sturm gegen EU-Richtlinie

Bundesregierung soll Veröffentlichungspflicht verhindern

ZEITPUNKT-MAGAZIN - Von der Veröffentlichungspflicht erhofft sich die EU-Kommission, dass sie einen Beitrag leistet im Kampf gegen die Steuervermeidungstricks multinationaler Unternehmen. Wenn die Firmen diese Daten veröffentlichen müssen, können sie weniger vertuschen, so die Hoffnung. Die Bundesregierung hat sich gegen die EU-Pläne gestellt. Doch Finanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) ist im EU-Ministerrat in der Minderheit. Berlin hätte mit einer Subsidiaritätsrüge protestieren können, ließ dafür aber die Frist verstreichen.