Anti-Nazi-Demo am 7. Mai 2016 um 13 Uhr am Hackeschen Markt in Berlin

<center><b>Anti-Nazi-Demo am 7. Mai 2016 um 13 Uhr am Hackeschen Markt in Berlin
Gregor Gysi


Aufruf von Gregor Gysi

ZEITPUNKT-MAGAZIN – Die Nazis haben in Berlin zu einer Demonstration gegen Frau Merkel aufgerufen. Nun ist es ja nicht unsere Aufgabe, Frau Merkel zu schützen, sondern eigentlich, sie zu kritisieren. Aber gegen Nazi-Demos muss man sich immer stellen. Egal, gegen wen sie sich richten. Und deshalb rufe ich dazu auf, an der Demonstration so aktiv und so breit wie möglich teilzunehmen.


Monatelang hetzte der Freitaler Dirk Jährling gegen Flüchtlinge.
Jetzt bekommt er bei der AfD einen Job

<center><b>Monatelang hetzte der Freitaler Dirk Jährling gegen Flüchtlinge.<br>Jetzt bekommt er bei der AfD einen Job

Bericht der Sächsischen Zeitung

ZEITPUNKT-MAGAZIN – Auch Dirk Jährling sah bei der Demonstration am 26. Februar auf dem Platz des Friedens gemeinsame Ziele der Initiative mit Pegida und den Parteien AfD und NPD: »Grenzen schließen, Heimat erhalten, Kultur schützen und Merkel muss weg.« Er hat auch allen Grund: Seit Montag ist er offiziell Leiter des Bürgerbüros des AfD-Landtagsabgeordneten André Barth in Freital. Die Räume auf der Dresdner Straße 234 wurden am Dienstag eröffnet.


Neonazis verüben doppelt so viele Sprengstoffanschläge

<center><b>Neonazis verüben doppelt so viele Sprengstoffanschläge

ZEITPUNKT-MAGAZIN – Neonazis verüben immer häufiger Anschläge und setzen dabei immer mehr Spreng- und Brandsätze ein. So hat sich die Anzahl rechter Straftaten unter Einsatz von Spreng- und Brandvorrichtungen von bundesweit 25 Fällen im Jahr 2013 auf 68 im Jahr 2014 mehr als verdoppelt. Das geht aus der Antwort der Bundesregierung auf eine kleine Anfrage der Linksfraktion im Bundestag hervor, die der in Düsseldorf erscheinenden »Rheinischen Post« (Mittwochausgabe) vorliegt.


BERLIN STEHT AUF GEGEN RASSISMUS!
Am Samstag, 12. März, 2016

<center><b>BERLIN STEHT AUF GEGEN RASSISMUS!<br>Am Samstag, 12. März, 2016

ZEITPUNKT-MAGAZIN - Am Samstag plant die rechte Koalition »Wir für Deutschland« eine Großdemonstration durch die Berliner Innenstadt. Erwartet werden Rechtspopulisten, Parteianhänger von NPD und »Pro Deutschland«, Hooligans, Vertreter von Pegida und ihren bundesweiten Ablegern sowie Neonazis aus ganz Deutschland. Alle diese Radikale tragen mit ihrer Hetze dazu bei, dass Rassismus und Ausgrenzung in Deutschland salonfähig werden. Schon jetzt brennen in Deutschland jede Woche Flüchtlingsunterkünfte, schutzsuchende Menschen werden beschimpft und angegriffen.


SWR-Recherchen:
Waffenscheine für Neonazis - trotz Warnung durch Verfassungsschützer

<center><b>SWR-Recherchen:<br>Waffenscheine für Neonazis - trotz Warnung durch Verfassungsschützer

ZEITPUNKT-MAGAZIN - Mehrere Landesämter für Verfassungsschutz haben die Waffenbehörden auf Rechtsextremisten mit Pistolen oder Gewehren hingewiesen. Dennoch dürfen viele Neonazis ihre Schusswaffen behalten. Das zeigt eine Umfrage der ARD unter allen Innenministerien für die SWR Dokumentation »Terror von rechts - Die neue Bedrohung«. Alleine das Bayerische Landesamt für Verfassungsschutz hat bis Ende 2015 in insgesamt 97 Fällen die zuständigen Waffenbehörden über rechtsextremistische Betätigungen von Personen aufgeklärt, die über eine waffenrechtliche Erlaubnis verfügen.



Breite gesellschaftliche
»Allianz für Weltoffenheit« gegründet

<center><b>Breite gesellschaftliche<br>»Allianz für Weltoffenheit« gegründet

ZEITPUNKT-MAGAZIN - Die »Allianz für Weltoffenheit, Solidarität, Demokratie und Rechtsstaat – gegen Intoleranz, Menschenfeindlichkeit und Gewalt« hat sich am Donnerstag in Berlin vorgestellt. In einem gemeinsamen Aufruf appellieren die zehn Allianzpartner, angesichts der aktuellen Herausforderungen, demokratische Grundwerte und gesellschaftlichen Zusammenhalt zu wahren sowie Hass und Intoleranz entschieden entgegenzutreten. Der Aufruf »Die Würde des Menschen ist unantastbar« ist nachlesbar unter www.allianz-fuer-weltoffenheit.de 
Video mit Ausschnitten hier: 
https://youtu.be/zR9OtNKQmJI


Die Geister, die die AfD rief:
Handgranate über Zaun von Flüchtlingsunterkunft geworfen

<center><b>Die Geister, die die AfD rief:<br>Handgranate über Zaun von Flüchtlingsunterkunft geworfen
screenshot

ZEITPUNKT-MAGAZIN – Unbekannte haben in Villingen-Schwenningen eine Handgranate über den Zaun einer Flüchtlingsunterkunft geworfen. Es sei dabei aber nicht zur Explosion gekommen, teilte die Polizei mit. Ein Sicherheitsdienst hatte den Sprengkörper entdeckt und die Polizei gerufen. Der Entschärfungsdienst des Landeskriminalamts brachte die mit Sprengstoff gefüllte Handgranate kontrolliert zur Explosion. Ob ein Zünder vorhanden war, ist bislang nicht bekannt. Nach Polizeiangaben kam niemand zu Schaden. Etwa 20 Flüchtlinge mussten die Unterkunft kurzzeitig verlassen.


Holocaust-Gedenktag:
Lehren der Erinnerung: Rassismus und Antisemitismus die Stirn bieten

<center><b>Holocaust-Gedenktag:<br>Lehren der Erinnerung: Rassismus und Antisemitismus die Stirn bieten

Katrin Göring-Eckardt, Fraktionsvorsitzende, und Anton Hofreiter, Fraktionsvorsitzender:

ZEITPUNKT-MAGAZIN – Der Massenmord an sechs Millionen Juden war ein unfassbares Verbrechen an der Menschheit. Die Befreiung von Auschwitz am 27. Januar 1945 ist ein Symbol für das Ende der menschenverachtenden Grausamkeit geworden. Dieser Gedenktag mahnt uns, dass dieses schreckliche Kapitel der deutschen Geschichte nicht in Vergessenheit geraten darf.


Zoll findet bei einem Polizisten
riesiges Waffenlager

<center><b>Zoll findet bei einem Polizisten<br>riesiges Waffenlager

ZEITPUNKT-MAGAZIN - Zollfahnder haben bei einem Hamburger Polizeibeamten nach »Spiegel«-Informationen ein Waffenlager und Nazi-Devotionalien entdeckt. Die Staatsanwaltschaft Lübeck ermittelt wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz gegen den Mann, wie ein Hamburger Polizeisprecher mitteilte. Gegen den Beamten sei ein Disziplinarverfahren eingeleitet worden.


Anzeige gegen Pegida-Gründer Bachmann wegen Volksverhetzung

<center><b>Anzeige gegen Pegida-Gründer Bachmann wegen Volksverhetzung

ZEITPUNKT-MAGAZIN - Sachsens Landeschef von Bündnis 90/Die Grünen, Jürgen Kasek, hat Pegida-Gründer Lutz Bachmann wegen Volksverhetzung angezeigt. Grund sei ein Facebook-Post, das Bachmann mit einem T-Shirt "Rapefugees not welcome" zeige, teilten die Grünen in Dresden mit. "Rape" ist das englische Wort für Vergewaltigung. Kasek, der Rechtsanwalt in Leipzig ist, sagte, mit der Aufschrift habe Bachmann abermals eine Grenze überschritten.



Brandstiftung in Schwäbisch Gmünd vermutet: Feuer in Neubau für Flüchtlingsheim

<center><b>Brandstiftung in Schwäbisch Gmünd vermutet: Feuer in Neubau für Flüchtlingsheim

ZEITPUNKT-MAGAZIN - In einer geplanten Flüchtlingsunterkunft in Schwäbisch Gmünd hat es am frühen Freitagmorgen gebrannt. Nach ersten Ermittlungen geht die Polizei mit hoher Wahrscheinlichkeit von Brandstiftung aus. Es wurde niemand verletzt, die Unterkunft im Ostalbkreis ist noch nicht fertiggestellt. Nach Polizeiangaben war die Werksfeuerwehr der Firma Bosch auf ihrer routinemäßigen Kontrollstreife bei den drei Werken in Schwäbisch Gmünd gegen 3.30 Uhr zufällig an dem Rohbau vorbeigefahren und hatte das Feuer gesehen. Sie habe sofort mit dem Löschen begonnen. Der Schaden sei daher gering ausgefallen.


Jüdische Mitbürger leben in Berlin gefährlich

<center><b>Jüdische Mitbürger leben in Berlin gefährlich

Jetzt ist Solidarität gefragt –
Nazis die Stirn bieten

ZEITPUNKT-MAGAZIN/Deutschlandradio Kultur - Wie Ischir Golzmann trägt auch Leonard Kaminski die Kippa nicht auf der Straße. Aber einen Anstecker am Revers mit der deutschen und israelischen Flagge, denn der 28-jährige Politologe ist beim American Jewish Comitee. Täglich bekommt er für den Sticker böse Blicke.


Brandanschlag im niedersächsischen Salzhemmendorf: Beschuldigter zeigt Reue

<center><b>Brandanschlag im niedersächsischen Salzhemmendorf: Beschuldigter zeigt Reue
Salzhemmendorf

Das Erste zeigt am Montag, 30. November, um 21.00 Uhr eine Reportage, in der die Hintergründe des Brandanschlags in Salzhemmendorf beschrieben werden. Der Film läuft innerhalb der Sendung »hart aber fair«: "Vom Wutbürger zum Brandstifter - woher kommt der rechte Hass?"

ZEITPUNKT-MAGAZIN - Der 31jährige Dennis L. hatte direkt nach seiner Verhaftung Ende August gestanden, mit zwei weiteren Beschuldigten einen Molotow-Cocktail in ein Wohnhaus mit Asylbewerbern im niedersächsischen Salzhemmendorf geworfen zu haben. Nun hat er sich in einem Brief an eine Reporterin der Recherchekooperation von NDR, WDR und Süddeutscher Zeitung zu der Tat geäußert.


ZDF-Reporterin Britta Hilpert auf AfD-Demo tätlich angegriffen

<center><b>ZDF-Reporterin Britta Hilpert auf AfD-Demo tätlich angegriffen
Britta Hilpert

ZEITPUNKT-MAGAZIN – Die ZDF-Reporterin Britta Hilpert ist von AfD-Anhängern in Cottbus tätlich angegangen worden. Hilpert, die auch Vorstandssprecherin von Reporter ohne Grenzen ist, wurde auf der AfD-Demonstration, die unter dem Motto „Asylchaos stoppen“ stattfand, angerempelt und geschubst, als sie einer Teilnehmerin Fragen stellen wollte, die dem Interview mit dem ZDF bereits zugestimmt hatte. Der Angriff durch mehrere Demonstranten wurde so massiv, dass die anwesende Polizei dazwischen gehen musste.