VVN-BdA-Sprecher Ulrich Schneider:
Für NPD-Verbot gibt es viele gute Gründe

<center><b>VVN-BdA-Sprecher Ulrich Schneider:<br>Für NPD-Verbot gibt es viele gute Gründe

ZEITPUNKT-MAGAZIN – Der Bundessprecher der Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes - Bund der Antifaschisten, Ulrich Schneider, hält das Verbotsverfahren gegen die NPD für unbedingt notwendig. »Wer die NPD legitimiert, der akzeptiert damit auch die zunehmenden gewalttätigen Ausschreitungen gegen Flüchtlinge und Menschen mit Migrationshintergrund, wie wir sie verstärkt in den vergangenen Monaten erleben mussten«, schreibt der Antifaschist in einem Gastbeitrag für die in Berlin erscheinende Tageszeitung »neue deutsch-land« (Montagsausgabe).


Rechtsextremismus-Expertin Andrea Röpke: »Wir haben den rechten Terror!«

<center><b>Rechtsextremismus-Expertin Andrea Röpke: »Wir haben den rechten Terror!«

Ein Interview zu ihrem Buch im »Deutschlandradio Kultur«

ZEITPUNKT-MAGAZIN – Andrea Röpke beschreibt in ihrem »Jahrbuch rechte Gewalt« verheerende rechtsextreme Tendenzen in Deutschland. Die Journalistin warnt vor einer Art Alltagsterror, der aber verglichen mit den islamistisch motivierten Anschlägen kaum Aufmerksamkeit Andrea Röpke, geboren 1965, ist die führende deutsche Journalistin zum Thema Rechtsextremismus. Im Zuge ihrer Recherchen in der rechtsextremen Szene wurde sie mehrfach tätlich angegriffen. Sie arbeitet u.a. für „Panorama“, „Fakt“ und „Spiegel TV“, ihre Texte veröffentlicht sie im „Spiegel“, der „Süddeutschen Zeitung“, im „Focus“ und im „Stern“. Andrea Röpke wurde für ihre journalistische Arbeit vielfältig ausgezeichnet, u.a. mit dem Otto-Brenner-Preis, dem Leuchtturm-Preis des Netzwerks Recherche, dem Paul-Spiegel-Preis des Zentralrats der Juden und als "Reporterin des Jahres", und "Journalistin des Jahres"  erfahre.


Neue Zahlen für 2016: Weiter zahlreiche Übergriffe auf Asyl-Unterkünfte

<center><b>Neue Zahlen für 2016: Weiter zahlreiche Übergriffe auf Asyl-Unterkünfte

Rechtsextremer Hintergrund in über 90 Prozent der Fälle

ZEITPUNKT-MAGAZIN - Auch wenn es gegenüber dem Vorjahr einen leichten Rückgang gab: Asyl-Unterkünfte waren auch 2016 immer wieder Zielscheibe fremdenfeindlicher Aktionen. Wie das Bundeskriminalamt (BKA) in Wiesbaden am Mittwoch mitteilte, wurden bis kurz vor Jahresende bundesweit 921 entsprechende Delikte verzeichnet (Stichtag 27. Dezember). 2015 waren noch 1.031 solcher Straftaten gezählt worden.


Die Initiative »Hass Hilft« verwandelt Hasskommentare in Spenden für Flüchtlinge und gegen Rechts

<center><b>Die Initiative »Hass Hilft« verwandelt Hasskommentare in Spenden für Flüchtlinge und gegen Rechts
(c) Aktion Deutschland Hilft e.V\\\\\\\"

»Aktion Deutschland Hilft« gratuliert »Hass Hilft« zum einjährigen Bestehen

ZEITPUNKT-MAGAZIN – Zum einjährigen Bestehen von »Hass Hilft« bilanziert das Nothilfebündnis »Aktion Deutschland Hilft« die große Resonanz auf die Initiative positiv und dankt für das bemerkenswerte Engagement der Initiatoren. »Hass Hilft ist ein tolles Beispiel für zivilgesellschaftliches Engagement in sozialen Medien sowie für kreative und schlagfertige Antworten auf fremdenfeindliche Beiträge. Doch das Eintreten gegen Anfeindungen im Netz darf nicht allein an gemeinnützige Initiativen und engagierte Privatpersonen delegiert werden. Das Internet ist kein rechtsfreier Raum«, sagt Manuela Roßbach, Geschäftsführerin von »Aktion Deutschland Hilft«.


Verleihung des Ehrenordens des
»Bund Deutscher Kriminalbeamter« an die »Amadeu Antonio Stiftung«

<center><b>Verleihung des Ehrenordens des<br>»Bund Deutscher Kriminalbeamter« an die »Amadeu Antonio Stiftung«

BDK setzt mit dem »Bul le mérite« Zeichen gegen rechte Gewalt

ZEITPUNKT-MAGAZIN – Der »Bund Deutscher Kriminalbeamter« (BDK) ist der gewerkschaftliche Berufsverband und größter Interessenvertreter der Kriminalpolizei und aller in der Kriminalitätsbekämpfung in Deutschland Beschäftigter. Das Anliegen des BDK ist es, mit der Verleihung des Verdienstordens »Bul le mérite« Brücken zu schlagen und Verbündete zu suchen, um beim Kampf gegen die Kriminalität Verstehen und Verständnis in der Gesellschaft, Politik, Justiz, in den Medien und auch in den eigenen Reihen hervorzurufen.



Geschlossen gegen Rassismus und Ausgrenzung! Gegen rechtspopulistische Stimmungsmache in der BVV-Lichtenberg!

<center><b>Geschlossen gegen Rassismus und Ausgrenzung! Gegen rechtspopulistische Stimmungsmache in der BVV-Lichtenberg!

17. November, 16 Uhr, Max-Taut-Aula, (Fischerstraße, 10317 Berlin)

ZEITPUNKT-MAGAZIN - Am 17. November 2016 werden in der BVV die Bezirksbürgermeister_in und die Bezirksstadträt*innen gewählt. Auch die AfD will einen Bezirksstadtratsposten besetzten. Dazu haben sie den Kandidaten Wolfgang Hebold aufgestellt. Gegen ihn wird wegen Volksverhetzung ermittelt und jüngst wurde sein Dozentenvertrag an einer Berliner Hochschule nicht verlängert auf Grund rassistischer, antimuslimischer Äußerungen. Er nutzt seinen Weblog regelmäßig für Artikel, die keinen Unterschied zwischen Muslim*innen und Islamist*innen machen und rassistischen Sprachgebrauch beinhalten.


Jüdische Gemeinde Thüringen fordert Verschärfung des Versammlungsrechts

<center><b>Jüdische Gemeinde Thüringen fordert Verschärfung des Versammlungsrechts

ZEITPUNKT-MAGAZIN - Nach dem neuerlichen Fackelmarsch von Rechtsradikalen in Jena hat der Vorsitzende der Jüdischen Gemeinde in Thüringen, Reinhard Schramm, gegenüber dem MDR-Nachrichtenmagazin »Exakt« gefordert, das Versammlungsrecht zu verschärfen. Am vergangenen Mittwoch waren erneut Anhänger von Thügida und Demonstranten der Gruppe »Wir lieben Sachsen« mit 80 Personen durch die Stadt gezogen.


Die AfD: Sammelbecken der extremen Rechten und Zentrum rassistischer, insbesondere antimuslimischer Mobilisierung

<center><b> Die AfD: Sammelbecken der extremen Rechten und Zentrum rassistischer, insbesondere antimuslimischer Mobilisierung

Viele Aktionen 2017 gegen den Rassismus und AfD

ZEITPUNKT-MAGAZIN - 2017 steht uns eine große Herausforderung bevor: Die AfD will u.a. in den Landtag in NRW und in den Bundestag einziehen. Das bedeutet sie wird in der ganzen Bundesrepublik von den Fußgängerzonen bis auf die Bildschirme überall präsent sein. Wir haben mit Aufstehen gegen Rassismus! mittlerweile ein breites bundesweites Bündnis aufgebaut.


»Aktionswochen gegen Antisemitismus« finden zum 14. Mal statt

<center><b>»Aktionswochen gegen Antisemitismus« finden zum 14. Mal statt

ZEITPUNKT-MAGAZIN – Die bundesweit größte Kampagne gegen Antisemitismus wurde in der Vergangenheit von der Amadeu Antonio Stiftung organisiert. Dieses Jahr finden die Aktionswochen erstmals in Kooperation mit dem Anne Frank Zentrum statt. Organisationen und Initiativen in ganz Deutschland nehmen daran teil. Im Rahmen der Aktionswochen finden bis zum 7. Dezember Workshops, Konzerte, Jugendbegegnungen, Gebäudeprojektionen und weitere Veranstaltungen statt.


Nazis, wer sonst: Sprengstoffanschlag auf alternatives Kulturzentrum in Chemnitz

<center><b>Nazis, wer sonst: Sprengstoffanschlag auf alternatives Kulturzentrum in Chemnitz
Die Chemnitzer Bar Lokomov wurde in der Nacht zu Dienstag erneut Ziel von einem Anschlag. Foto: Lokomov

ZEITPUNKT-MAGAZIN – In Chemnitz wurde gestern Nacht gegen 2 Uhr ein Sprengstoffanschlag auf die alternative Kulturkneipe Lokomov am Fuße des Chemnitzer Stadtteils Sonnenberg verübt. Am vergangenen Wochenende feierten die sächsischen »Piraten« dort nach ihrer Aufstellungsversammlung für die Bundestagswahl 2017. Kristos Thingilouthis, politischer Geschäftsführer der Piratenpartei Deutschland dazu: »Ich war noch am Samstag im Lokomov in Chemnitz.


BKA: 2016 bereits 832 Angriffe gegen Flüchtlingsheime

<center><b>BKA: 2016 bereits 832 Angriffe gegen Flüchtlingsheime

Rechte Gewalt:
Bundesweit mehr Straftaten gegen Flüchtlingsheime

ZEITPUNKT-MAGAZIN – Trotz sinkender Flüchtlingszahlen nehmen die Straftaten gegen Asylunterkünfte weiter zu. In den ersten zehn Monaten gab es in Deutschland 832 Angriffe gegen Flüchtlingsheime, wie das Bundeskriminalamt (BKA) auf Anfrage der »Neuen Osnabrücker Zeitung« (Samstag) mitteilte. Das ist fast ein Viertel mehr als im Vorjahreszeitraum, als von Januar bis Ende Oktober 637 solcher Straftaten registriert wurden.


Morddrohungen
gegen Thüringer Linke-Abgeordnete

<center><b>Morddrohungen<BR>gegen Thüringer Linke-Abgeordnete
EINE HÖCHST GEFÄHRLICHE NAZIBANDE

»Es ist unfassbar, dass Neonazis ungehemmt Mordaufrufe gegen Katharina König und ihren Vater verbreiten«, sagt Susanne Hennig-Wellsow, Fraktionsvorsitzende der Linken im Thüringer Landtag. Eine Neonazi-Band hat ein Lied auf CD gepresst und vertreibt dies in der Szene sowie im Netz, in dem detailliert und brutal die geplante Ermordung der Abgeordneten und ihres Vaters Lothar König beschrieben und auch ihr Wahlkreisbüro Haskala mehrmals genannt wird.»Das ist widerlich und ein neuer menschenverachtender Abgrund rechter Hetze.«

ZEITPUNKT-MAGAZIN – Das Lied „Katharina König« der Schweizer Neonazi-Band »Erschießungskommando«, die Verbindungen zu Neonazis in Deutschland hat, wurde u.a. im Internet verbreitet. Es ist eines von 11 Hasstiteln einer neuen CD, die auch zum Töten von Jüdinnen und Juden aufruft. In dem Lied gegen König heißt es, sie werde grausam sterben und vom Landtag auf einer (Leichen)Bahre landen.


Von Nazis durchsetzt:
Das rechte Netzwerk der Berliner AfD

<center><b>Von Nazis durchsetzt:<br>Das rechte Netzwerk der Berliner AfD

ZEITPUNKT-MAGAZIN – Die AfD gibt sich gerne bürgernah und als echte Alternative zu den sogenannten »etablierten Parteien«. Besonders bedacht ist die Partei jedoch darauf, nicht mit der extremen Rechten in Verbindung gebracht zu werden. Erst kürzlich äußerte der Berliner AfD-Landesvorsitzende Pazderski (Wolf im rassistischen Schafspelz), die Partei habe zur Identitären Bewegung »keine Kontakte und wir arbeiten nicht mit denen zusammen«. Weder programmatisch noch personell hält diese Scharade einer näheren Betrachtung stand. Die AfD ist rassistisch: Sie will die Menschen spalten in solche, die ihrer Meinung nach hier hingehören und solche die hier fremd sind, in Muslime und Nicht-Muslime, in nützliche und unnütze Menschen.


Kinderhospiz
wehrt sich gegen Neonazi-Werbeaktion

<center><b>Kinderhospiz<br>wehrt sich gegen Neonazi-Werbeaktion

Rechtsradikale Spenden abgelehnt,
Neonazi bekommt Hausverbot

ZEITPUNKT-MAGAZIN - Rechtsradikale initiieren Spendenaktion als politischer Akt der Selbstinszenierung. Unser Hilfeangebot richtet sich aber an alle betroffenen Menschen, unabhängig von einer Glaubensrichtung, Herkunft, Hautfarbe oder auch Sexualität. Der gemeinnützige Verein des Kinder- und Jugendhospizes Mitteldeutschland in Tambach-Dietharz wurde vor wenigen Tagen durch Spender und aktive Facebooknutzer auf eine Spendenaktion des Thüringer Neonazis Tommy Frenck zugunsten unseres Trägers hingewiesen. 



Verfassungsschutz: Neonazis in Sachsen-Anhalt erfinden sich neu

<center><b>Verfassungsschutz: Neonazis in Sachsen-Anhalt erfinden sich neu

ZEITPUNKT-MAGAZIN – In Sachsen-Anhalt wandelt sich die Neonazi-Szene. Sie tritt unauffälliger und jugendaffiner auf. »Der klassische Neonazi mit Bomberjacke und Springerstiefeln hat ausgedient«, sagte Hilmar Steffen, zuständiger Referatsleiter beim Landes-Verfassungsschutz, der in Halle erscheinenden »Mitteldeutschen Zeitung« (Montagausgabe).


»Phoenix« ist die neue Propaganda-Plattform für AfD-Rassismus

<center><b>»Phoenix« ist die neue Propaganda-Plattform für AfD-Rassismus

Rechtsextremismus, Menschenverachtung und Hetze werden von Phoenix salonfähig gemacht

ZEITPUNKT-MAGAZIN – Ekelhaft und nicht nachvollziehbar, was sich die Verantwortlichen von Phoenix leisten: Zwei Tage Rassismus und faschistische Nähe live. Das wird ZEITPUNKT-MAGAZIN nicht kommentarlos hinnehmen. Die AfD hat praktisch ein Wochenende lang die Meinungsherrschaft über Phoenix übernommen. Das kann man nicht dulden.